• 16.09.2018
      22:15 Uhr
      MDR Kultur - Filmmagazin tagesschau24 Mediathek
       

      Beiträge:

      • Utøya 22. Juli; Regie: Erik Poppe; Norwegen 2018; Kinostart: 20. September 2018
      • Styx; Regie: Wolfgang Fischer; Deutschland/Österreich 2018;

      Kinostart: 13. September 2018

      • Eingeimpft; Regie: David Sieveking; Deutschland 2018;

      Kinostart: 13. September 2018

      • Thilda & die beste Band der Welt, Regie: Christian Lo, Norwegen/Schweden, 2018

      Kinostart: 20. September 2018

      • Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm; Regie: Joachim Lang; Deutschland 2018; Kinostart: 13. September 2018

      Sonntag, 16.09.18
      22:15 - 22:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Beiträge:

      • Utøya 22. Juli; Regie: Erik Poppe; Norwegen 2018; Kinostart: 20. September 2018
      • Styx; Regie: Wolfgang Fischer; Deutschland/Österreich 2018;

      Kinostart: 13. September 2018

      • Eingeimpft; Regie: David Sieveking; Deutschland 2018;

      Kinostart: 13. September 2018

      • Thilda & die beste Band der Welt, Regie: Christian Lo, Norwegen/Schweden, 2018

      Kinostart: 20. September 2018

      • Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm; Regie: Joachim Lang; Deutschland 2018; Kinostart: 13. September 2018

       
      • Utøya 22. Juli; Regie: Erik Poppe; Norwegen 2018; Kinostart: 20. September 2018

      Am 22. Juli 2011 werden 500 Jugendliche in einem Ferienlager auf der Insel Utøya von einem schwer bewaffneten Attentäter überfallen - ein Trauma, das Norwegen bis heute tief erschüttert. Um dem Täter die Bühne zu nehmen, stellt Regisseur Erik Poppe die Opfer in den Mittelpunkt seines Spielfilms. Konsequent aus ihrer Sicht inszeniert und in einer einzigen Einstellung gedreht, gelingt ihm eine atemlose Rekonstruktion des Geschehens von ergreifender Wucht. Der Film bleibt ganz nah bei seiner Hauptfigur Kaja - grandios verkörpert von Nachwuchstalent Andrea Berntzen - deren intensives Spiel uns in den Bann zieht und nicht mehr loslässt. Ein Film gegen das Vergessen und die Sprachlosigkeit.

      • Styx; Regie: Wolfgang Fischer; Deutschland/Österreich 2018;

      Kinostart: 13. September 2018
      In demm Drama muss eine Seglerin während ihres Segelurlaubs auf dem Atlantik eine schwere Entscheidung treffen, als sie den Weg eines sinkenden Fischerbootes kreuzt.

      • Eingeimpft; Regie: David Sieveking; Deutschland 2018;

      Kinostart: 13. September 2018
      In dem Dokumentarfilm werden die Pro- und Contra-Argumente untersucht, Kinder schon in einem frühen Alter gegen viele Krankheiten impfen zu lassen.

      • Thilda & die beste Band der Welt, Regie: Christian Lo, Norwegen/Schweden, 2018

      Kinostart: 20. September 2018
      Eine vierköpfige junge Rockgruppe tritt einen Wettlauf gegen die Zeit an, um am anderen Ende des Landes an einem Band-Wettbewerb teilnehmen zu können.

      • Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm; Regie: Joachim Lang; Deutschland 2018; Kinostart: 13. September 2018

      Nach dem überragenden Welterfolg von „Die Dreigroschenoper" will das Kino den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht (Lars Eidinger) ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen.Seine Vorstellung vom „Dreigroschenfilm" ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Ihr geht es nur um den Erfolg an der Kasse. Während vor den Augen des Autors in seiner Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheath (Tobias Moretti) mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum (Joachim Król) Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung. Er bringt die Produktionsfirma vor Gericht, um zu beweisen, dass die Geldinteressen sich gegen sein Recht als Autor durchsetzen. Ein Dichter inszeniert die Wirklichkeit - Das hat es noch nie gegeben!

      • Utøya 22. Juli; Regie: Erik Poppe; Norwegen 2018; Kinostart: 20. September 2018

      Am 22. Juli 2011 werden 500 Jugendliche in einem Ferienlager auf der Insel Utøya von einem schwer bewaffneten Attentäter überfallen - ein Trauma, das Norwegen bis heute tief erschüttert. Um dem Täter die Bühne zu nehmen, stellt Regisseur Erik Poppe die Opfer in den Mittelpunkt seines Spielfilms. Konsequent aus ihrer Sicht inszeniert und in einer einzigen Einstellung gedreht, gelingt ihm eine atemlose Rekonstruktion des Geschehens von ergreifender Wucht. Der Film bleibt ganz nah bei seiner Hauptfigur Kaja - grandios verkörpert von Nachwuchstalent Andrea Berntzen - deren intensives Spiel uns in den Bann zieht und nicht mehr loslässt. Ein Film gegen das Vergessen und die Sprachlosigkeit.

      • Styx; Regie: Wolfgang Fischer; Deutschland/Österreich 2018;

      Kinostart: 13. September 2018
      In demm Drama muss eine Seglerin während ihres Segelurlaubs auf dem Atlantik eine schwere Entscheidung treffen, als sie den Weg eines sinkenden Fischerbootes kreuzt.

      • Eingeimpft; Regie: David Sieveking; Deutschland 2018;

      Kinostart: 13. September 2018
      In dem Dokumentarfilm werden die Pro- und Contra-Argumente untersucht, Kinder schon in einem frühen Alter gegen viele Krankheiten impfen zu lassen.

      • Thilda & die beste Band der Welt, Regie: Christian Lo, Norwegen/Schweden, 2018

      Kinostart: 20. September 2018
      Eine vierköpfige junge Rockgruppe tritt einen Wettlauf gegen die Zeit an, um am anderen Ende des Landes an einem Band-Wettbewerb teilnehmen zu können.

      • Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm; Regie: Joachim Lang; Deutschland 2018; Kinostart: 13. September 2018

      Nach dem überragenden Welterfolg von „Die Dreigroschenoper" will das Kino den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht (Lars Eidinger) ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen.Seine Vorstellung vom „Dreigroschenfilm" ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Ihr geht es nur um den Erfolg an der Kasse. Während vor den Augen des Autors in seiner Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheath (Tobias Moretti) mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum (Joachim Król) Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung. Er bringt die Produktionsfirma vor Gericht, um zu beweisen, dass die Geldinteressen sich gegen sein Recht als Autor durchsetzen. Ein Dichter inszeniert die Wirklichkeit - Das hat es noch nie gegeben!

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.09.2018