• 14.10.2018
      21:10 Uhr
      Krieg und Frieden - oder etwas dazwischen? Ein Gespräch über die deutsch-russischen Beziehungen | ARD-alpha
       

      Nach der Annexion der Krim und den Giftgasanschlag auf den Doppelagenten Skripal haben sich die Beziehungen abgekühlt. Wie sieht die Zukunft dieser zwei Länder aus, die eine lange Geschichte gleichermaßen verbindet wie trennt? Eine Diskussionsrunde zur Nürnberger Premiere von Prokofjevs "Krieg und Frieden".

      Moderatorin Christine Hamel spricht mit Gerd Koenen, Historiker und Irina Scherbakowa, Kulturwissenschaftlerin.

      Sonntag, 14.10.18
      21:10 - 22:20 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo HD-TV

      Nach der Annexion der Krim und den Giftgasanschlag auf den Doppelagenten Skripal haben sich die Beziehungen abgekühlt. Wie sieht die Zukunft dieser zwei Länder aus, die eine lange Geschichte gleichermaßen verbindet wie trennt? Eine Diskussionsrunde zur Nürnberger Premiere von Prokofjevs "Krieg und Frieden".

      Moderatorin Christine Hamel spricht mit Gerd Koenen, Historiker und Irina Scherbakowa, Kulturwissenschaftlerin.

       

      Im Russischen gibt es so schöne Wörter wie Butterbrod und Bjustgalter, also Butterbrot und Büstenhalter. Viele Deutsche haben im Zarenreich gedient, Peter der Große traf den Universalgelehrten Leibniz, um mit ihm über die Verbreitung der Wissenschaft in Russland zu disputieren, Ärzte tragen in der russischen Literatur sehr oft deutsche Namen. Aber dann kamen zwei Kriege, die die Beziehungen lange bestimmt haben. Und heute? Nach der Annexion der Krim und den Giftgasanschlag auf den Doppelagenten Skripal haben sich die Beziehungen abgekühlt. Wie sieht die Zukunft dieser zwei Länder aus, die eine lange Geschichte gleichermaßen verbindet wie trennt? Eine Diskussionsrunde zur Nürnberger Premiere von Prokofjevs "Krieg und Frieden".

      Im Russischen gibt es so schöne Wörter wie Butterbrod und Bjustgalter, also Butterbrot und Büstenhalter. Viele Deutsche haben im Zarenreich gedient, Peter der Große traf den Universalgelehrten Leibniz, um mit ihm über die Verbreitung der Wissenschaft in Russland zu disputieren, Ärzte tragen in der russischen Literatur sehr oft deutsche Namen. Aber dann kamen zwei Kriege, die die Beziehungen lange bestimmt haben. Und heute? Nach der Annexion der Krim und den Giftgasanschlag auf den Doppelagenten Skripal haben sich die Beziehungen abgekühlt. Wie sieht die Zukunft dieser zwei Länder aus, die eine lange Geschichte gleichermaßen verbindet wie trennt? Eine Diskussionsrunde zur Nürnberger Premiere von Prokofjevs "Krieg und Frieden".

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2018