• 18.09.2019
      21:00 Uhr
      Blick auf die Ozeane Schwanke trifft Meeresforscher - alpha-thema: Meeresforschung | ARD-alpha
       

      Die Ozeane sind der größte Lebensraum unserer Erde. Sie enthalten 97 Prozent des Wassers und bedecken unseren Planeten zu mehr als 70 Prozent. Karsten Schwanke trifft Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Alfred-Wegener-Institut - Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, um mehr über die Meere zu erfahren. Wie verändern sich die Lebensräume, welchen Einfluss hat der Mensch und was erzählen uns Sedimentproben - diesen und weiteren Fragen geht Karsten Schwanke auf dem Grund.

      Mittwoch, 18.09.19
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Ozeane sind der größte Lebensraum unserer Erde. Sie enthalten 97 Prozent des Wassers und bedecken unseren Planeten zu mehr als 70 Prozent. Karsten Schwanke trifft Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Alfred-Wegener-Institut - Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, um mehr über die Meere zu erfahren. Wie verändern sich die Lebensräume, welchen Einfluss hat der Mensch und was erzählen uns Sedimentproben - diesen und weiteren Fragen geht Karsten Schwanke auf dem Grund.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Karsten Schwanke

      Die Ozeane sind der größte Lebensraum unserer Erde. Sie enthalten 97 Prozent des Wassers und bedecken unseren Planeten zu mehr als 70 Prozent. Karsten Schwanke trifft Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Alfred-Wegener-Institut - Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, um mehr über die Meere zu erfahren.

      Wie verändern sich die Lebensräume, welchen Einfluss hat der Mensch und was erzählen uns Sedimentproben - diesen und weiteren Fragen geht Karsten Schwanke auf dem Grund. Er erfährt, dass die europäische Auster in der Deutschen Bucht wieder angesiedelt werden soll oder wie mit Hilfe eines Massenspektrometers Sedimentproben vom Meeresgrund genau datiert werden können.

      In den Laboren des Alfred-Wegener-Instituts gedeihen Kaltwasserkorallen aus den Tiefen eines Chilenischen Fjords, die den Forschern Hinweise darauf geben, wie sich die Lebewesen auf die Versauerung der Ozeane einstellen. Im -19 Grad kalten Eislabor lagern hingegen Eisbohrkerne aus der Antarktis. Sie enthalten Daten über das Klima der Erde in den letzten 800.000 Jahren.

      Karsten Schwanke erfährt aber auch etwas über das Flaggschiff des Instituts - die „Polarstern“. Der Forschungseisbrecher soll sich demnächst seiner größten Herausforderung stellen, sich einfrieren lassen und über ein Jahr lang mit den Eisschollen über die Arktis treiben lassen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.11.2019