• 10.11.2018
      00:00 Uhr
      Nachtcafé - Das Beste Abnehmen beginnt im Kopf! | SR Fernsehen
       

      Aus Stress, Frust oder zum Trost - wenn die Emotionen hochkochen, ist der Griff zum Schokoriegel schnell eine Ersatzbefriedigung. Auf Dauer macht die Kalorienzufuhr bei Psychostress ganz schön dick. Und wenn wir ehrlich sind: Genau das ist doch auch der Grund, weshalb unser Sport- und Diätenkonzept immer wieder grandios scheitert. Essen und Emotionen hängen einfach eindeutig zusammen.

      Was hat unser Gefühlshaushalt mit unserer Figur zu tun? Haben sogenannte "Emotional Eater" überhaupt eine Chance, ihr Hüftgold wieder loszuwerden? Crash-Diät oder Verhaltenstherapie - was bringt denn nun den langfristigen Erfolg?

      Nacht von Freitag auf Samstag, 10.11.18
      00:00 - 01:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Aus Stress, Frust oder zum Trost - wenn die Emotionen hochkochen, ist der Griff zum Schokoriegel schnell eine Ersatzbefriedigung. Auf Dauer macht die Kalorienzufuhr bei Psychostress ganz schön dick. Und wenn wir ehrlich sind: Genau das ist doch auch der Grund, weshalb unser Sport- und Diätenkonzept immer wieder grandios scheitert. Essen und Emotionen hängen einfach eindeutig zusammen.

      Was hat unser Gefühlshaushalt mit unserer Figur zu tun? Haben sogenannte "Emotional Eater" überhaupt eine Chance, ihr Hüftgold wieder loszuwerden? Crash-Diät oder Verhaltenstherapie - was bringt denn nun den langfristigen Erfolg?

       

      Aus Stress, Frust oder zum Trost - wenn die Emotionen hochkochen, ist der Griff zum Schokoriegel schnell eine Ersatzbefriedigung. Kurzfristig mag das ja funktionieren, doch auf die Dauer macht die Kalorienzufuhr bei Psychostress ganz schön dick. Und wenn wir ehrlich sind: Genau das ist doch auch der Grund, weshalb unser Sport- und Diätenkonzept immer wieder grandios scheitert. Essen und Emotionen hängen einfach eindeutig zusammen. Wer es beim Abspecken nicht schafft, innerlich aufzuräumen, den Schalter im Kopf umzulegen und wirklich das Bewusstsein zu verändern, dem gelingt höchstens kurzfristig ein Erfolgserlebnis: Ruckzuck sind die alten Pfunde wieder drauf, wenn nicht noch mehr als zuvor.

      Doch wer kommt schon beim Abnehmen auf die Idee, über Gefühle zu reden! Stattdessen zählen wir weiter Kalorien und Punkte, kasteien uns auf dem Laufband oder essen wochenlang Kohlsuppe - und wundern uns, warum wir trotzdem scheitern. Was hat unser Gefühlshaushalt mit unserer Figur zu tun? Haben sogenannte "Emotional Eater" überhaupt eine Chance, ihr gewonnenes Hüftgold wieder loszuwerden? Crash-Diät oder Verhaltenstherapie - was bringt denn nun den langfristigen Erfolg?

      Die Gäste:

      • Dr. Thomas Ellrott

      Für den Ernährungspsychologen Dr. Thomas Ellrott gehören Essverhalten und Emotionen eindeutig zusammen - ob es ums Zunehmen oder Abnehmen geht. "Aus diesem Grund befassen sich auch immer mehr Abnehmkonzepte mit der Regulierung des Gefühlshaushaltes anstelle von stupiden Kalorienzählen", so der 44-jährige Experte, "Denn wer sich über die Ursache seines Übergewichts bewusst ist, für den ist Abnehmen ein Leichtes!"

      • Sabine Asgodom

      Wie man Ziele erreicht und Probleme anpackt, weiß Deutschlands bekannteste Managementtrainerin Sabine Asgodom eigentlich zu gut. Nur in Sachen Gewicht scheitert die Bestsellerautorin regelmäßig am Jojo-Effekt. "Ich habe fast alle Diäten ausprobiert, jetzt ist mit dieser Selbstkasteiung Schluss", so die kräftige Münchnerin. Lieber will sie das Leben in vollen Zügen genießen: "Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot!"

      • Alexandra Kamp

      "Mal ein Ananas-Tag, dazu täglich viel Bewegung!" So einfach wie plausibel klingt das Schlankheitsrezept von Schauspielerin Alexandra Kamp, die in ihrem Leben noch nie ernsthafte Gewichtsprobleme hatte. Als ehemaliges Top-Model jedoch weiß sie, dass Abnehmen in erster Linie Kopfsache sei. "Abnehmen hat viel mit Disziplin zu tun, daran aber fehlt es vielen Dicken", sagt Kamp.

      • Sabine Melerski

      Sabine Melerski hatte sich schon damit abgefunden, ihr ganzes Leben jenseits der 200-Kilogramm-Grenze zu verbringen. Über Jahre geriet ihr Essverhalten immer mehr außer Kontrolle, keine Diät schlug an, entsprechend groß war ihre Verzweiflung. Ein Magenband sollte der letzte Versuch sein, etwas an ihrer Körperfülle zu ändern - und plötzlich purzelten die Kilos. "Mein Bauch hatte meinen Kopf früher vollkommen unter Kontrolle. Heute ist es umgekehrt."

      • Nils Reineking

      Disziplin, Kalorienzählen, Sportprogramm - alles unnötig, behauptet Hypnotiseur Nils Reineking, denn: "Ich biete ein psychisches Magenband an!" Der smarte Mentaltrainer kuriert Übergewichtige mit einer einzigen Sitzung. Der echte Wille, endlich schlank zu sein, gebe den Anstoß. Den Rest erledige er mit positiven Suggestionen und Hypnose. "Danach sind vernünftige Ernährung und Bewegung ein Kinderspiel und die Pfunde purzeln."

      • Benedikt Sturm

      Benedikt Sturm bezahlte den Versuch abzunehmen fast mit seinem Leben. Was zunächst mit nur ein paar Kilo begann, endete in einer schweren Magersucht und Bulimie. Am Ende brach der Student zusammen und wurde mit nur 50 Kilo Körpergewicht in die Klinik eingeliefert. Heute hat er gelernt, seine eigenen Bedürfnisse auszusprechen und sich nicht über Leistung zu definieren: "Das Abnehmen war bei mir ein Spiegel dafür, dass im Leben etwas schief läuft."

      • Anne Hepe

      Anne Hepe nahm stolze 150 Kilo ab - ganz ohne Diät. Die stark übergewichtige 32-Jährige veränderte ihren Umgang mit Essen von Grund auf und damit auch sich selbst. "Früher hatte das Essen als Kompensation eine große Bedeutung in meinem Leben", sagt sie. Nun stellt sie sich ihren Wünschen und Problemen. "Das Essen spielt nur noch eine Nebenrolle. In erster Linie lebe ich."

      Das Nachtcafé ist keine Arena für Exhibitionisten und Voyeure. Zynismus und Krokodilstränen haben keinen Platz, wohl aber Menschen aller Art, die den Zuschauern etwas zu erzählen haben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 10.11.18
      00:00 - 01:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 12.12.2018