• 16.09.2018
      06:30 Uhr
      Sehen statt Hören Wochenmagazin für Hörgeschädigte | SR Fernsehen
       

      Thema: Geschichten, Poesie, Märchen - Das Kindergebärdensprachfestival
      Märchen zum Staunen, witzige Geschichten zum Lachen, Originelles und Abenteuerliches und ganz viele Gänsehautmomente: Für die fünf Jurymitglieder keine leichte Entscheidung bei insgesamt 34 tollen Beiträgen in drei Altersstufen.
      Rund um den Geschichtenwettbewerb gibt es für die Eltern interessante Fachvorträge und Workshops. Dabei ging es in diesem Jahr beispielsweise um die Erfahrungen im bilingualen Unterricht Diskussionen und ein anschließender Austausch sind dabei ausdrücklich erwünscht.

      Sonntag, 16.09.18
      06:30 - 07:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Thema: Geschichten, Poesie, Märchen - Das Kindergebärdensprachfestival
      Märchen zum Staunen, witzige Geschichten zum Lachen, Originelles und Abenteuerliches und ganz viele Gänsehautmomente: Für die fünf Jurymitglieder keine leichte Entscheidung bei insgesamt 34 tollen Beiträgen in drei Altersstufen.
      Rund um den Geschichtenwettbewerb gibt es für die Eltern interessante Fachvorträge und Workshops. Dabei ging es in diesem Jahr beispielsweise um die Erfahrungen im bilingualen Unterricht Diskussionen und ein anschließender Austausch sind dabei ausdrücklich erwünscht.

       
      • Das Kindergebärdensprachfestival

      Märchen zum Staunen, witzige Geschichten zum Lachen, Originelles und Abenteuerliches und ganz viele Gänsehautmomente: Für die fünf Jurymitglieder keine leichte Entscheidung bei insgesamt 34 tollen Beiträgen in drei Altersstufen. Auch Amelie ist wieder dabei. Aber sie ist noch unschlüssig, welche Geschichte sie präsentieren soll: Die Zoogeschichte oder doch lieber S.O.S?

      Amelie hat schon bei den ersten beiden Kindergebärdensprach-Festivals mitgemacht: Mit ihrer Hundegeschichte hat sie 2016 sogar den 1. Platz belegt. Im letzten Jahr hat sie „Die Froschkönigin“ präsentiert.

      Aber in diesem Jahr fällt ihr die Auswahl wahnsinnig schwer. Amelie ist inzwischen 7 und damit in der Altersgruppe der 6- bis 9-jährigen. Die Kinder sind aufgeregt. Alle sind hochmotiviert und geben ihr Bestes.

      Sie haben sich poetische, originelle oder abenteuerliche Geschichten ausgedacht oder ausgesucht – und viel geübt: Beim Kindergebärdensprachfestival dürfen sie nun zeigen, wie gut sie erzählen können. Bereits zum dritten Mal wurde das Festival in diesem Jahr von Biling e.V. organisiert.

      • Das Kindergebärdensprachfestival

      Märchen zum Staunen, witzige Geschichten zum Lachen, Originelles und Abenteuerliches und ganz viele Gänsehautmomente: Für die fünf Jurymitglieder keine leichte Entscheidung bei insgesamt 34 tollen Beiträgen in drei Altersstufen. Auch Amelie ist wieder dabei. Aber sie ist noch unschlüssig, welche Geschichte sie präsentieren soll: Die Zoogeschichte oder doch lieber S.O.S?

      Amelie hat schon bei den ersten beiden Kindergebärdensprach-Festivals mitgemacht: Mit ihrer Hundegeschichte hat sie 2016 sogar den 1. Platz belegt. Im letzten Jahr hat sie „Die Froschkönigin“ präsentiert.

      Aber in diesem Jahr fällt ihr die Auswahl wahnsinnig schwer. Amelie ist inzwischen 7 und damit in der Altersgruppe der 6- bis 9-jährigen. Die Kinder sind aufgeregt. Alle sind hochmotiviert und geben ihr Bestes.

      Sie haben sich poetische, originelle oder abenteuerliche Geschichten ausgedacht oder ausgesucht – und viel geübt: Beim Kindergebärdensprachfestival dürfen sie nun zeigen, wie gut sie erzählen können. Bereits zum dritten Mal wurde das Festival in diesem Jahr von Biling e.V. organisiert.

      Willkommen bei "Sehen statt Hören" - der einzigen Sendereihe in der deutschen Fernsehlandschaft, die im Bild sichtbar macht, was man sonst nur im Ton hört! Nicht im "Off", sondern im "On" werden hier die Inhalte präsentiert - mit den visuellen Mitteln des Fernsehens, Gebärdensprache und offenen Untertiteln.

      Zielpublikum sind vor allem die etwa 300.000 gehörlosen, spätertaubten oder hochgradig schwerhörigen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Bundesrepublik, die ein solches Programm benötigen, das ihren Kommunikationsbedürfnissen entspricht und ihnen optimale Verständlichkeit ermöglicht, aber auch alle anderen, die sich von den Themen und der ungewöhnlichen Machart angesprochen fühlen.

      In wöchentlich 30 Minuten bringt das vom BR produzierte und in allen Dritten Programmen ausgestrahlte Magazin Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, Familie, Freizeit, Sport über Kunst, Kultur, Bildung, Geschichte bis hin zu politischen, sozialen, rechtlichen und behindertenspezifischen Themen.

      Willkommen bei "Sehen statt Hören" - der einzigen Sendereihe in der deutschen Fernsehlandschaft, die im Bild sichtbar macht, was man sonst nur im Ton hört! Nicht im "Off", sondern im "On" werden hier die Inhalte präsentiert - mit den visuellen Mitteln des Fernsehens, Gebärdensprache und offenen Untertiteln.

      Zielpublikum sind vor allem die etwa 300.000 gehörlosen, spätertaubten oder hochgradig schwerhörigen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Bundesrepublik, die ein solches Programm benötigen, das ihren Kommunikationsbedürfnissen entspricht und ihnen optimale Verständlichkeit ermöglicht, aber auch alle anderen, die sich von den Themen und der ungewöhnlichen Machart angesprochen fühlen.

      In wöchentlich 30 Minuten bringt das vom BR produzierte und in allen Dritten Programmen ausgestrahlte Magazin Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, Familie, Freizeit, Sport über Kunst, Kultur, Bildung, Geschichte bis hin zu politischen, sozialen, rechtlichen und behindertenspezifischen Themen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.09.2018