• 13.08.2018
      06:50 Uhr
      Lieb & Teuer Radio Bremen TV
       

      Besondere, alte Familien- oder Fundstücke: Moderatorin Janin Ullmann hat interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

      Die Kunstobjekte im Überblick:

      • Gemälde des Niederländers Ko Cossaar
      • Biedermeiertasse mit Lübecker Ansichten
      • Versilbertes Bowlegefäß
      • Antike Heilkunde- und Kräuterbücher
      • Indischer Nähtisch mit Kassette

      Montag, 13.08.18
      06:50 - 07:20 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Besondere, alte Familien- oder Fundstücke: Moderatorin Janin Ullmann hat interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

      Die Kunstobjekte im Überblick:

      • Gemälde des Niederländers Ko Cossaar
      • Biedermeiertasse mit Lübecker Ansichten
      • Versilbertes Bowlegefäß
      • Antike Heilkunde- und Kräuterbücher
      • Indischer Nähtisch mit Kassette

       

      Besondere, alte Familien- oder Fundstücke: Moderatorin Janin Ullmann hat interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

      Die Kunstobjekte im Überblick:

      • Gemälde des Niederländers Ko Cossaar

      Das Gemälde steht in der Tradition der niederländischen Kircheninterieurs. Es ist allerdings deutlich jünger als die klassischen Gemälde mit diesem Motiv. Der Maler Jacobus Cornelis Wijnandus Cossaar (1874 - 1966) wird zur Schule des Amsterdamer Impressionismus gezählt. Er hat eine sehr eigenständige Handschrift, mit der er das Motiv in die Moderne trägt. Der Raum ist keiner spezifischen Kirche zuzuordnen, das Bild ist ganz in Gelbtönen gehalten, die Konturen der kirchlichen Würdenträger, die sich dem Altar nähen, lösen sich im einfallenden Licht fast auf. Das Bild ist nicht datiert, wahrscheinlich ist es zwischen 1900 und 1920 entstanden.

      • Biedermeiertasse mit Lübecker Ansichten

      Die Biedermeiertasse mit Tatzenfüßen, Perlrand und Volutenhenkel ist reich mit Gold verziert. Auf der Schauseite findet sich eine feine Malerei des Lübecker Marktplatzes. Es gibt keinen Manufakturhinweis, was bei solchen Andenken aber nicht selten vorkommt, da sich die Porzellanmaler die neutrale Weißware besorgt hatten, um verschiedene Motive auszuführen und anzubieten. Die Tasse ist etwa zwischen 1840 und 1860 entstanden.

      • Versilbertes Bowlegefäß

      Der Deckel des versilberten Bowlegefäßes ist bekrönt mit der Jagdgöttin Diana. Ursprünglich hielt sie noch einen Speer in der Hand. Auf dem Gefäß sind sehr plastisch herausgearbeitet Szenen dargestellt, in denen ihre Helferinnen Hirsche jagen. Hersteller ist die Firma WMF. Der eingravierten Widmung "Herrn Regierungsbaumeister Link - Die Versetalsperrengenossenschaft 3.9.1904" ist zu entnehmen, dass es sich um ein Geschenk für Ernst Link (1873 - 1952) gehandelt hat, der Stauseen und Talsperren baute. Das Bowlegefäß hatte ursprünglich einen Glaseinsatz und einen Schöpflöffel, die beide fehlen.

      Antike Heilkunde- und Kräuterbücher
      Die beiden Heilkundebücher - erschienen 1588 und 1591 - stellen nicht nur einheimische Kräuter vor. Der Autor Jacob Theodor Tabernaemontanus (1522 - 1590) wendet sich an Apotheker und Personen, die sich mit Heilkunde befassen. Er hat 38 Jahre daran geschrieben und liefert Abbildungen sowie Informationen zu Standorten und Blütezeiten von Heilkräutern sowie Rezepte zu deren Gebrauch. Er selbst war Apotheker, Botaniker und Professor für Medizin und wollte den Bildungsnotstand in diesen Fachgebieten bekämpfen.

      • Indischer Nähtisch mit Kassette

      Das kleine Kolonialmöbel, ein Nähtisch, ist aus haltbarem Teakholz und komplett mit Schnitzarbeiten dekoriert. Gut zu erkennen in dem dichten Blattranken-Dekor sind die drei heiligen Tiere Indiens: Tiger, Schlange und Pfau, die Macht, Schönheit und Stärke symbolisieren. Innen befinden sich ein herausnehmbarer Einsatz und mehrere Fächer für die Nähutensilien. Solche Möbel wurden seit dem 17. Jahrhundert für den europäischen Markt hergestellt. Der Nähtisch ist etwa um 1900 entstanden.

      Moderation: Janin Ullmann

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.08.2018