• 15.06.2018
      14:15 Uhr
      die nordstory - Wasserwelt am Warnowstrand Rostock und seine unendlichen Ufer | Radio Bremen TV
       

      Eine ganze Stadt denkt um, besinnt sich neu auf seine Qualität, Hafenstadt zu sein, durch und durch. Jahrzehntelang war die Rostocker Innenstadt wie abgeriegelt von der Warnow, dem Fluss, dem sie seine Gründung durch die Slawen überhaupt zu verdanken hat. Ein unzugänglicher Stadthafen, der in der DDR Grenzsperrgebiet und demzufolge tabu war; eine graue Werft und hässliche Gewerbekolonien säumten die Ufer der Unterwarnow direkt vor der Stadt noch bis vor einigen Jahren. Jetzt ändert sich das Bild so rasant wie noch nie zuvor.

      Freitag, 15.06.18
      14:15 - 15:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Eine ganze Stadt denkt um, besinnt sich neu auf seine Qualität, Hafenstadt zu sein, durch und durch. Jahrzehntelang war die Rostocker Innenstadt wie abgeriegelt von der Warnow, dem Fluss, dem sie seine Gründung durch die Slawen überhaupt zu verdanken hat. Ein unzugänglicher Stadthafen, der in der DDR Grenzsperrgebiet und demzufolge tabu war; eine graue Werft und hässliche Gewerbekolonien säumten die Ufer der Unterwarnow direkt vor der Stadt noch bis vor einigen Jahren. Jetzt ändert sich das Bild so rasant wie noch nie zuvor.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Iris Berner
      Autor Steffen Schneider
      Redaktion Birgit Müller

      Eine ganze Stadt denkt um, besinnt sich neu auf seine Qualität, Hafenstadt zu sein, durch und durch. Jahrzehntelang war die Rostocker Innenstadt wie abgeriegelt von der Warnow, dem Fluss, dem sie seine Gründung durch die Slawen überhaupt zu verdanken hat. Ein unzugänglicher Stadthafen, der in der DDR Grenzsperrgebiet und demzufolge tabu war; eine graue Werft und hässliche Gewerbekolonien säumten die Ufer der Unterwarnow direkt vor der Stadt noch bis vor einigen Jahren.

      Der Wandel der Wasserwelt an der Warnow
      Jetzt ändert sich das Bild so rasant wie noch nie zuvor. Die Warnowstadt Rostock erschließt ihre Wasserwelten. Das ehemalige Flussdelta, auf dem die Stadt sich entwickelte, wird teilweise freigelegt oder nachempfunden und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die nordstory erzählt den großen Umbruch in der Stadtentwicklung. Ufer werden für die Bewohner erschlossen mit Wohnungen, Wegen und Wasseradern. Baracken sind abgerissen, Blicke schweifen frei.

      Protagonisten sind alteingesessene Bewohner des Fischerbruchs, Bootshausbastler in "Klein Venedig" und Bootsbewohner im neuen Stadthafen. Ein Wohnungsbauarchitekt mit eigenem Projekt im Petriviertel, die Stadtpaddler, die jedes Jahr neue Wassertouren entdecken, ein Künstler, der Stadtrandbilder malt, ein Bauleiter auf einer der Großbaustellen an der Wasserkante und ein Werbefotograf der mitten im Fischereihafen ein Studio hat. Mit einmaligen Archivbildern und Aufnahmen aus der Luft macht der Film den Wandel der Wasserwelt an der Warnow deutlich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.09.2018