• 18.05.2018
      17:10 Uhr
      Leopard, Seebär & Co. Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg | Radio Bremen TV
       

      Die jährliche Impfung des Löwenrudels steht an. Da knurren nicht nur "Nawiri", "Tembesi", "Cabora" und "Tawanga", sondern auch ihr Tierpfleger Tony Kershaw. Nach der Impfung muss der gerade gesäuberte Stall erneut gereinigt werden. Ein spannender Tag wartet auch auf die Orang-Utans: Ihre beliebte Labyrinth-Kiste kehrt von der Reparatur zurück. Ungerührt von all dem trumpft der Pfauenhahn mit seinem prächtigen Rad auf. Seine Hennen sind sehr angetan.

      Freitag, 18.05.18
      17:10 - 18:00 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

      Die jährliche Impfung des Löwenrudels steht an. Da knurren nicht nur "Nawiri", "Tembesi", "Cabora" und "Tawanga", sondern auch ihr Tierpfleger Tony Kershaw. Nach der Impfung muss der gerade gesäuberte Stall erneut gereinigt werden. Ein spannender Tag wartet auch auf die Orang-Utans: Ihre beliebte Labyrinth-Kiste kehrt von der Reparatur zurück. Ungerührt von all dem trumpft der Pfauenhahn mit seinem prächtigen Rad auf. Seine Hennen sind sehr angetan.

       

      Stab und Besetzung

      Sprecher Mark Bremer
      Produktion Daniel Buresch
      Redaktionelle Leitung Ole Kampovski
      Redaktion Anke Schmidt-Bratzel
      • Adrenalinschub im Löwengehege

      Die jährliche Impfung des Löwenrudels steht an. Da knurren nicht nur "Nawiri", "Tembesi", "Cabora" und "Tawanga", sondern auch ihr Tierpfleger Tony Kershaw. Denn der hatte gerade erst den Stall sauber gemacht. Bei so einer aufregenden Aktion muss er das nach der Impfung erfahrungsgemäß wieder tun - ganz zu schweigen davon, dass die Tiere ein paar Tage beleidigt sein werden.

      • Gehirnjogging für Orangs

      Ein spannender Tag wartet auf die Orang-Utans: Ihre beliebte Labyrinth-Kiste kehrt von der Reparatur zurück. Tierpark-Tischler Uwe Hochheim hat viel Herz und Hammerschläge eingesetzt, um dem alten Stück zu neuem Glanz zu verhelfen. Und der Orang-Tierpfleger scheint sichtlich begeistert: Endlich ist die Kiste kleiner und handlicher. Jetzt müssen nur noch die Orangs mitspielen.

      • Kamel-Wehwehchen

      Kamelhengst "Azeem" hat eine merkwürdige Stelle auf der Nase. Tierpfleger Benjamin Krüger ruft den Tierarzt Dr. Michael Flügger zur Visite. Die Diagnose: Pilzbefall! Nur, wie bekommt man das hartnäckige Feucht-Geflecht wieder weg, bevor es alle Tiere befällt? Benjamin Krügers Überlistungskünste beim scheuen "Azeem" sind gefragt. 

      • Balzender Pfau

      Imposant geht es im Bison-Revier zu: Während der Gehegereinigung bei den Wapitis bemerkt Volker Friedrich, dass der Pfauenhahn den Hennen seinen Balztanz vorführt. Er hat sein prächtiges Rad aus Rückenfedern aufgeschlagen und lässt den farbenprächtigen Schmuck erzittern. Der Harem aus Pfauenhennen nähert sich interessiert. Der "Schönling" hofft darauf, sich gleich fortpflanzen zu können. Doch er hat die Rechnung ohne Wapiti-Hirsch "Joshua" gemacht.

      • Ein Tauchgang bei den Seebären

      Im Eismeer-Revier entdeckt Tierpfleger Dirk Stutzki Kratzer an der Unterwasserscheibe des Seebären-Beckens. Die gehen auf Rechnung der Stoßzähnchen der Walrossejungtiere. Diese teilen sich nämlich immer mal wieder mit den südamerikanischen Seebären ein Becken. Dirk Stutzki und Techniker Frank Seidel checken gerne im Neoprenanzug die Scheiben, mit Seebärenbegleitung. Die Liebe zum Tauchen entstand bei Dirk Stutzki, als er seinen Tauchschein im Zuge der Neueröffnung des Eismeeres absolvieren durfte.

      • Dinner am Nest

      Die drei kürzlich im Vogel-Revier geschlüpften Storchenjungen fressen noch keinen ganzen Fisch. Darum bereitet der Tierpfleger Sebastian Behrens kleine Häppchen vor, die er dem Nachwuchs direkt am Nest serviert. Zur Auswahl stehen Stint, Heuschrecken und Mehlwürmer: ein Festmahl! Die noch etwas zerrupft aussehenden Störche entwickeln sich prächtig auch dank des schwulen Storchenpaares, das sich  hervorragend als Ersatz-Eltern macht.

      • Zahnpflege für die Alpakas

      Volker Friedrich lässt seinen Alpakas heute "Essen auf Rädern" liefern. Der Gärtner Ralf Günther fährt gleich einen halben Baum ins Gehege der Alpakas. Doch das Servieren hat sich Volker Friedrich irgendwie leichter vorgestellt. Wieso müssen die aus den südamerikanischen Anden stammenden Alpakas auch in ihrem Essen herumtrampeln?

      • Elfenbeinstoßzähne - "Gajendras" kostbarstes Gut

      Für ordentlich Lärm im Elefanten-Haus sorgt Christian Wenzel: Der Elefantenpfleger schleift den Zahn des Elefantenbullen ab. Da hilft nicht etwa ein Schmirgelpapier, Christian Wenzel greift zur Flex, um die Absplitterungen zu entfernen. Alles halb so schlimm, wenn für guten Zuspruch gesorgt ist. Unterstützung und Beistand gibt es von Dennis Müller, der dem Elefantenbullen "Gajendra" ab und an eine Brotscheibe zusteckt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.08.2018