• 12.01.2018
      22:30 Uhr
      Tietjen und Bommes Radio Bremen TV
       

      Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

      • Dr. Johannes Wimmer, Arzt u. Moderator
      • Markus Maria Profitlich, Comedian
      • Sven Plöger, Meteorologe u. Moderator
      • Hinnerk Schönemann, Schauspieler
      • Dr. Jutta Weber, Buchautorin und Kinderärztin
      • Mary Roos, Sängerin
      • Pascal Hens, ehem. Handballspieler

      Freitag, 12.01.18
      22:30 - 00:30 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

      Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

      • Dr. Johannes Wimmer, Arzt u. Moderator
      • Markus Maria Profitlich, Comedian
      • Sven Plöger, Meteorologe u. Moderator
      • Hinnerk Schönemann, Schauspieler
      • Dr. Jutta Weber, Buchautorin und Kinderärztin
      • Mary Roos, Sängerin
      • Pascal Hens, ehem. Handballspieler

       

      Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

      • Dr. Johannes Wimmer, Arzt und Moderator

      Er ist der Arzt, dem die NDR Zuschauer vertrauen. Seit 2013 ist Dr. Johannes Wimmer in aufklärerischer Mission unterwegs. Angefangen hat es mit einem Internet-Video-Blog. In Doktor- Johannes.de erklärt er auf humorvolle Weise Krankheiten, Symptome und medizinische Fachbegriffe. Kein Wunder, dass das Fernsehen auf ihn aufmerksam wurde. Im NDR bekam er zunächst bei "Visite" eine Kolumne und dann mit "Wissen ist die beste Medizin" und "Dr. Wimmer auf Hausbesuch" eigene Sendungen. Aufklärung und selbstständige Meinungsbildung der Patienten steht dabei für ihn immer an erster Stelle. In seinem neuesten Ratgeber "Ein Schnupfen ist kein Beinbruch" beschreibt er die Auswirkungen einer medizinisch überversorgten Gesellschaft und verrät, warum weniger Medizin oft gesünder ist.

      • Markus Maria Profitlich, Comedian

      Wenn das Leben die beste Komikerschule ist, dann ist er ein Mann, der weiß, wie man den Abschluss mit Bestnote schafft. Markus Maria Profitlich hatte in seinem Leben etwa 20 Jobs. In der Schiffswerft, als Gabelstaplerfahrer, Hausmeister, Schreiner und sogar als Tiefkühlkost-Auslieferungsfahrer, ein Erfahrungsschatz, aus dem er bis heute schöpft. Seinen Durchbruch hatte er 1999 als "Erklärbär" oder schüchterner Reporter Peter Wuttke in der legendären SAT.1-"Wochenshow". Später feierte er große Erfolge mit seiner eigenen Show "Mensch Markus". Für seine Leistungen erhielt er drei Mal den Deutschen Comedypreis. Heute ist sein Leben die Bühne. Er liebt den direkten Kontakt zu seinen Fans und ist eigentlich immer auf Tour. Noch bis März ist er mit seinem aktuellen Programm "Schwer im Stress!" unterwegs. Und im Mai ist dann schon Premiere von "Schwer Verrückt!"

      • Sven Plöger, Meteorologe und Moderator

      Seine Welt sind die Hochs, die Tiefs, die Kumuluswolken und immer wieder der Wind. Wenn Sven Plöger über das Wetter spricht, und das macht er leidenschaftlich, wird es zum Ereignis, zur faszinierenden Show. Kaum ein anderes Thema erhitzt die Gemüter so sehr wie das Wetter, obwohl man es ja nicht ändern kann. Sven Plöger findet übrigens "Regenwetter ist kein schlechtes Wetter" und lässt sich die Laune von ein paar Regentropfen nicht vermiesen. Der Klimaexperte und Hobby-Gleitschirmflieger hat sich jetzt dem Thema Wind intensiv gewidmet. In Das Erste läuft seine zweiteilige Dokumentation "Wo unser Wetter entsteht: Was die Winde mit sich bringen" am 15. Januar und am 22. Januar "Wo unser Wetter entsteht: Der Wind, der unser Klima macht", jeweils zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr. Sven Plöger reiste dem Wind nach oder entgegen, je nachdem woher er gerade wehte. Vom Polarkreis bis in die Sahara. Überall dorthin, wo die Winde das Wetter bestimmen: Sibirien, Marokko, Irland und Lappland.

      • Hinnerk Schönemann, Schauspieler

      Er braucht nicht viel Text, er wirkt auch so! Denn Hinnerk Schönemann beherrscht ein sehr subtiles Mimenspiel. Seine Figuren haben stets eine zweite Ebene: "Meine Männer sind cool, aber sie haben auch eine Verletzlichkeit oder einen Fehler", sagt er über seine Rollen. Bekannt wurde er als herausragender Nebendarsteller wie zum Beispiel in "Das Leben der Anderen". Sogar Steven Spielberg besetze ihn in einer kleinen Rolle in seinem Kriegsdrama "Gefährten". Auch Hollywood-Kultregisseur Quentin Tarantino wollte ihn haben, aber Schönemann hat tatsächlich den Castingtermin verpasst! Seit 2014 spielt der gebürtige Rostocker die Hauptrolle in der Reihe Donnerstags-Krimi "Nord bei Nordwest", einen Tierarzt, der in seinem früheren Leben Polizist war und das Ermitteln nicht lassen kann. "Waidmanns Heil" heißt die nächste Folge, die am 18. Januar um 20.15 Uhr in Das Erste zu sehen ist.

      • Dr. Jutta Weber, Buchautorin und Kinderärztin

      Dr. Jutta Webers Lebens- und Familiengeschichte ist so ungewöhnlich wie unterhaltsam. Sie ist 1964 in Meerbusch bei Düsseldorf geboren, ein Mädchen mit dunkler Haut und krausem Haar. Erst nach der Geburt war ihrer Mutter Helga, einer feierfreudigen Blondine Anfang 20, somit klar: Der Vater kann nur dieser Jamaikaner sein, denn es kamen wohl mehrere Männerbekanntschaften infrage. Helga machte Schluss mit ihrem wilden Leben, und die kleine Jutta wuchs ohne Vater, aber sehr behütet als "kleiner brauner Punkt unter all den weißen", wie sie sagt, auf. Die drei Worte "Oin, Saxofon, Jamaika" sind alles, was sie von ihrem Vater weiß. Erst Jahrzehnte später macht sich die Kinderärztin und Psychotherapeutin auf eine turbulente Suche nach ihrem Erzeuger. Unterstützt wird sie dabei von ihren eigenen Kindern und den sozialen Netzwerken. Ihr Buch "Rastavati: Wie ich meine jamaikanischen Wurzeln fand" handelt von dieser ungewöhnlichen Spurensuche.

      • Mary Roos, Sängerin

      Sie kann es selbst kaum fassen, was da gerade um sie herum passiert. Aber das Gefühl gleicht einer Frischzellenkur für die "Helene Fischer aus der Bronzezeit", so wird sie liebevoll von Wolfgang Trepper genannt, mit dem sie seit drei Jahren mit dem Comedy-Programm "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" auf Tour ist. Damit soll aber, trotz des Riesenerfolges, im März Schluss sein. Und was dann kommt, ist im Grunde noch viel größer: Mary Roos reist für das erfolgreiche Musik-TV-Format "Sing meinen Song" nach Südafrika. In der Branche kommt das einem Ritterschlag gleich. Kurz beschrieben: sehr erfolgreiche junge Musiker wie Mark Forster oder Rea Garvey werden ihre Lieder singen. "Es kommt im Moment einfach alles zu mir und ich breite die Arme aus und sage Dankeschön!", sagt die Hamburgerin bescheiden. Dabei hat sie allen Grund stolz zu sein, denn sie feiert in diesem Jahr ihr 60. Bühnenjubiläum. Und das kann man doch wirklich nicht glauben.

      • Pascal "Pommes" Hens, ehemaliger Handballspieler

      Nach 18 Jahren Profikarriere hat für ihn ein neues Leben begonnen: Handballstar Pascal Hens, genannt "Pommes". Im Sommer 2017 ertönte für ihn der letzte Schlusspfiff. Bei 199 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft und über 400 Bundesligaspielen war der 2,03-Meter-Mann im Einsatz. Pascal Hens ist der Popstar unter den Handballspielern, Orientierungsfigur, Entertainer und derjenige mit "dieser" Frisur. Nach dem Ende seiner Karriere ist der Wahlhamburger nun einer der "Ewigen Helden". In diesem TV-Format treten acht ehemalige Spitzensportler in mehr als 20 Wettkämpfen gegeneinander an. Natürlich geht es um Kraft, Ausdauer und Konzentration, vor allem aber ist der unbändige Siegeswille gefragt. Im Finale küren die Topathleten dann gemeinsam den "Besten der Besten". Ganz gelassen kann Pascal Hens die Handball-Europameisterschaft, die jetzt in Kroatien startet, verfolgen, und zwar zu Hause auf dem Sofa.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.06.2018