• 14.07.2018
      23:15 Uhr
      Reiff für die Insel - Katharina und der ganz große Fisch Fernsehfilm Deutschland 2013 | SWR Fernsehen RP
       

      Seit die gutmütige Katharina sich mit ihrer Tochter auf der Nordseeinsel Föhr niedergelassen hat, scheint ihr Leben endlich in geordneteren Bahnen zu verlaufen. Eifrig lernt sie für ihr zweites juristisches Staatsexamen. Dann aber häufen sich seltsame Ereignisse, die den kriminalistischen Instinkt der angehenden Anwältin wecken: Während der neue, leicht verwirrt wirkende Gemeindepfarrer in flammenden Worten die Apokalypse prophezeit, kommt es auf der Insel zu einer Serie von Brandstiftungen. Schon bald findet Katharina heraus, dass hier ein gerissener Feuerteufel am Werk ist, der allerdings sehr weltliche Interessen verfolgt.

      Samstag, 14.07.18
      23:15 - 00:40 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

      Seit die gutmütige Katharina sich mit ihrer Tochter auf der Nordseeinsel Föhr niedergelassen hat, scheint ihr Leben endlich in geordneteren Bahnen zu verlaufen. Eifrig lernt sie für ihr zweites juristisches Staatsexamen. Dann aber häufen sich seltsame Ereignisse, die den kriminalistischen Instinkt der angehenden Anwältin wecken: Während der neue, leicht verwirrt wirkende Gemeindepfarrer in flammenden Worten die Apokalypse prophezeit, kommt es auf der Insel zu einer Serie von Brandstiftungen. Schon bald findet Katharina heraus, dass hier ein gerissener Feuerteufel am Werk ist, der allerdings sehr weltliche Interessen verfolgt.

       

      Stab und Besetzung

      Katharina Reiff Tanja Wedhorn
      Alexander Larsen Stephan Kampwirth
      Quedens   Jan-Gregor Kremp
      Marianne Reiff Eva Kryll
      Nele Reiff Lotte Flack
      Helge Quedens Dietrich Hollinderbäumer
      Berit Petersen Birge Schade
      Regie Anno Saul
      Musik Fabian Römer
      Kamera Wedigo von Schultzendorff
      Buch Marcus Hertneck

      Auf der Nordseeinsel Föhr scheint die Welt noch in Ordnung. Die idyllische Atmosphäre wirkt sich auch auf das Lebensgefühl von Katharina Reiff aus, die aus der Großstadt auf das Eiland "geflüchtet" war. In der Ferienpension ihrer resoluten Mutter Marianne konzentriert sie sich ganz auf ihr juristisches Fernstudium und ist zur Freude ihrer Tochter Nele fest entschlossen, ihr Helfersyndrom in den Griff zu bekommen: Die Menschen sollen ihre Probleme gefälligst selbst lösen. In der Theorie funktioniert dieser gute Vorsatz zwar prächtig, aber ausgerechnet als Katharina in letzter Minute ihre Examensarbeit zur Post bringen will, kommt ihr der skurrile Autounfall des neuen Inselpfarrers Alexander Larsen in die Quere.

      Der Mann braucht Hilfe, keine Frage: Eigentlich auf die Insel geschickt, um die Kirchengemeinde mangels Mitglieder aufzulösen, verbringt der leicht verwirrt wirkende Geistliche seine Zeit vor allem mit apokalyptischen Prophezeiungen und der Suche nach göttlichen Hinweisen auf den bevorstehenden Untergang. Kann es ein Zufall sein, dass es zur gleichen Zeit auf der Insel zu einer Serie von Bränden kommt, die der ehemalige Inselpolizist Thies Quedens als Chef der Freiwilligen Feuerwehr löschen muss?

      Als dann auch noch Katharinas selbstgefälliger Exfreund, der Anwalt Clemens Flöter, auf der Insel auftaucht, ahnt die angehende Juristin, dass zwar keine göttliche Apokalypse droht, dafür aber ein mächtiger Gegner mit sehr viel weltlicheren Interessen: Clemens' vermögender Mandant will die gesamte Insel aufkaufen und als Ferienziel für die Schickeria vermarkten. Die alteingesessenen Bewohner sind dabei natürlich im Weg. Trotz weiterer Brandstiftungen will zunächst niemand Katharinas Warnungen Glauben schenken. Erst als es schon fast zu spät ist, greift sie mit Hilfe von Thies und Pfarrer Larsen zu einer waghalsigen Finte, um den skrupellosen Bauspekulanten doch noch einen Strich durch die Rechnung zu machen.

      Zweiter Film der Reihe, in deren Mittelpunkt die beherzte Neu-Insulanerin Katharina Reiff steht. Auch diesmal wird die angehende Juristin in einen kuriosen Kriminalfall verwickelt, bei dem sie sich ganz auf ihren Instinkt verlassen muss, um dem Täter das Handwerk zu legen. Drehbuchautor Marcus Hertneck unterfüttert die Krimigeschichte mit skurrilem Humor und einer guten Portion norddeutschen Lokalkolorits. Regie führt erneut der preisgekrönte Regisseur Anno Saul, bekannt durch eigenwillige Kinokomödien wie „Kebab Connection" und „Wo ist Fred?".

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.12.2018