• 15.02.2020
      18:45 Uhr
      Glaubwürdig: Ursula Schuch MDR FERNSEHEN
       

      Ein Leben ohne ihren Glauben kann sich Ursula Schuch nicht vorstellen. So oft ließ sie sich schon von ihm tragen und fand Trost in ihm. Die 75-jährige ist zweifache Witwe. Ihr erster Mann starb noch viel zu jung an Krebs und auch ihren zweiten Partner verlor sie durch diese Krankheit. Die Trauer und die Einsamkeit nach diesen beiden schmerzhaften Verlusten bewegten sie 2003 dazu, eine Selbsthilfegruppe für Trauernde und Hinterbliebene zu gründen. Seit dem kämpft die gebürtige Thüringerin gemeinsam mit Witwen und Witwern gegen die Einsamkeit, steht ihnen in der schlimmsten Zeit ihres Lebens bei und hilft bei der Trauerbewältigung.

      Samstag, 15.02.20
      18:45 - 18:50 Uhr (5 Min.)
      5 Min.

      Ein Leben ohne ihren Glauben kann sich Ursula Schuch nicht vorstellen. So oft ließ sie sich schon von ihm tragen und fand Trost in ihm. Die 75-jährige ist zweifache Witwe. Ihr erster Mann starb noch viel zu jung an Krebs und auch ihren zweiten Partner verlor sie durch diese Krankheit. Die Trauer und die Einsamkeit nach diesen beiden schmerzhaften Verlusten bewegten sie 2003 dazu, eine Selbsthilfegruppe für Trauernde und Hinterbliebene zu gründen. Seit dem kämpft die gebürtige Thüringerin gemeinsam mit Witwen und Witwern gegen die Einsamkeit, steht ihnen in der schlimmsten Zeit ihres Lebens bei und hilft bei der Trauerbewältigung.

       

      Einer der wichtigsten Glaubenssätze von Ursula Schuch (75) aus dem Burgenlandkreis lautet: "Ein Jegliches hat seine Zeit." Ihre verschenkt sie gerne an andere Menschen. Seit vielen Jahren schon kümmert sie sich um das Kirchen-Café Michel in Zeitz, hat für jeden, der kommt, ein offenes Ohr - egal ob mit oder ohne Konfession. Wer mag, kann sogar an jedem zweiten Donnerstag gemeinsam mit ihr singen. Es ist ihre Leidenschaft schon seit der Kindheit, sie ist überzeugt: "Singen befreit die Seele." Sie selbst tut es auch im Chor der Michaeliskirche in Zeitz und unterstützt die Kantorei ehrenamtlich.

      Ein Leben ohne ihren Glauben kann sich Ursula Schuch nicht vorstellen. So oft ließ sie sich schon von ihm tragen und fand Trost in ihm. Die 75-jährige ist zweifache Witwe. Ihr erster Mann starb noch viel zu jung an Krebs und auch ihren zweiten Partner verlor sie durch diese Krankheit. Die Trauer und die Einsamkeit nach diesen beiden schmerzhaften Verlusten bewegten sie 2003 dazu, eine Selbsthilfegruppe für Trauernde und Hinterbliebene zu gründen. Seit dem kämpft die gebürtige Thüringerin gemeinsam mit Witwen und Witwern gegen die Einsamkeit, steht ihnen in der schlimmsten Zeit ihres Lebens bei und hilft ihnen bei der Trauerbewältigung.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.10.2020