• 14.08.2019
      22:00 Uhr
      Magie der Moore (1/2) Das Nebelreich | rbb Fernsehen Mediathek
       

      Wie kaum ein anderer Lebensraum birgt das Moor unzählige Geschichten: Seine Anziehungskraft und dunklen Mythen lassen uns erschauern, die Pracht seiner Artenvielfalt staunen. In „Magie der Moore“ lenkt der renommierte Naturfilmer Jan Haft den Blick auf eines der wichtigsten und schönsten Biotope. Im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten zeigt der zweiteilige Film einen Ort am Übergang zwischen Wasser und Erde, voller spannender Gegensätze. Eine zweiteilige Naturdokumentation über Moore in Europa.

      Mittwoch, 14.08.19
      22:00 - 22:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Wie kaum ein anderer Lebensraum birgt das Moor unzählige Geschichten: Seine Anziehungskraft und dunklen Mythen lassen uns erschauern, die Pracht seiner Artenvielfalt staunen. In „Magie der Moore“ lenkt der renommierte Naturfilmer Jan Haft den Blick auf eines der wichtigsten und schönsten Biotope. Im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten zeigt der zweiteilige Film einen Ort am Übergang zwischen Wasser und Erde, voller spannender Gegensätze. Eine zweiteilige Naturdokumentation über Moore in Europa.

       

      Moore gibt es überall in Europa, in den Ebenen und Hügelländern des Nordens, in den Mittelgebirgen, in und vor den Alpen. Mit dem Begriff Moor werden oft schaurige Orte verbunden. Die Realität scheint diesem Vorurteil, manchmal, Recht zu geben. Lediglich ein Prozent der Moore in Mitteleuropa sind noch intakt, wachsen, bilden Torf. In den Mooren sind gewaltige Mengen an Kohlendioxid gebunden, doch während Europa zum Wohl des Klimas die Glühbirne verbietet, bauen die nördlichen Mitgliedstaaten neue Torfkraftwerke. Die gigantischen CO2-Speicher werden weiter trocken gelegt, auch in Deutschland. Nirgendwo debattieren Politik und Gesellschaft so leidenschaftlich über die Klimaerwärmung wie in Europa, allen voran die Deutschen.

      Dabei ist die EU, nach Indonesien, Spitzenreiter bei der Freisetzung klimaschädlicher Treibhausgase aus der Zerstörung von Mooren. Immerhin werden viele abgetorfte Moore wieder vernässt, also renaturiert. Aber der Regenierungsprozess benötigt Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte. Die verbliebenen Moore sind Naturjuwelen. Es sind kleine, oft versteckt gelegene und wenig beachtete Urlandschaften mit einer bemerkenswerten Fauna und Flora. Im richtigen Licht besehen beziehungsweise gefilmt, berühren und begeistern sie den Betrachter mit einem Rausch ungewohnter Formen und Farben.

      Das unheimliche, schaurige Moor ist in Wirklichkeit ein Naturparadies, das aus der Eiszeit stammt. Es erinnert daran, in welchen erdgeschichtlich kurzen Zeiträumen der Mensch lebt und denkt. Die Eindrücke in diesem Film lassen ihn für einen Moment klein werden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.08.2019