• 08.11.2018
      23:15 Uhr
      lesenswert Denis Scheck im Gespräch mit Wolf Haas und Inger-Maria Mahlke | SWR Fernsehen BW
       

      Mit ihrem Roman "Archipel" (Deutscher Buchpreis 2018) wurde Inger-Maria Mahlke soeben mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Nun ist die erfolgreiche Schriftstellerin zu Gast bei Denis Scheck. - Aus Österreich kommt Wolf Haas und erzählt in "Junger Mann" witzig und berührend zugleich von einem zu groß und zu dick geratenen Jugendlichen, der lernt, erwachsen zu werden, zu lieben und zu scheitern.

      Donnerstag, 08.11.18
      23:15 - 23:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Mit ihrem Roman "Archipel" (Deutscher Buchpreis 2018) wurde Inger-Maria Mahlke soeben mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Nun ist die erfolgreiche Schriftstellerin zu Gast bei Denis Scheck. - Aus Österreich kommt Wolf Haas und erzählt in "Junger Mann" witzig und berührend zugleich von einem zu groß und zu dick geratenen Jugendlichen, der lernt, erwachsen zu werden, zu lieben und zu scheitern.

       
      • Inger-Maria Mahlke: "Archipel"

      Inger-Maria Mahlke erhielt in diesem Jahr den Deutschen Buchpreis für ihren Roman "Archipel". Der Archipel ist die Insel Teneriffa, Schauplatz eines großen europäischen Familienromans über mehrere Generationen. Inger-Maria Mahlke verwebt in schillernden Details familiäre und gesellschaftliche Beziehungen am Beispiel dreier Familien aus unterschiedlichen sozialen Klassen, an denen die spanische Geschichte Brüche und Wunden hinterlässt. Das Geschichtenmosaik zieht sich über knapp hundert Jahre hin und wird von der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1919 erzählt.

      Die Schriftstellerin Inger-Maria Mahlke studierte Jura in Berlin und arbeitete am Lehrstuhl für Kriminologie. Auf Teneriffa verbrachte sie Teile ihrer Kindheit - ihre Mutter stammte von dort. Ihr Debütroman "Silberfischchen" erschien 2010. Sie wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und erhielt Stipendien. 2017 war sie Magdeburger Stadtschreiberin.

      • Wolf Haas: "Junger Mann"

      Auf dem Buchcover von "Junger Mann", dem neuen Nicht-Brenner-Roman von Bestseller-Autor Wolf Haas, zeigt eine Waage 92 Kilo an: Ein Jugendlicher in der Pubertät ist die Hauptfigur: ziemlich groß, ziemlich (über)gewichtig, jobbt in einer Tankstelle, lernt den älteren Kraftfahrer Tscho kennen und seine Frau Elsa, in die er sie prompt unsterblich verliebt. Der Roman erzählt - witzig und berührend zugleich - vom Erwachsenwerden, von der Liebe, vom Scheitern im Leben und von einer gemeinsamen Reise nach Griechenland. Am Ende hat der junge Mann das Meer gesehen und ist 15 Kilo leichter.

      Der österreichische Schriftsteller Wolf Haas studierte Germanistik und Linguistik in Salzburg, arbeitete als Lektor und Werbetexter, bevor er 1996 als Schriftsteller debütierte. Seine Krimis um Detektiv Simon Brenner sind Kult und wurden zum Teil mit Josef Hader verfilmt. Wolf Haas erhielt mehrfach den Deutschen Krimipreis. Zwischendurch nimmt er immer wieder eine Auszeit von den Krimis und schreibt Romane. Er produzierte mehrere Hörspiele. Zuletzt wurde er 2017 mit dem Österreichischen Kunstpreis für Literatur geehrt.

      Neben dem klassischen Autoren-Gespräch stellen interessante Zeitgenossen in der Sendung ihr "Leben in drei Büchern" vor, Schriftsteller werden im "lesenswert"-Fragebogen von ihrer privaten Seite gezeigt, der Steckbrief skizziert kurz Autoren und Buchinhalte.
      Regisseur Norik Stepanjan zeichnet für den Look verantwortlich und gestaltet die Sendung im Schnitt. Das Ziel: eine literarische Wundertüte!
      Viermal im Jahr trifft sich das „lesenswert-Quartett“, ein lebhafter Disput um Bücher, moderiert von Denis Scheck, festen Mitgliedern und Gästen. Diese Veranstaltung ist öffentlich und mit Publikum.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.11.2018