• 02.07.2020
      23:45 Uhr
      Leyla Junger Dokumentarfilm | SWR Fernsehen BW
       

      Die junge, in Deutschland aufgewachsene Kurdin Leyla beschließt, in ihre kurdische Heimat zurück zu kehren und sich für die Menschen dort zu engagieren. 2014 wird sie mit nur 26 Jahren als erste Frau zur Bürgermeisterin gewählt. Die Filmemacherin Asli Özarslan begleitet Leyla auf ihrem Weg. Die Situation in der krisengeschüttelten Region verschlechtert sich weiter, als türkisches Militär 2015 in die Stadt Cizre einzieht. Leyla wird ihres Amtes enthoben, ein Prozess wegen Aufrufs zum Bürgerkrieg wird gegen sie eröffnet. Hat sie ihr Leben und ihre persönliche Freiheit umsonst auf's Spiel gesetzt?

      Donnerstag, 02.07.20
      23:45 - 00:45 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Die junge, in Deutschland aufgewachsene Kurdin Leyla beschließt, in ihre kurdische Heimat zurück zu kehren und sich für die Menschen dort zu engagieren. 2014 wird sie mit nur 26 Jahren als erste Frau zur Bürgermeisterin gewählt. Die Filmemacherin Asli Özarslan begleitet Leyla auf ihrem Weg. Die Situation in der krisengeschüttelten Region verschlechtert sich weiter, als türkisches Militär 2015 in die Stadt Cizre einzieht. Leyla wird ihres Amtes enthoben, ein Prozess wegen Aufrufs zum Bürgerkrieg wird gegen sie eröffnet. Hat sie ihr Leben und ihre persönliche Freiheit umsonst auf's Spiel gesetzt?

       

      Stab und Besetzung

      Autor Asli Özarslan

      Leyla, eine junge Frau aus Deutschland, wurde 2014 mit 26 Jahren zur Bürgermeisterin ihrer Heimatstadt Cizre gewählt und war damit die jüngste Bürgermeisterin der Türkei. Sie gewann die Wahl mit einem Rekordergebnis von 81 Prozent. Cizre liegt mitten im Krisengebiet an der syrisch-irakischen Grenze, die Bewohnerinnen und Bewohner sind größtenteils Kurden. Im Alter von fünf Jahren wurde Leylas Vater, ein kurdischer Freiheitskämpfer, bei einem Gefecht mit dem türkischen Militär getötet. Leyla wurde zu ihrer Tante in Norddeutschland geschickt. Dort wuchs sie getrennt von ihrer Mutter und ihren Geschwistern auf.

      Von Heimweh getrieben, kehrt Leyla nach über 20 Jahren in Deutschland als Bürgermeisterin nach Cizre zurück. Ihr Ziel ist, das Leben in der vom Bürgerkrieg zerstörten Stadt zu verbessern. Doch dann kommt alles anders: Die Parlamentswahlen in der Türkei stehen an und die Situation vor Ort spitzt sich radikal zu. Die traumatischen Erlebnisse aus ihrer Kindheit holen Leyla ein. Sie muss sich erneut entscheiden: Bleibt sie in ihrer krisengeschüttelten Heimatstadt oder kehrt sie nach Deutschland zurück?

      Ein Dokumentarfilm über eine ungewöhnliche junge Frau, die eine mutige Entscheidung getroffen hat. Er ermöglicht uns einen spannenden Einblick in den kurdisch-türkischen Konflikt.

      04.10.2017 SWR/SR

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.07.2020