• 16.05.2014
      02:00 Uhr
      Die kurze Nacht der langen Haare Open Air-Festivals auf Burg Waldeck 1964 - 69 | SWR Fernsehen BW
       

      Am Fuß der Burgruine Waldeck im Hunsrück fand an Pfingsten vor 50 Jahren das erste Open-Air-Festival auf dem europäischen Festland statt. Ursprünglich 1964 als traditionelles deutsches Liedertreffen geplant, entwickelte sich die Veranstaltung ab 1967, unter dem Einfluss des Vietnamkrieges und der zunehmenden Politisierung der Jugendlichen und Studenten, zu einem Festival der jungen deutschen Polit-Liedermacher-Szene.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 16.05.14
      02:00 - 04:35 Uhr (155 Min.)
      155 Min.
      Stereo

      Am Fuß der Burgruine Waldeck im Hunsrück fand an Pfingsten vor 50 Jahren das erste Open-Air-Festival auf dem europäischen Festland statt. Ursprünglich 1964 als traditionelles deutsches Liedertreffen geplant, entwickelte sich die Veranstaltung ab 1967, unter dem Einfluss des Vietnamkrieges und der zunehmenden Politisierung der Jugendlichen und Studenten, zu einem Festival der jungen deutschen Polit-Liedermacher-Szene.

       

      Am Fuß der Burgruine Waldeck im Hunsrück fand an Pfingsten vor 50 Jahren das erste Open-Air-Festival auf dem europäischen Festland statt. Ursprünglich 1964 als traditionelles deutsches Liedertreffen geplant, entwickelte sich die Veranstaltung ab 1967, unter dem Einfluss des Vietnamkrieges und der zunehmenden Politisierung der Jugendlichen und Studenten, zu einem Festival der jungen deutschen Polit-Liedermacher-Szene. Hanns Dieter Hüsch, Franz Josef Degenhardt, Walter Mossmann, Hannes Wader und Reinhard Mey traten bis 1969 hier auf und wurden nicht selten ausgebuht, weil das Publikum oft mehr an politischen Diskussionen als an Liedvorträgen interessiert war.

      Burg Waldeck gilt seitdem als die "Mutter" des deutschen Open-Air-Festivals. Die Waldeck-Musiker wurden zu Stammgästen auf unzähligen nachfolgenden Festivals und die Veteranen unter den Festivalmachern engagierten sich bei immer größeren Events. 1968 organisierten die Waldecker die international besetzten Essener Songtage (u. a. mit Frank Zappa), 1972 entstand, noch unter dem Eindruck der ausufernden Diskussionen auf der Waldeck, das unpolitischere Euro Folk Festival in Ingelheim, 1975 dann das größte seiner Art, das Open Ohr Festival in Mainz, das bis heute die Tradition des politischen Musikfestivals in Deutschland aufrechterhält.

      In alten Archivaufnahmen von den Burg Waldeck-Festivals (1965-69), vielen Konzertausschnitten bekannter Liedermacher, aber auch durch Aufnahmen von den Essener Songtagen, dem Ingelheimer Euro Folk Festival und dem Open Ohr Festival in Mainz wird die Geschichte des deutschen Open Air Festivals rekonstruiert und musikalisch mit Hannes Wader, Reinhard Mey, Interburg & Co, Schobert & Black, Franz Josef Degenhardt, Hanns Dieter Hüsch, Hein und Oss und vielen anderen Liedermachern untermalt.

      Lange Nacht "Burg Waldeck"

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.11.2018