• 18.05.2018
      23:30 Uhr
      Stratmanns - Jupps Kneipentheater im Pott Kabarett und Comedy mit Dr. Ludger Stratmann | WDR Fernsehen
       

      Mutter Schagalla hat der schnöden Welt entsagt und sich als Entwicklungshelferin verdingt: Sie hat im Sauerland Karneval gefeiert, mit Jost Hinrich Bollerkamp. Er hat ihr jetzt ins "Stratmanns" Blumen und eine Karte geschickt mit dem entzückenden Text: "Als ich Dir in die Augen sah, da konnt ich nicht mehr von Dir lassen, - ich bin verwelkt, Du bist es auch, wir würden gut zusammen passen."
      Wirt Jupp ragt sich, warum keiner mehr zuhause bleibt mit seiner Grippe, die Leute führen ihre Krankheit so aus wie früher ihren Pelz. "Guck mal, ich bin krank, kannst gern was abhaben, was für einen reicht, reicht auch für zwei".

      Freitag, 18.05.18
      23:30 - 00:30 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Mutter Schagalla hat der schnöden Welt entsagt und sich als Entwicklungshelferin verdingt: Sie hat im Sauerland Karneval gefeiert, mit Jost Hinrich Bollerkamp. Er hat ihr jetzt ins "Stratmanns" Blumen und eine Karte geschickt mit dem entzückenden Text: "Als ich Dir in die Augen sah, da konnt ich nicht mehr von Dir lassen, - ich bin verwelkt, Du bist es auch, wir würden gut zusammen passen."
      Wirt Jupp ragt sich, warum keiner mehr zuhause bleibt mit seiner Grippe, die Leute führen ihre Krankheit so aus wie früher ihren Pelz. "Guck mal, ich bin krank, kannst gern was abhaben, was für einen reicht, reicht auch für zwei".

       

      Stab und Besetzung

      Regie Klaus Keller
      Buch Thomas Lienenlüke

      Mutter Schagalla (Beate Abraham) hat der schnöden Welt entsagt und sich als Entwicklungshelferin verdingt: Sie hat im Sauerland Karneval gefeiert, mit Jost Hinrich Bollerkamp. Er hat ihr jetzt ins "Stratmanns" Blumen und eine Karte geschickt mit dem entzückenden Text: "Als ich Dir in die Augen sah, da konnt ich nicht mehr von Dir lassen, - ich bin verwelkt, Du bist es auch, wir würden gut zusammen passen."

      Wirt Jupp (Ludger Stratmann) fragt sich, warum keiner mehr zuhause bleibt mit seiner Grippe, die Leute führen ihre Krankheit so aus wie früher ihren Pelz. "Guck mal, ich bin krank, kannst gern was abhaben, was für einen reicht, reicht auch für zwei".

      Herr Trost (Gregor Mönter) und Frau Schochz (Dagmar Schönleber) haben einen Karnevalsverein gegründet: "Die fidelen vielleicht Zwei bis ungefähr Drei e.V.". Mutter Schagalla weiß auch, was e.V. heißt: eventuell verrückt.

      Als Gäste bereichern diesmal die "Stratmanns"-Sendung wie immer Polit-Kabarettist Richard Rogler, der Parodist, Kabarettist, Moderator und Buchautor Florian Schroeder, Hans-Hermann Thielke, Beamter im mittleren nichttechnischen Postdienst, und Bruno Knust, Pott-Kabarettist und Original aus Dortmund mit eigenem Theater.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.08.2018