• 03.06.2022
      13:00 Uhr
      Abenteuer Erde: Elstern - Clevere Überflieger Ein Film von Robert Sigl & Angelika Sigl | WDR Fernsehen
       

      Wer kennt sie nicht, die schwarz-weißen Vögel von nebenan, mit den langen Schwanzfedern und dem keckernden Ruf. Die typischen Elstern haben aber auch weniger bekannte Verwandte wie die Blauelster. Und es gibt Elstern, die so heißen, aber eigentlich gar keine sind. Die australischen "magpies", zu Deutsch "Elstern", sind eigentlich Flötenkrähenstare.

      Freitag, 03.06.22
      13:00 - 13:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Wer kennt sie nicht, die schwarz-weißen Vögel von nebenan, mit den langen Schwanzfedern und dem keckernden Ruf. Die typischen Elstern haben aber auch weniger bekannte Verwandte wie die Blauelster. Und es gibt Elstern, die so heißen, aber eigentlich gar keine sind. Die australischen "magpies", zu Deutsch "Elstern", sind eigentlich Flötenkrähenstare.

       

      Wer kennt sie nicht, die schwarz-weißen Vögel von nebenan, mit den langen Schwanzfedern und dem keckernden Ruf. Die typischen Elstern haben aber auch weniger bekannte Verwandte wie die Blauelster. Und es gibt Elstern, die so heißen, aber eigentlich gar keine sind. Die australischen "magpies", zu Deutsch "Elstern", sind eigentlich Flötenkrähenstare.

      Der Ruf der eurasischen Elstern ist häufig schlecht. Sie gelten als diebisch und hinterlistig. Tatsächlich sind die Rabenvögel aber sehr klug und neugierig. Deshalb sieht man sie oft in der Nähe von anderen Tieren. Manchen versuchen sie etwas zu stibitzen, anderen tun sie Gutes. In der Nähe von Menschen fühlen sich die Vögel aber auch sehr wohl. Fast die Hälfte aller Elstern findet man heutzutage in Städten und Vororten.

      Blauelstern besitzen eine im Tierreich äußert seltene Eigenschaft: sie sind sozial. Siehelfen sich untereinander bei der Jungenaufzucht oder wenn Gefahr droht, sogar nicht-Verwandten.

      Magpies sind in Australien berühmt-berüchtigt - zum einen für ihren unglaublichen Flötengesang und ihre Fähigkeit, andere Geräusche nachzuahmen, zum anderen wegen ihres manchmal angespannten Verhältnisses zu Menschen. Haben die Vögel einmal schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht oder erkennen jemanden als Eindringling in ihrem Revier, so greifen sie an. Meist enden solche Attacken aber harmlos und die Australier haben gelernt, die Vögel in manchen Gebieten einfach in Ruhe zu lassen.

      Das markante Aussehen der eurasischen Elstern und die Tatsache, dass sie sich häufig in Menschennähe aufhalten, hat sie Teil unserer Kultur werden lassen. Nicht zuletzt Rossinis berühmte Oper "Die diebische Elster", hat den Vögeln einiges angedichtet. Doch was ist Wahrheit und was Mythos? Die Dokumentation räumt mit Vorurteilen auf und zeigt neue Erkenntnisse und Geschichten, die wir so von Elstern nicht erwarten würden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.06.2022