• 15.10.2021
      20:15 Uhr
      Zeit, dass sich was dreht - Unser Land in den 2000ern WDR Fernsehen Mediathek
       

      Nie zuvor hat sich unser Land so rapide verändert wie seit der Jahrtausendwende: Smartphone und der Start ins digitale Zeitalter, Abschied von der Kohle, die das ganze Land so lange geprägt und versorgt hatte, Wetterkatastrophen und "Sommermärchen", Stillstand und Aufstand der Jugend im Kampf für ihre Zukunft.
      Was hat die Menschen in NRW seit dem Start ins neue Jahrtausend bewegt? Wie hat sich unser Land in diesen beiden Jahrzehnten verändert? Das WDR-Fernsehen widmet den Ereignissen und Entwicklungen dieser Zeit eine 90-minütige Dokumentation.

      Freitag, 15.10.21
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Nie zuvor hat sich unser Land so rapide verändert wie seit der Jahrtausendwende: Smartphone und der Start ins digitale Zeitalter, Abschied von der Kohle, die das ganze Land so lange geprägt und versorgt hatte, Wetterkatastrophen und "Sommermärchen", Stillstand und Aufstand der Jugend im Kampf für ihre Zukunft.
      Was hat die Menschen in NRW seit dem Start ins neue Jahrtausend bewegt? Wie hat sich unser Land in diesen beiden Jahrzehnten verändert? Das WDR-Fernsehen widmet den Ereignissen und Entwicklungen dieser Zeit eine 90-minütige Dokumentation.

       

      Seit der Jahrtausendwende hat das Land Jubel und Tragödien erlebt: Der Papst kam nach NRW und die ganze Welt zum Sommermärchen 2006. Das Ruhrgebiet wurde im Kulturjahr 2010 zur Bühne - und die Loveparade in Duisburg zum Schauplatz einer Katastrophe. Jessika Vesten war damals als WDR-Reporterin vor Ort - eigentlich um über eine riesiges fröhliches Partyevent zu berichten.

      Die Folgen des Klimawandels sorgten dafür, dass das Wetter verrücktspielte: Kyrill fegte riesige Waldgebiete kahl, Schneemassen knickten die Strommasten im Münsterland um und führten zum längsten Stromausfall der deutschen Geschichte, Pfingstunwetter Ela verwüstete 2014 das Land. Dann kam die Flut; und mit ihr eine riesige Welle der Solidarität und Nächstenliebe.

      Filmemacher Lukas Hoffmann erzählt die bewegenden Geschichten aus zwei Jahrzehnten NRW in seiner sehenswerten Dokumentation. Er hat Menschen getroffen, die von ihren ganz persönlichen Erlebnissen berichten - wie Sönke Wortmann. Er begleitete die deutsche Nationalmannschaft während der WM 2006 und machte daraus seinen ganz besonderen Film "Das Sommermärchen". Sandy Mölling wurde durch eine Castingshow zum Teil der Girlband "No Angels". Sie erzählt von rauschenden Erfolgen und bitteren Krisen, die sie als Star erlebte.

      Lukas Hoffmann hat die Kölner Astronautin Suzanna Randall getroffen, die gute Chancen hat, die erste Frau aus NRW im All zu werden; und Antje Grothus. Sie erzählt, wie sie als Anwohnerin im Braunkohlerevier zur Klimaaktivistin wurde - und damit zum Teil einer Bewegung, die von einer 17-jährigem im Schulstreik ausging und hunderttausende Jugendliche auch in unserem Land zum Kampf für ihre Zukunft auf die Straße gebracht hat.

      Film von Lukas Hoffmann

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.10.2021