• 02.06.2020
      20:15 Uhr
      Tatort: Gestern war kein Tag Fernsehfilm Deutschland 2011 | BR Fernsehen Tipp
       

      Ein ganz normaler Wochentag. Die Hauptkommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr werden an den Münchner Stadtrand gerufen. In einer Glaserei hinter dem Vorderhaus wartet aufgeregt Max Lasinger. Er gesteht. Er hatte Licht gesehen und wollte einen "Einbrecher" stellen. Als der ihn angriff, hat er um sich geschlagen - Notwehr? Doch der Fall ist komplizierter. Die Kommissare stellen fest, der vermeintliche Einbrecher hatte einen Schlüssel. Als sie die Papiere des Opfers sichten, wird klar: Der Tote ist Max Lasingers Sohn Bernd.

      Dienstag, 02.06.20
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Ein ganz normaler Wochentag. Die Hauptkommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr werden an den Münchner Stadtrand gerufen. In einer Glaserei hinter dem Vorderhaus wartet aufgeregt Max Lasinger. Er gesteht. Er hatte Licht gesehen und wollte einen "Einbrecher" stellen. Als der ihn angriff, hat er um sich geschlagen - Notwehr? Doch der Fall ist komplizierter. Die Kommissare stellen fest, der vermeintliche Einbrecher hatte einen Schlüssel. Als sie die Papiere des Opfers sichten, wird klar: Der Tote ist Max Lasingers Sohn Bernd.

       

      Stab und Besetzung

      Ivo Batic Miroslav Nemec
      Franz Leitmayr Udo Wachtveitl
      Max Lasinger Günther Maria Halmer
      Karin Lasinger Johanna Gastdorf
      Tobias Lasinger Kai Malina
      Dana Vesela Kazakova
      Stefan Roggendorf Jürgen Tarrach
      Dr. Christine Seifert Masuch Sarah
      Georg Weingärtner Michael Grimm
      Gerichtsmediziner Oliver Mallison
      Dr. Neuhaus Anian Zollner
      Regie Christian Görlitz
      Musik Stephan Massimo
      Kamera Andreas Höfer
      Buch Pim Richter
      Daniela Mohr

      Ein ganz normaler Wochentag. Die Hauptkommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr werden an den Münchner Stadtrand gerufen. In einer Glaserei hinter dem Vorderhaus wartet aufgeregt Max Lasinger. Er gesteht. Er hatte Licht gesehen und wollte einen "Einbrecher" stellen. Als der ihn angriff, hat er um sich geschlagen - Notwehr? Doch der Fall ist komplizierter. Die Kommissare stellen fest, der vermeintliche Einbrecher hatte einen Schlüssel. Als sie die Papiere des Opfers sichten, wird klar: Der Tote ist Max Lasingers Sohn Bernd.

      Mit der Ehe von Bernd Lasinger stand es nicht zum Besten, er blieb in der ehelichen Wohnung, während Karin und Sohn Tobias mit dem Schwiegervater Max in dessen Haus leben. Staub liegt in der stillgelegten, verschuldeten Glaserei, denn Max ist dement. Immer mehr gleitet er ab in eine eigene Welt des Verdrängens und Vergessens.

      Max muss rund um die Uhr betreut werden. Das Einkommen der Lasingers lässt eine offizielle Betreuerin nicht zu. Aber würde bei dem notwendig gewordenen Aufwand eine Betreuerin überhaupt genügen? Die gesetzlichen Bestimmungen treiben die Familie in die Illegalität. Zuletzt hat die hübsche Bulgarin Dana sich um den Vater gekümmert. Ehemann Bernd hatte sie nach einem Urlaub am Schwarzen Meer nach Deutschland geholt. Dana ist fürsorglich, spricht Deutsch und hat Kontakt zu ihrer Cousine Liliana, die in der Nachbarschaft auch als Pflegerin "hilft". Kurz vor dem Mord kam es zwischen Dana und Bernd zu einem heftigen Streit. Sohn Tobias wurde Zeuge der tätlichen Auseinandersetzung und wirkt hin- und hergerissen zwischen seiner Sympathie für Dana und seinem gestörten Verhältnis zum Vater.

      Um die Familienangelegenheiten juristisch zu klären, aber auch, um das Geschäft mit der maroden Glaserei abzuwickeln, ist schon seit längerem Rechtsanwalt Stefan Roggendorf beauftragt. Seine Ehefrau, die Ärztin Dr. Christine Seifert, steht ihrem Mann in jeder Hinsicht zur Seite. Die Kommissare kommen einem üblen Vermittlersystem auf die Spur. Sie stellen ihren Mörder. Doch dem Dilemma entkommen sie nicht, dass durch ihre Ermittlungen eine zwar illegale, aber doch menschenwürdige Form von häuslicher Pflege auffliegt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 02.06.20
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.05.2020