• 20.02.2020
      10:25 Uhr
      Mission Gombessa - Die Jagd nach dem Methusalem der Meere BR Fernsehen
       

      Vor der afrikanischen Küste lebt ein geheimnisvolles Wesen, das schon ewig existiert: der Quastenflosser. Ein Mann hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, diesen Fisch zu erforschen, es sind mittlerweile über 20 Jahre vergangen, seitdem er die Quastenflosser als Erster lebend fotografierte und filmte. Viele Rätsel konnte Hans Fricke lösen, zwei wichtige Fragen blieben aber bis heute offen: Sind die Fische, die es schon lange vor den Dinosauriern gab, wirklich die ältesten Wirbeltiere der Welt? Und wo hält sich ihr Nachwuchs versteckt?

      Donnerstag, 20.02.20
      10:25 - 11:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Vor der afrikanischen Küste lebt ein geheimnisvolles Wesen, das schon ewig existiert: der Quastenflosser. Ein Mann hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, diesen Fisch zu erforschen, es sind mittlerweile über 20 Jahre vergangen, seitdem er die Quastenflosser als Erster lebend fotografierte und filmte. Viele Rätsel konnte Hans Fricke lösen, zwei wichtige Fragen blieben aber bis heute offen: Sind die Fische, die es schon lange vor den Dinosauriern gab, wirklich die ältesten Wirbeltiere der Welt? Und wo hält sich ihr Nachwuchs versteckt?

       

      Seit Millionen von Jahren lebt tief im Meer vor der afrikanischen Küste der Quastenflosser. Erst vor 20 Jahren wurde dieses geheimnisvolle Wesen zum ersten Mal lebend gefilmt. Hans Fricke hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, diesen Fisch zu erforschen.
      Vor der afrikanischen Küste lebt ein geheimnisvolles Wesen, das schon ewig existiert: der Quastenflosser. Ein Mann hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, diesen Fisch zu erforschen, es sind mittlerweile über 20 Jahre vergangen, seitdem er die Quastenflosser als Erster lebend fotografierte und filmte. Viele Rätsel konnte Hans Fricke lösen, zwei wichtige Fragen blieben aber bis heute offen: Sind die Fische, die es schon lange vor den Dinosauriern gab, wirklich die ältesten Wirbeltiere der Welt? Und wo hält sich ihr Nachwuchs versteckt? Für die Altersbestimmung wird ein toter Quastenflosser benötigt. Da sie streng unter Schutz stehen, muss die Crew tote, aber gut konservierte Quastenflosser finden. Die Suche nach dem Nachwuchs gestaltet sich noch weitaus schwieriger. Hans Fricke verfügt über ein U-Boot, das bis 400 Meter tief tauchen kann. Zu wenig, um in den vermuteten Lebensraum der Jungen vorzudringen. Aber in beiden Fällen steht das Glück auf der Seite der Quastenflosser-Experten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.02.2020