• 21.06.2019
      22:55 Uhr
      Winnetou II Spielfilm Deutschland / Jugoslawien / Frankreich / Italien 1964 | BR Fernsehen
       

      Nach dem Tod seines Vaters versucht der Apachenhäuptling Winnetou, einen dauerhaften Frieden zwischen Indianern und Weißen zu stiften. Zunächst scheint sein Plan aufzugehen: Im Rahmen einer großen Friedenskonferenz will der junge Leutnant Merril die Versöhnung der Völker besiegeln, indem er die schöne Häuptlingstochter Ribanna heiratet.
      Dann aber überfällt der skrupellose Ganove Forrester einen Siedlertreck und lenkt den Verdacht auf Ribannas Stamm. Nun müssen Winnetou und Old Shatterhand die Unschuld der Indianer beweisen, bevor die Soldaten einen Vergeltungsangriff starten und damit einen neuen Krieg heraufbeschwören.

      Freitag, 21.06.19
      22:55 - 00:25 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Nach dem Tod seines Vaters versucht der Apachenhäuptling Winnetou, einen dauerhaften Frieden zwischen Indianern und Weißen zu stiften. Zunächst scheint sein Plan aufzugehen: Im Rahmen einer großen Friedenskonferenz will der junge Leutnant Merril die Versöhnung der Völker besiegeln, indem er die schöne Häuptlingstochter Ribanna heiratet.
      Dann aber überfällt der skrupellose Ganove Forrester einen Siedlertreck und lenkt den Verdacht auf Ribannas Stamm. Nun müssen Winnetou und Old Shatterhand die Unschuld der Indianer beweisen, bevor die Soldaten einen Vergeltungsangriff starten und damit einen neuen Krieg heraufbeschwören.

       

      Stab und Besetzung

      Old Shatterhand Lex Barker
      Winnetou Pierre Brice
      Ribanna Karin Dor
      David "Luke" Lukas Klaus Kinski
      Bud Forrester Anthony Steel
      Leutnant Robert Merril Terence Hill
      Lord Castlepool Eddi Arent
      Colonel J. F. Merril Renato Baldini
      Weißer Vogel Gojko Mitic
      Regie Harald Reinl
      Kamera Ernst W. Kalinke
      Drehbuch Harald G. Petersson

      Seit dem Tod seines Vaters hat es sich der Apachenhäuptling Winnetou zur Aufgabe gemacht, die Versöhnung zwischen den Indianern und den Siedlern voranzutreiben. Auf dem Weg zum Stamm der Assiniboin rettet er der Häuptlingstochter Ribanna das Leben, als diese von einem Bären angegriffen wird. Aus Dankbarkeit gibt der Häuptling drei bereits am Marterpfahl stehende Soldaten frei, darunter den jungen Leutnant Merril, der Sohn des einflussreichen Colonels J.F. Merril.

      Mithilfe des Häuptlings und des Offiziers kann Winnetou eine Friedenskonferenz in Fort Niobrara einberufen, an der sämtliche Indianerhäuptlinge teilnehmen sollen. Zur gleichen Zeit macht der Bandit Forrester ein Zeltlager der Ponca-Indianer dem Erdboden gleich, um auf deren Land nach Öl zu bohren. Aus Rache steckt der überlebende Poncahäuptling Forresters Ölfeld in Brand. Dabei gerät auch Old Shatterhand in Gefahr. In letzter Minute kann Winnetou seinen Blutsbruder aus den Flammen retten. Während der Konferenz in Fort Niobrara gelingt es Forrester beinahe, die Friedensverhandlungen zum Scheitern zu bringen.

      Doch der Konflikt kann durch ein besonderes Bündnis entschärft werden - durch die Ehe zwischen Leutnant Merril und Ribanna. Forrester gibt seinen Plan, Zwietracht zwischen Weißen und Indianern zu säen, jedoch nicht auf. Er überfällt einen Siedlertreck und lässt das Massaker wie einen Angriff der Assiniboin aussehen. Nun müssen Winnetou und Old Shatterhand verhindern, dass es zum Krieg kommt.

      Der zweite Teil der immens erfolgreichen „Winnetou“-Trilogie nach den gleichnamigen Karl-May-Romanen steht dem Vorgänger an Spannung und Emotion in nichts nach. Regie bei der ebenso romantischen wie abenteuerlichen Geschichte führte erneut Erfolgsregisseur Harald Reinl, der zu den wichtigsten Vertretern des deutschen Genrekinos der Nachkriegsära zählt.

      In den Hauptrollen der europäischen Koproduktion sind abermals Pierre Brice und Lex Barker als furchtlose Blutsbrüder zu sehen, diesmal unterstützt von Karin Dor, Terence Hill (alias Mario Girotti), Eddi Arent und Klaus Kinski.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.06.2019