• 13.12.2010
      23:05 Uhr
      ttt - titel thesen temperamente Moderation: Dieter Moor | Das Erste
       
      • Das Ende der Pressefreiheit in Frankreich?
      • Die Memoiren der mondänen Millionärin Gloria Vanderbilt
      • Die Wiedergeburt des Protests in Deutschland: Eine Analyse ...
      • Der erste Film nach dem Oscar: The Tourist
      • Der Pianist David Fray

      Nacht von Sonntag auf Montag, 13.12.10
      23:05 - 23:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo
      • Das Ende der Pressefreiheit in Frankreich?
      • Die Memoiren der mondänen Millionärin Gloria Vanderbilt
      • Die Wiedergeburt des Protests in Deutschland: Eine Analyse ...
      • Der erste Film nach dem Oscar: The Tourist
      • Der Pianist David Fray

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Dieter Moor
      • Das Ende der Pressefreiheit in Frankreich? Wie Präsident Sarkozy Journalisten bespitzeln und überwachen ließ ...

      Ein Geheimdienst der Journalisten bespitzelt, anhand von GPS-Daten Bewegungsprofile erstellt, Handytelefonate überwacht und Einbrüche in Redaktionsbüros organisiert. Ein Land, das auf dem Index für Pressefreiheit hinter Ghana, Namibia und Papua Neuguinea rangiert. Es geht um Frankreich - eine der ältesten Demokratien Europas. Seit Präsident Sarkozy an der Macht ist, haben sich die Arbeitsbedingungen für Journalisten dramatisch verschlechtert. Wichtige Posten in Medienunternehmen sind an persönliche Freunde vergeben, die wenigen unabhängigen Journalisten werden mit allen Mitteln in ihrer Arbeit behindert. "ttt" hat in Paris mit einigen von ihnen gesprochen.

      • Muse, Schriftstellerin und Lebenskünstlerin: Die Memoiren der mondänen Millionärin Gloria Vanderbilt

      Sie war das Vorbild für Holly Golightly in Truman Capotes "Frühstück bei Tiffany". Gloria Vanderbilt. Vier Ehen, zahlreiche Affären, dramatische Schicksalsschläge: Ihr Vater stirbt, als sie ein Jahr alt ist, die Mutter versucht, sich an ihrem Erbe zu bereichern. Gloria wächst bei einer lieblosen Tante auf und versucht ihr ganzes Leben, die trostlose Kindheit zu bewältigen. Sie spielt Theater, malt und schreibt, wird zu einer der meistfotografierten Frauen ihrer Zeit: Schön, stilvoll, mondän - eine Ikone. "ttt" hat die 86-Jährige in ihrer New Yorker Wohnung getroffen. Offen und bemerkenswert schonungslos erzählt sie aus ihrem ganz und gar nicht gewöhnlichen Leben.

      • Die Wiedergeburt des Protests in Deutschland: Eine Analyse ...

      Was ist in diesem Jahr in Deutschland geschehen? Massendemonstrationen auf den Straßen von Stuttgart und Gorleben - von gewaltigen Polizeieinsätzen nur mühsam in Schach gehalten. Das hat man so zuletzt in den 80ern gesehen. Die Zeichen und die Ästhetik des Widerstands ähneln sich - doch die Motivation, Zielsetzung und Aufladung der Zeichen sind neu: Diesmal protestieren nicht linke radikale Naturschützer und Friedensaktivisten, sondern Ärzte, Rechtsanwälte und Manager. Der Widerstand kommt von steuerzahlenden Bürgern, aus der Mitte der Gesellschaft. Was ist geschehen? Wie ist diese neue Generation, diese neue Ästhetik des Protest zu bewerten? Welche kulturelle und gesellschaftspolitische Brisanz hat sie? "ttt" spricht mit Philosophen, Künstlern und den Köpfen des Protests.

      • Der erste Film nach dem Oscar: The Tourist

      Ein Gespräch mit Florian Henckel von Donnersmarck über sein Leben in Hollywood
      Vor drei Jahren gewann er den Oscar für "Das Leben der Anderen". Jetzt hat er seinen ersten Film in Hollywood gedreht - mit Angelina Jolie und Johnny Depp in den Hauptrollen - The Tourist". Womit hat er die letzten drei Jahre verbracht, wie fühlt sich das Leben in Hollywood an und wie war die Arbeit mit seinen Stars? "ttt" hat Henckel von Donnersmarck in seinem Haus in Pacific Palisades, Los Angeles getroffen. Von seinem Garten aus kann er auf die Häuser anderer Hollywoodregisseure blicken: Mit Kathrin Bigelow geht er wandern. Oliver Stone trifft er abends am Kamin zu Gesprächen über Film und mit Tom Cruise und seinen Kindern hat er Plätzchen gebacken. Ein spannendes Gespräch über Hollywood, die letzten Jahre, Selbstzweifel und das Ringen um Erfolg. Außerdem sagt "ttt" Ihnen, ob The Tourist" wirklich der lang erwartete große Hollywood-Film geworden ist.

      • Leidenschaftlich, sensibel, brillant: Ein Porträt des Pianisten David Fray

      Gebeugt sitzt er am Klavier, spielt Bach. Versunken summt er mit, die Haare hängen ihm ins Gesicht. Sofort ist er da - der Vergleich mit Glenn Gould. Und - wenn man sein Spiel hört - auch sofort wieder verschwunden. David Fray ist David Fray: Sein Klang warm, romantisch, singend. Einer, der sich vor Pausen, vor Langsamkeit und Gefühl nicht fürchtet. Und doch sind sein Schubert, sein Bach nie aufgesetzt oder erzwungen originell. Für die Einspielungen der Bachklavierkonzerte mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen gewann er letztes Jahr den Echo Klassik.
      Im Interview zeigt er sich ehrlich, verletzlich, nachdenklich. Jeder seiner Sätze spiegelt sich in seinem Gesicht, in seiner Mimik, die noch einmal eine ganz eigene Geschichte erzählt. Über das Ringen um den richtigen Ausdruck, die richtige Interpretation, den perfekten Klang und den Kampf mit sich selbst.

      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 13.12.10
      23:05 - 23:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.07.2022