• 24.05.2020
      03:15 Uhr
      Küss die Hand, Krüger Spielfilm Deutschland 2018 | Das Erste Mediathek
       

      Paul Krügers Stammkneipe steht vor dem Aus: Wirtin Karin möchte zumachen, verkaufen und wegziehen! Über das Internet hat sie den Gastronomen "Hansi" Falkenheyn Waldstätten aus Österreich kennengelernt, mit dem sie dort ein neues Leben anfangen möchte. Aber so leicht geben Krüger und sein Freund Bernd, der selbst ein Auge auf Karin geworfen hat, nicht auf. Die beiden starten eine Rückholaktion, die nach Salzburg führt. Dort bereitet sich Karin bereits auf die Hochzeit vor. Bei Krüger und Bernd schrillen nun die Alarmglocken: Was ist, wenn der Bräutigam es auf das Geld aus dem Verkauf des Flachbaus abgesehen hat?

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 24.05.20
      03:15 - 04:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Paul Krügers Stammkneipe steht vor dem Aus: Wirtin Karin möchte zumachen, verkaufen und wegziehen! Über das Internet hat sie den Gastronomen "Hansi" Falkenheyn Waldstätten aus Österreich kennengelernt, mit dem sie dort ein neues Leben anfangen möchte. Aber so leicht geben Krüger und sein Freund Bernd, der selbst ein Auge auf Karin geworfen hat, nicht auf. Die beiden starten eine Rückholaktion, die nach Salzburg führt. Dort bereitet sich Karin bereits auf die Hochzeit vor. Bei Krüger und Bernd schrillen nun die Alarmglocken: Was ist, wenn der Bräutigam es auf das Geld aus dem Verkauf des Flachbaus abgesehen hat?

       

      Stab und Besetzung

      Paul Krüger Horst Krause
      Bernd   Fritz Roth
      Karin   Manon Straché
      Falkenheyn Waldstätten "Hansi" Serge Falck
      Poldi   Johannes Silberschneider
      Ecki   Jörg Gudzuhn
      Susanne   Floriane Daniel
      Annie   Anna Hausburg
      Detektiv Pluwatsch Carl Achleitner
      Rosie Strasser Andrea Eckert
      Portier Hotel Kaiserkrone Thomas Nash
      Besitzer Berggipfel Café Markus H. Eberhard
      Gärtner   Walter Sachers
      Maitre im Hotel Mönchsberg Thomas Landl
      Notar   Franz Froschauer
      Rezeptionistin in Karins Hotel Barbara Bauer
      Kofferträger   Hanno Waldner
      Herr Medizinalrat Hans Jürgen Stockerl
      Gemahlin vom Medizinalrat Susanne Czepl-Zrost
      Regie Marc-Andreas Bochert
      Musik Stefan Maria Schneider
      Kamera Daniel Koppelkamm
      Buch Marc-Andreas Bochert
      Maureen Herzfeld
      Martin Kluger

      Paul Krüger (Horst Krause) liebt Beständigkeit: den Zusammenhalt in der Familie, Boules-Spielen mit den Kumpels und die gemütlichen Abende im „Flachbau“, ihrer Stammkneipe. Dass diese Tradition vor dem Aus steht, kann er nicht so einfach hinnehmen. Ausgerechnet jetzt, kurz vor dem 25-jährigen „Flachbau“-Jubiläum, stehen die Zeichen auf Abschied: Wirtin Karin (Manon Straché) möchte zumachen, verkaufen und wegziehen! Und das alles wegen der Liebe. Über das Internet hat sie den weltgewandten Gastronomen „Hansi“ Falkenheyn Waldstätten (Serge Falck) aus dem fernen Österreich kennengelernt, mit dem sie dort ein neues Leben anfangen möchte.

      Aber so leicht geben Krüger und sein Freund Bernd (Fritz Roth), der selbst ein Auge auf Karin geworfen hat, nicht auf. Während Ecki (Jörg Gudzuhn) in Berlin die Stellung hält, starten die beiden eine Rückholaktion, die nach Salzburg führt. Dort bereitet sich Karin bereits auf die Hochzeit vor. Bei Krüger und Bernd schrillen nun die Alarmglocken: Was ist, wenn der Bräutigam es auf das Geld aus dem Verkauf des Flachbaus abgesehen hat?

      Unerwartete Hilfe bekommen die deutschen „Piefkes“ von einem eingeschworenen „Ösi“, der mit dem windigen Charmeur noch eine Rechnung offen hat: Wirt Poldi (Johannes Silberschneider) weiß, wie sie Hansis Schwindelei aufdecken können. Nun muss das deutsch-österreichische Herrentrio einen Weg finden, Karin die Augen zu öffnen.

      Filme im Ersten

      Erst die Türkei, dann Griechenland und nun das Nachbarland Österreich: Publikumsliebling Horst Krause bricht in „Küss die Hand, Krüger“ zu seinem dritten Abenteuer auf! Um die geliebte Stammkneipe „Am Flachbau“ zu retten, reist er in ein ihm zutiefst befremdliches Land. Peter Alexanders Schlager und die Umgangsformen der Einheimischen sorgen bei dem Berliner Original für einen Kulturschock.

      Regisseur Marc-Andreas Bochert inszenierte die Piefke-Odyssee bei den „Ösis“ als liebevolle Culture-Clash-Komödie mit einer universellen Botschaft: Man sollte die schönen Dinge des Lebens nicht auf die lange Bank schieben. Originalschauplätze wie der Wolfgangsee, die Mozart-Stadt Salzburg oder der Wiener Prater machen Lust auf eine Reise.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 24.05.20
      03:15 - 04:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2020