• 20.02.2020
      20:30 Uhr
      Über die Grenze - Rausch der Sterne Spielfilm Deutschland 2020 | Das Erste Mediathek
       

      Eine neuartige Droge bringt im deutsch-französischen Grenzgebiet etablierte Strukturen des organisierten Verbrechens durcheinander und führt die Ermittler des GZ sowohl in ein Spitzenrestaurant in Kehl als auch in die Banlieue von Straßburg. Carsten Unger schrieb das Drehbuch zu dem neuesten Fall der grenzüberschreitenden Polizeieinheit rund um Carlo Ljubek als Niko Sander, Anke Retzlaff als Leni Herold und Philippe Caroit als Yves Kléber.

      Donnerstag, 20.02.20
      20:30 - 22:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      VPS 20:15

      Eine neuartige Droge bringt im deutsch-französischen Grenzgebiet etablierte Strukturen des organisierten Verbrechens durcheinander und führt die Ermittler des GZ sowohl in ein Spitzenrestaurant in Kehl als auch in die Banlieue von Straßburg. Carsten Unger schrieb das Drehbuch zu dem neuesten Fall der grenzüberschreitenden Polizeieinheit rund um Carlo Ljubek als Niko Sander, Anke Retzlaff als Leni Herold und Philippe Caroit als Yves Kléber.

       

      Stab und Besetzung

      Niko Sander Carlo Ljubek
      Leni Herold Anke Retzlaff
      Yves Kléber Philippe Caroit
      Tino Loher Bernhard Piesk
      Ségolène Combass Noémie Kocher
      Franziska Roth Picco von Groote
      Vincent Garcia Vincent Krüger
      Michel Leroy Aaron Karl
      Silke Steiner Lana Cooper
      Joanne Trudeau Karmela Shako
      Sous-Chefin San Joy Maria Bai
      Maria Otega Melodie Wakivuamina
      Said Aziz Kevin Brand
      Deutsche Staatsanwältin Tara Marie Linke
      Regie Michael Rowitz
      Komposition Helmut Zerlett
      Kamera Alexander Fischerkoesen
      Buch Carsten Unger
      Michael Rowitz

      GZ-Chef Niko Sander wird mit seiner Verlobten Franziska in dem Kehler Szene-Restaurant „Coq coloré“ Zeuge eines Überfalls. Ein Gast wird erschossen, Niko erschießt in Notwehr eine der Angreiferinnen, die beiden anderen Maskierten können entkommen.

      Doch die Ermittler des GZ können die Diebesbeute beschlagnahmen: Lebensmittel im Wert von mehreren Tausend Euro und eine große Geldsumme in einem vakuumierten Beutel. Das macht das GZ-Team misstrauisch, zumal der Drogentest der Toten ergibt, dass ein flüssiges, extrem aufputschendes Amphetamin im Spiel war. Alles Zeichen dafür, dass das "Coq coloré" kein zufälliges Ziel war.

      Um herauszufinden, ob die Betreiber des Restaurants in krumme Geschäfte verwickelt sind, heuert Leni Herold als Küchenhilfe an. Tatsächlich scheint Geschäftsführerin Silke Steiner das Restaurant zur Geldwäsche und zur Abwicklung von Drogengeschäften zu nutzen. Aber ist auch der genialische Küchenchef Michel Leroy verwickelt? Wie die Täter stammt Leroy aus Straßburg-Neuhof, genau wie die Täter beim Überfall.

      Gerade als Leni ihren Kontakt zu Leroy intensiviert, passiert, was Yves Kléber befürchtete: Die junge Polizistin wird enttarnt und befindet sich in akuter Gefahr. Und sie ist nicht die einzige, denn auch Niko Sanders Verlobte Franziska hat einer der Täter im Visier …

      DonnerstagsKrimi im Ersten

      Carsten Unger schrieb das Drehbuch zu dem neuesten Fall der grenzüberschreitenden Polizeieinheit rund um Carlo Ljubek als Niko Sander, Anke Retzlaff als Leni Herold und Philippe Caroit als Yves Kléber, die mit ihren Ermittlungen im Mittelpunkt des Films stehen und auf unterschiedliche Weise persönlich verstrickt sind. Packend in Szene gesetzt wurde der Film wie schon die drei vorhergenden der Reihe „Über die Grenze“ von Michael Rowitz.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 20.02.20
      20:30 - 22:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      VPS 20:15

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.02.2020