• 21.07.2013
      00:30 Uhr
      Schrei in der Dunkelheit Spielfilm Großbritannien 2002 (Silent Cry) | Das Erste
       

      Die frischgebackene Mutter Rachel ist fassungslos, als man ihr kurz nach der Geburt ihres Kindes im Krankenhaus mitteilt, dass ihr Baby überraschend gestorben sei. Instinktiv zweifelt sie an der Behauptung, denn der Säugling war kerngesund. Mit Unterstützung des Krankenhausmitarbeiters Daniel beginnt sie Nachforschungen anzustellen. Vieles deutet darauf hin, dass ihr Kind lebt. Bald aber geraten Rachel und Daniel in höchste Gefahr, denn es gibt mächtige Personen, die um jeden Preis verhindern wollen, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.07.13
      00:30 - 01:53 Uhr (83 Min.)
      83 Min.
      Dolby HD-TV

      Die frischgebackene Mutter Rachel ist fassungslos, als man ihr kurz nach der Geburt ihres Kindes im Krankenhaus mitteilt, dass ihr Baby überraschend gestorben sei. Instinktiv zweifelt sie an der Behauptung, denn der Säugling war kerngesund. Mit Unterstützung des Krankenhausmitarbeiters Daniel beginnt sie Nachforschungen anzustellen. Vieles deutet darauf hin, dass ihr Kind lebt. Bald aber geraten Rachel und Daniel in höchste Gefahr, denn es gibt mächtige Personen, die um jeden Preis verhindern wollen, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

       

      Stab und Besetzung

      Rachel Stewart Emily Woof
      Daniel Stone Douglas Henshall
      Dennis Betts Clive Russell
      Dr. Richard Herd Kevin Whately
      Dr. Robert Barrum Frank Finlay
      D. C. Robert Mosley Craig Kelly
      Anni Cox Stephanie Buttle
      Regie Julian Richards
      Kamera Tony Imi
      Buch Simon Lubert
      Musik David A. Hughes

      Nach der Geburt ihres ersehnten ersten Kindes ist Rachel (Emily Woof) überglücklich. Zwar kam das Baby früher als erwartet zur Welt, doch es ist kerngesund. Die schockierende Nachricht der Krankenhausärzte, dass ihr Kind infolge eines nächtlichen Atemstillstands völlig überraschend gestorben sei, trifft sie vollkommen unvorbereitet. Trotz des Beistands ihrer besten Freundin Anni (Stephanie Buttle) und des fürsorglichen Familienarztes Dr. Barrum (Frank Finlay) kommt sie mit dem traumatischen Ereignis schwer zurecht. Nicht nur das: Rachel ist überzeugt, dass ihr Baby noch lebt und entführt wurde. Als sie heimlich in die Klinik zurückkehrt, um Nachforschungen anzustellen, gerät sie ins Visier des brutalen Dennis Betts (Clive Russell), der offenbar mehr über die Vorgänge um ihr Kind weiß. In letzter Sekunde kann Rachel ihrem Verfolger mit Hilfe des sympathischen Krankenhausangestellten Daniel (Douglas Henshall) entkommen.

      Damit beginnt ein mörderisches Katz-und-Mausspiel, denn der psychopathische Betts schreckt vor nichts zurück, um die verzweifelte Mutter zum Schweigen zu bringen. Nach einem weiteren, äußerst bedrohlichen Zwischenfall erklärt Daniel sich bereit, Rachel bei der Suche nach ihrem Baby und den Hintermännern des Verbrechens zu helfen. Während Betts bei der Jagd nach dem Duo eine blutige Spur hinterlässt, kommen Rachel und Daniel der Wahrheit immer näher. Dabei wird immer deutlicher, dass der Fall auch etwas mit Rachels eigener Familie und ihrer Vergangenheit zu tun hat.

      Der Spannungsspezialist Julian Richards nimmt in "Schrei in der Dunkelheit" das brisante Thema ärztlicher Korruption als Grundlage für einen packenden, sehr realistisch inszenierten Thriller. Die Hauptdarstellerin Emily Woof wurde durch ihre Rolle als schnippische Exfrau in der Erfolgskomödie "Ganz oder gar nicht" bekannt, zeigt sich hier aber von einer sehr ernsten Seite. Charakterkopf Douglas Henshall war zuletzt in dem aufwendigen Historienabenteuer "Der Adler der neunten Legion" auf der Kinoleinwand zu sehen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.07.13
      00:30 - 01:53 Uhr (83 Min.)
      83 Min.
      Dolby HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.06.2019