02.12.2012
10:05 Uhr
Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Birgitta Weber | tagesschau24

Themen:

  • Die unterschätze Gefahr
  • Was treibt Menschen dazu, ihre Liebsten zu töten?
  • Wie schwarz sind die Grünen hier im Land?
  • Die unterschätze Gefahr

Ungebremst rast das Auto auf eine Fußgängerin zu - der Fahrer aus Mainz ist ohnmächtig. Er ist Diabetiker und hat einen Zuckerschock. Ein Horrorszenario, das für die Passantin in Rüsselsheim tödlich endet. Wie groß ist die Gefahr? Einen ähnlichen Horrorunfall hat in Hamburg letztes Jahr ein Epileptiker verursacht, der am Steuer einen Krampfanfall erlitt. Vier Menschen kamen dabei zu Tode. Viele Autofahrer haben Diabetes oder Epilepsie. Wie groß ist die Gefahr? In Rheinland-Pfalz ist die Zahl der tödlichen Unfälle um 21 Prozent angestiegen. Wie oft eine Ohnmacht am Steuer hierbei die Unfallursache ist, ist nicht bekannt. Doch Experten warnen. Die Zahl der Diabetiker steigt und viele Autofahrer unterschätzen diese Krankheit offenbar. Vor Gericht werden die Fahrer häufig freigesprochen - die Begründung: Schuldunfähigkeit. Doch dürfen Fahrer mit einer Erkrankung, die zur Ohnmacht am Steuer führen kann überhaupt Auto fahren? Wie groß ist die Gefahr?

  • Was treibt Menschen dazu, ihre Liebsten zu töten?

Ein Eifeldorf ist im kollektiven Trauma: "Man kann es nicht begreifen", sagen die Einwohner von Kruft im Kreis Mayen-Koblenz immer wieder. Ein 47-jähriger Familienvater soll seine Frau und die beiden Söhne (7 und 9 Jahre) getötet haben. Mutmaßliches Motiv: Eifersucht. Hätte die Tat verhindert werden können? Vor der Tür des Hauses, in dem die Familie bis zur Tat lebte, haben die Bewohner Briefe, Teddybären und Kerzen abgelegt. Als Zeichen ihrer Trauer. Sie versuchen, das Unfassbare zu verarbeiten. Kinder fragen sorgenvoll ihre Eltern, wie ein Papa so etwas machen kann.Immer wieder kommt es auch in Rheinland-Pfalz zu solchen Familientragödien. Und immer wieder kommen die gleichen quälenden Fragen auf: Hätte man das Schlimmste verhindern können? Hätte man diese Tat nicht vorhersehen und verhindern können? Was treibt Menschen dazu, ihre Familie auszulöschen?
Zur Sache Reporterin Sara Endepols hat die Menschen in Kruft besucht. Aus einer geplanten Reportage wurde ein ganz persönlicher Erfahrungsbericht. Denn im Gespräch mit den Menschen vor Ort wurde ihr klar, was es wirklich bedeutet, ein solches Geschehen zu verarbeiten. Außerdem klären wir im Studiogespräch, welche Muster hinter solchen Beziehungstaten stecken.
Zu Gast im Studio: Christine Telser, Diplom-Psychologin und Dozentin an der Landespolizeischule Rheinland-Pfalz Hahn

  • Wie schwarz sind die Grünen hier im Land?

Am Wochenende stellen die Grünen im Land ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den Bundestagswahlkampf auf. Auf Bundesebene betonen die Bündnis-Grünen immer wieder, keine Koalition mit der CDU anzustreben. Doch die Union macht dem potentiellen Mehrheitsbeschaffer "schöne Augen". Wie groß sind die Chancen für Schwarz-Grün?
Auch die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner betont gerne, dass sie schon damals zur "Pizza-Connection" gehörte, jenem kleinen Kreis von Grünen und CDU-Politikern, die sich heimlich in Hinterzimmern trafen, um gemeinsame Strategien zu schmieden. Nach aktuellen Umfragen, würde es bei der Bundestagswahl für die Grünen derzeit nicht zur Wunschkoalition mit der SPD reichen, wohl aber für ein Bündnis mit der Union.

"Wir wollen mit grüner Politik schwarze Wähler gewinnen, aber mit Euch regieren, das wollen wir nicht", beschrieb Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt die Strategie. Doch wie standhaft wäre die Partei, wenn sie nur mit den "Schwarzen" den Machtwechsel schaffen würde? Auch in Rheinland-Pfalz liebäugelt manch einer offenbar mit der CDU - hinter vorgehaltener Hand versteht sich. Sind die Grünen etwa die "neue Mitte", während die SPD nach links rutscht?
Ansgar Zender hat sich im Land umgehört und wollte wissen: Wie schwarz sind die Grünen?

Sonntag, 02.12.12
10:05 - 10:50 (45 Min.)
Stereo