03.12.2012
04:15 Uhr
Weltbilder Auslandsmagazin - Moderation: Julia-Niharika Sen | EinsPlus

Themen:

  • Bangladesch: Todesfalle Textilfabrik
  • Mali: Die Arroganz der Islamisten
  • Laos: Das Leid der Bären
  • Hört bei Geld die Freundschaft auf?
  • Bangladesch: Todesfalle Textilfabrik

Es ist eine Rechnung, die Menschenleben kostet: In Bangladesch, wie auch in vielen anderen Ländern Südostasiens, werden unter sehr gefährlichen und menschenunwürdigen Umständen Kleidungsstücke gefertigt, die in Deutschland für wenig Geld verkauft werden. Sicherheitsstandards sind dabei offenbar Nebensache, denn die deutschen Auftraggeber und die Fabrikbesitzer profitieren von der Massenproduktion. Innerhalb kürzester Zeit sind in Bangladesch zwei Textilbetriebe in Flammen aufgegangen. Über 100 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Einige starben, als sie sich aus dem Fenster stürzten, weil sie keine andere Möglichkeit sahen, sich in Sicherheit zu bringen. Näherinnen die sich gerettet haben, berichten von zugestellten Fluchtwegen, von mangelnder Belüftung. Die Arbeiterinnen fordern nun Konsequenzen, damit sich endlich ihre Arbeitsbedingungen ändern.

  • Mali: Die Arroganz der Islamisten

Die Angst vor einem zweiten Somalia, einem zweiten Afghanistan geht um: Nach einem Militärputsch im März haben Islamisten praktisch den gesamten Norden Malis unter ihre Kontrolle gebracht und dort das islamische Recht der Scharia ausgerufen. Nachbarländer und auch westliche Staaten befürchten, dass Nord-Mali zu einem Rückzugsgebiet für islamistische Terroristen werden könnte. Unser Korrespondent und sein malischer Kameramann waren in Süd- und Nord-Mali, wo ihnen vor allem eines aufgefallen ist: Wie selbstdarstellerisch und mit welcher Arroganz die von Al Kaida unterstützten neuen, starken Männer ihre Macht demonstrieren.

  • Laos: Das Leid der Bären

Bärengalle gilt bei vielen Asiaten als ein Wundermittel gegen Augenkrankheiten, fiebrige Infektionen und Impotenz. Um an Bärengalle zu gelangen, werden in Laos Hunderte Kragenbären gewildert und in Bärenfarmen in engen Käfigen gehalten, um sie täglich zu melken . Das heißt, den Bären wird mit Spritzen der Gallensaft entzogen. Eine qualvolle Prozedur für die Tiere und ein gutes Geschäft für die Betreiber der Farmen. ARD-Korrespondent Norbert Lübbers ist es gelungen, mit einer versteckten Kamera in einer der vielen laotischen Bärenfarmen zu filmen: ein erschreckendes Dokument der Tierquälerei.

  • Hört bei Geld die Freundschaft auf?

Dennis muss sich neu einkleiden, um die Frage zu beantworten, die ihn auf die Insel vor dem europäischen Kontinent geführt hat: Hört bei Geld die Freundschaft auf? Mit feinem Zwirn und perfektem Krawattenknoten versucht der Weltreporter, Zugang zur Finanzwelt zu bekommen und erfährt, dass viele Briten lieber heute als morgen die Europäische Union verlassen würden. Warum das so ist? Geld spielt dabei keine unwesentliche Rolle.

Nacht von Sonntag auf Montag, 03.12.12
04:15 - 04:45 (30 Min.)
Stereo Untertitel für Gehörgeschädigte