02.12.2012
06:45 Uhr
Nachtlinie Andreas Bönte im Gespräch mit Christian Springer | Bayerisches FS Süd

Der Sohn eines Obst- und Gemüsehändlers aus dem Münchner Osten interessierte sich bereits früh für Kabarett: Bereits in der Schulzeit gründete er mit seinen Jugendfreunden Helmut Schleich und Andreas Rüttenauer das Schülerkabarett "Fernrohr". In dieser Konstellation folgten über 1000 Auftritte von Wien bis hoch in den Norden nach Kiel. Seit 1999 ist Christian Springer festes Ensemblemitglied der "Komiker" und war neben seinen Soloprogrammen unter anderem Autor und Darsteller beim "Starkbieranstich auf dem Nockherberg .

Was dagegen nur wenige wissen: Christian Springer hat auch eine andere Seite. Er ist ein bayerischer Araber, ein Arabisch sprechender Orientkenner, der sich, neben vielen Besuchen in Syrien, mit dem selbst gegründeten Verein "Orienthelfer e. V." aktiv um syrische Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien kümmert.

Mit der Veröffentlichung des Buches "Nazi, komm raus!" im Oktober 2012 widmet sich der Münchner dem Kriegsverbrecher Alois Brunner, dem er in Syrien auf der Spur war. Dieser galt als rechte Hand von Adolf Eichmann und wird für die Ermordung von über 120.000 Menschen verantwortlich gemacht. Eine Suche nach einem Verbrecher inmitten einer brutalen Diktatur - der Gerechtigkeit halber!

Mit Persönlichkeiten, die etwas zu sagen haben, die aus ihrem bewegten und bewegenden Leben erzählen, möchten wir diesen Moment erleben - in einer Situation, in der man die Gedanken auf eine besondere Weise schweifen lassen kann: in einer Trambahn, die uns durch das Herz einer Stadt führt. - In der Sendung "Nachtlinie" des Bayerischen Fernsehens setzt Andreas Bönte eine sehr persönliche, offene Gesprächskultur fort, die zuvor unter dem Titel "BR-Forum" ausgestrahlt wurde.

Sonntag, 02.12.12
06:45 - 07:15 (30 Min.)
Stereo