02.12.2012
14:10 Uhr
Verschollene Filmschätze 1963. Das Begräbnis von JFK | arte

Nach Bekanntgabe der Ermordung John F. Kennedys am 22. November 1963 bis zu seiner Beisetzung auf dem Heldenfriedhof Arlington in Virginia, unmittelbar südwestlich der Bundeshauptstadt Washington D. C. widmeten die Fernsehsender in den USA ihr gesamtes Programm dem verstorbenen Präsidenten. Während dieser viertägigen Staatstrauer verzichteten sie sogar auf Werbung.

Zum ersten Mal in der Fernsehgeschichte arbeiten die drei großen nationalen Sender ABC, CBS und NBC zusammen und bieten Millionen von Zuschauern stundenlang Liveübertragungen. Vielleicht ist es diesen Tagen im November 1963 zu verdanken, dass das amerikanische Fernsehen zum wichtigsten US-Medium wurde.

Bekannte Bilder aus unserem kollektiven Gedächtnis und unveröffentlichte Aufnahmen aus dem verborgenen Teil unserer Geschichte - die ARTE-Sendereihe stöbert in Archiven und entdeckt verschollene Filmschätze wieder. Fotos und Filmmaterial werden in der ARTE-Reihe als historische Beweisstücke betrachtet und genau unter die Lupe genommen. Und oft lassen die Bilder heute mehr erkennen, als der Kameramann einst sah oder zeigen wollte. Deshalb ist jede der 26-minütigen Folgen wie eine polizeiliche Ermittlung aufgebaut.
ARTE zeigt insgesamt 30 Folgen der Reihe "Verschollene Filmschätze", darunter Erstausstrahlungen und Wiederholungen - ab 15. September jeweils samstags gegen 17.40 Uhr.

Sonntag, 02.12.12
14:10 - 14:40 (30 Min.) VPS 14:20
Stereo