02.12.2012
20:15 Uhr
Ein russischer Sommer Spielfilm Deutschland / Russland / Großbritannien 2009 | arte
Tipp

Als der berühmte russische Schriftsteller Leo Tolstoi sein Werk dem russischen Volk vermachen will, kommt es zwischen ihm und seiner eifersüchtigen Frau Sofia zum Streit. Sofia möchte das Erbe für die Familie sichern. Der Zwiespalt zwischen Loyalität zum Volk und bedingungsloser Liebe zu seiner Gattin endet für Tolstoi schließlich am Bahnhof von Astapowo, der die letzte Station seines Lebens werden soll.

Man schreibt das Jahr 1910: Es ist das letzte Lebensjahr Leo Tolstois. Als dieser auf Drängen seines treuen Begleiters Wladimir Tschertkow seine bedeutendsten Werke dem russischen Volk vermachen möchte, bricht zwischen dem Dichterfürsten und seiner eifersüchtigen Frau Sofia ein erbitterter Rosenkrieg aus. Nach 48 Jahren Ehe und sechs gemeinsamen Kindern, besteht Sofia darauf, Alleinerbin zu werden.
Während der Konflikt des lange verheirateten Ehepaares tobt, entwickelt ein Schüler Tolstois, der junge Dichter Valentin Bulgakow, zarte Gefühle für Mascha, eine Verehrerin seines Lehrers. Die zwei Liebesgeschichten verweben sich am Bahnhof von Astapowo - der letzten Station des Schriftstellers Leo Tolstoi, der bis zuletzt im Zwiespalt zwischen Loyalität zum Volk und bedingungsloser Liebe zu seiner Gattin Sofia steht.

Der US-amerikanische Regisseur Michael Hoffmann adaptierte den Roman seines Landsmannes Jay Parini zu einer berührenden Liebesgeschichte für die Leinwand. Darstellerin Helen Mirren und ihr Kollege Christopher Plummer waren beide 2010 sowohl für den Oscar als auch für den Golden Globe nominiert. Hoffman erhielt für "Ein russischer Sommer" den Internationalen Literaturfilmpreis beim Hessischen Film- und Kinopreis auf der Frankfurter Buchmesse 2009.

Sonntag, 02.12.12
20:15 - 22:10 (115 Min.)
Stereo