• 08.02.2018
      23:10 Uhr
      Die letzte Sau Fernsehfilm Deutschland 2016 | arte
       

      Es sind schwarze Tage für den Schweinebauer Huber. Sein Hof ist pleite. Kleine Landwirtschaftsbetriebe sind den Agrarfabriken gegenüber nicht länger konkurrenzfähig. Und als schließlich vom Himmel ein Meteorit fällt und Hubers Hof in Schutt und Asche legt, hat Huber nichts mehr - außer einer letzten Sau. Zusammen mit diesem Schwein verlässt Huber die Ruine, welche einmal sein Hof war, und beginnt ein Leben als Heimatloser, als Vagabund und Indianer.

      Donnerstag, 08.02.18
      23:10 - 00:30 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

      Es sind schwarze Tage für den Schweinebauer Huber. Sein Hof ist pleite. Kleine Landwirtschaftsbetriebe sind den Agrarfabriken gegenüber nicht länger konkurrenzfähig. Und als schließlich vom Himmel ein Meteorit fällt und Hubers Hof in Schutt und Asche legt, hat Huber nichts mehr - außer einer letzten Sau. Zusammen mit diesem Schwein verlässt Huber die Ruine, welche einmal sein Hof war, und beginnt ein Leben als Heimatloser, als Vagabund und Indianer.

       

      Es sind schwarze Tage für den schwäbischen Schweinebauer Huber. Nicht nur, dass seine geliebte Birgit nach Ostdeutschland zieht, um den dort neu erworbenen Betrieb ihres Vaters, eines Agrarriesen, zu übernehmen, es kommt noch viel dicker. Sein Hof ist pleite. Die kleine Landwirtschaft ist nicht länger konkurrenzfähig. Sein Freund, Metzger Willi, dem es nicht besser ergeht, erschießt sich nach einem katastrophal missglückten Banküberfall.

      Und als schließlich vom Himmel ein Meteorit fällt und in seine Scheune kracht, hat Huber nichts mehr - außer einer letzten rebellischen Sau, die sich stets weigerte, in den Stall zu gehen.
      Er verlässt seinen Hof und beginnt ein Leben als Heimatloser, als Vagabund und Indianer mit seinem Mofa, einem rostigen Gewehr und seiner rebellischen Sau - und findet Gefallen an diesem Leben: Er begegnet auf seiner Reise vielen Menschen, denen es erging wie ihm. Für sie erhebt sich Huber zum Widerstand und gräbt das Kriegsbeil aus.

      In einer Welt, in der ein gesunder, fleißiger und ehrlicher Mensch nicht mehr in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen, kann etwas nicht stimmen. Seine Botschaft: So geht's nicht weiter!
      Er wird zu einem Symbol für Freiheit und Unruhe. Für die einen ist er ein Feind und für die anderen ein Held. Er reist mit seiner Sau weiter über Wald- und Feldwege auf seiner Suche nach wahrer Freiheit und nach seiner Birgit und hinterlässt dabei eine Spur der Verwüstung und des Durcheinanders. Es ist nun einmal nicht leicht, die Welt zu verbessern. Trotzdem sollte man es versuchen.

      Nach seinem gefeierten Debütfilm "Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel" und seiner kommerziell erfolgreichen Komödie "Highway to Hellas" realisiert Regisseur und Drehbuchautor Aron Lehmann nun ein weiteres Herzensprojekt. In seinem neuen Film "Die letzte Sau" zieht ein schwäbischer Kleinbauer als moderner Don Quijote durch die Republik - im Kampf gegen die Massentierhaltung der Großbetriebe und für die Einzelunternehmer, die sich den Konzernen nicht beugen. Für seine märchenhafte Tragikomödie gewann er tolle Schauspieler wie Golo Euler ("Fado") und Rosalie Thomass ("Grüße aus Fukushima").

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 08.02.18
      23:10 - 00:30 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.05.2018