• 15.01.2018
      06:15 Uhr
      Xenius Löwen: Sind sie noch zu retten? | arte
       

      Schön, stolz und majestätisch - und vom Aussterben bedroht: der Löwe. In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Löwen um fast 90 Prozent zurückgegangen. Hauptgrund: In der freien Wildbahn schwindet der Lebensraum der Tiere. Seit den 70er Jahren kämpfen Forscher in Tansania für den Schutz und Erhalt der Tiere. Kein leichtes Unterfangen, da in den betroffenen Gebieten viele Menschen von der Rinderzucht leben und den Löwen als gefährliches Raubtier fürchten.

      Im Berliner Tierpark treffen die beiden „Xenius“-Reporter Emilie Langlade und Adrian Pflug auf Züchter, die den Fortbestand des Asiatischen Löwen sichern wollen.

      Montag, 15.01.18
      06:15 - 06:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Schön, stolz und majestätisch - und vom Aussterben bedroht: der Löwe. In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Löwen um fast 90 Prozent zurückgegangen. Hauptgrund: In der freien Wildbahn schwindet der Lebensraum der Tiere. Seit den 70er Jahren kämpfen Forscher in Tansania für den Schutz und Erhalt der Tiere. Kein leichtes Unterfangen, da in den betroffenen Gebieten viele Menschen von der Rinderzucht leben und den Löwen als gefährliches Raubtier fürchten.

      Im Berliner Tierpark treffen die beiden „Xenius“-Reporter Emilie Langlade und Adrian Pflug auf Züchter, die den Fortbestand des Asiatischen Löwen sichern wollen.

       

      Schön, stolz und majestätisch - und vom Aussterben bedroht: der Löwe. Die Fakten sind alarmierend. In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Löwen um fast 90 Prozent zurückgegangen. Hauptgrund: In der freien Wildbahn schwindet der Lebensraum der Tiere. Denn Menschen dringen immer weiter in die letzten Rückzugsgebiete der Löwen vor. Ihre Refugien werden nicht nur immer kleiner, sondern sind auch nicht mehr miteinander verbunden. Ein Wechsel vom einen Revier zum anderen ist damit kaum noch möglich. Durch den mangelnden Austausch der verschiedenen Populationen ist die genetische Vielfalt gefährdet. Unkontrollierte Jagd und Krankheiten verschärfen die Probleme der Löwen zusätzlich.

      Seit den 70er Jahren kämpfen Forscher in Tansania für den Schutz und Erhalt der Tiere. Gemeinsam mit der Bevölkerung versuchen sie, den Lebensraum und die Anzahl der Löwen zu vergrößern. Kein leichtes Unterfangen, da in den betroffenen Gebieten viele Menschen von der Rinderzucht leben und den Löwen als gefährliches Raubtier fürchten.

      Werden wir Löwen in Zukunft also nur noch in Zoos bewundern können? Im Berliner Tierpark treffen die beiden „Xenius“-Reporter Emilie Langlade und Adrian Pflug auf Züchter, die den Fortbestand des Asiatischen Löwen sichern wollen. In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) findet ein regelmäßiger Austausch von Tieren statt, um die genetische Vielfalt zu erhalten. Wie sieht die Zukunft der seltenen Raubtiere aus?

      Die Sendung „Xenius” ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius” ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 15.01.18
      06:15 - 06:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.04.2018