• 07.06.2017
      16:45 Uhr
      Xenius: Erosion Wenn der Boden verschwindet | arte
       

      Sie ist nur 30 Zentimeter dick: die fruchtbare Ackerkrume auf unseren Feldern. Eine dünne Schicht Boden, die unsere Ernährung sichern soll. Sie wird umso wertvoller, je mehr Menschen auf der Erde leben. Doch ungeachtet dessen geht jedes Jahr etwas von diesem Boden durch Erosion verloren. Starker Regen und Unwetter spülen ihn unwiederbringlich weg. Die Landwirtschaft selbst ist schuld daran. Durch Intensivierung und falsche Bewirtschaftung geht mehr Boden verloren, als sich neu bilden kann. In ganz Europa sind das etwa eine Milliarde Tonnen pro Jahr. Eine schleichende Katastrophe.

      Moderation: Carolin Matzko und Gunnar Mergner

      Mittwoch, 07.06.17
      16:45 - 17:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 17:10

      Sie ist nur 30 Zentimeter dick: die fruchtbare Ackerkrume auf unseren Feldern. Eine dünne Schicht Boden, die unsere Ernährung sichern soll. Sie wird umso wertvoller, je mehr Menschen auf der Erde leben. Doch ungeachtet dessen geht jedes Jahr etwas von diesem Boden durch Erosion verloren. Starker Regen und Unwetter spülen ihn unwiederbringlich weg. Die Landwirtschaft selbst ist schuld daran. Durch Intensivierung und falsche Bewirtschaftung geht mehr Boden verloren, als sich neu bilden kann. In ganz Europa sind das etwa eine Milliarde Tonnen pro Jahr. Eine schleichende Katastrophe.

      Moderation: Carolin Matzko und Gunnar Mergner

       

      Sie ist nur 30 Zentimeter dick: die fruchtbare Ackerkrume auf unseren Feldern. Eine dünne Schicht Boden, die unsere Ernährung sichern soll. Sie wird umso wertvoller, je mehr Menschen auf der Erde leben. Doch ungeachtet dessen geht jedes Jahr etwas von diesem Boden durch Erosion verloren. Starker Regen und Unwetter spülen ihn unwiederbringlich weg. Die Landwirtschaft selbst ist schuld daran. Durch Intensivierung und falsche Bewirtschaftung geht mehr Boden verloren, als sich neu bilden kann. In ganz Europa sind das etwa eine Milliarde Tonnen pro Jahr. Eine schleichende Katastrophe. Und wenn der Boden in Flüsse und Bäche gespült wird, droht dort eine zusätzliche Katastrophe. „Xenius“ beleuchtet diesmal die Prozesse der Erosion, ihre Folgen und zeigt Wege auf, wie sie gestoppt werden könnte. Die Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner tauchen dabei auch in einen kleinen Bach ab und untersuchen, wie die Erosion dort die Lebensgrundlagen für Muscheln, Krebse und Fische vernichtet.

      Die Sendung „Xenius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 07.06.17
      16:45 - 17:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 17:10

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.11.2017