• 17.01.2018
      19:30 Uhr
      W wie Wissen Karibik - bedrohtes Paradies | ARD-alpha
       

      Ein Paradies in Trümmern. Der Jahrhunderthurrikan Irma raste Anfang September 2017 mit Windgeschwindigkeiten von 300 Kilometern pro Stunde durch die Karibik; die Insel Barbuda wurde mit am stärksten verwüstet. „W wie Wissen“ reist in die Karibik und zeigt, wie es auf Barbuda jetzt aussieht. Die Themen:

      • Barbuda nach dem Sturm
      • Kampf gegen den Rotfeuerfisch
      • Kann der Riesenfrosch auf Dominica überleben?
      • Der Insektenmann

      Moderation: Dennis Wilms

      Mittwoch, 17.01.18
      19:30 - 20:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Ein Paradies in Trümmern. Der Jahrhunderthurrikan Irma raste Anfang September 2017 mit Windgeschwindigkeiten von 300 Kilometern pro Stunde durch die Karibik; die Insel Barbuda wurde mit am stärksten verwüstet. „W wie Wissen“ reist in die Karibik und zeigt, wie es auf Barbuda jetzt aussieht. Die Themen:

      • Barbuda nach dem Sturm
      • Kampf gegen den Rotfeuerfisch
      • Kann der Riesenfrosch auf Dominica überleben?
      • Der Insektenmann

      Moderation: Dennis Wilms

       

      Ein Paradies in Trümmern. Der Jahrhunderthurrikan Irma raste Anfang September mit Windgeschwindigkeiten von 300 Kilometern pro Stunde durch die Karibik, die Insel Barbuda wurde mit am stärksten verwüstet.
      „W wie Wissen“ reist in die Karibik und zeigt, wie es auf Barbuda jetzt aussieht. Die Menschen stehen in einer Trümmerwüste. Auch die Lagune und die Mangrovenwälder haben gelitten. Das ist das Brutgebiet der Fregattvögel: Der Hurrikan hat ihre Balz gestört, ein Naturspektakel, bei dem die Männchen ihre knallroten Kehlsäcke aufblasen, um so die Weibchen anzulocken. Doch die Fregattvögel sind exzellente Flieger, sie haben sich vor dem Sturm in Sicherheit gebracht und sind längst nach Barbuda zurückgekehrt. Ein hoffnungsvolles Zeichen.

      Und die braucht die Karibik. Denn die Tierwelt ist nicht nur durch Stürme bedroht. Ein Einwanderer aus dem Pazifik macht der Unterwasserwelt zu schaffen: Der Rotfeuerfisch hat sich in den karibischen Korallenriffen extrem vermehrt, denn hier er hat keine natürlichen Feinde. Ein ausgewachsener Rotfeuerfisch frisst bis zu 50 Kleinfische am Tag und damit die Riffe leer. Biologen haben den Kampf gegen ihn aufgenommen. Ihre einzige Chance ist es, den Fisch zu harpunieren. Das wird auch den Tauchtouristen beigebracht. Und man versucht, die heimischen Räuber wie Haie oder Zackenbarsche auf den Geschmack der stacheligen Tiere zu bringen.

      Damit nicht genug der Probleme: Weitere Bedrohungen dringen in die Karibik vor. Zum Beispiel ein aggressiver Pilz, der die Haut von Amphibien angreift, was meist tödliche Folgen hat. Auf der Insel Dominica lebt ein riesiger Frosch, den die Einwohner „mountain chicken“, also „Berghuhn“ nennen, denn einst wurde er gerne gegessen. Inzwischen ist der Frosch nahezu ausgestorben, sein Bestand wird von Biologen erforscht und streng geschützt. Ob er allerdings dem Pilz widerstehen kann, ist fraglich.

      Auf der Insel Guadeloupe lebt der Insektenmann. Dominique Gitton hat sich ganz der fantastischen Insektenwelt verschrieben. Er züchtet endemische Stabheuschrecken, die in den Tälern der Insel sehr unterschiedliche Entwicklungen durchgemacht haben, und setzt sie dann wieder in der Natur aus. Außerdem versucht er, den spektakulären, riesigen Nashornkäfer wieder auf der Insel anzusiedeln.

      Dennis Wilms nimmt die Zuschauer wöchentlich mit auf Entdeckungsreise: In die Tiefen der Ozeane, in die geheimnisvolle Welt des Körpers, in die entlegenen Winkel des Weltraums.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 17.01.18
      19:30 - 20:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.04.2018