• 18.01.2018
      06:40 Uhr
      Medizin in fernen Ländern Indien - Das Hospitalschiff auf dem Brahmaputra | arte
       

      Ein Großteil der ursprünglichen Region des indischen Bundesstaates Assam wird vom gewaltigen Brahmaputra durchflossen. Da dieser Strom ständig seinen Lauf verändert, nehmen auch die 2.500 Inseln, die „Chapori“, immer wieder neue Gestalt an. Viele dieser Inseln liegen sehr abgeschieden, und besonders zu Beginn des Monsunregens ist die Strömung so stark, dass ihre Bewohner oft mehrere Wochen lang festsitzen. Die Krankenhäuser in den Städten sind dann selbst in Notfällen nicht erreichbar. Bernard Fontanille begleitet den mobilen medizinischen Dienst von Dr. Hazarika Debangan bei seinen Krankenbesuchen.

      Donnerstag, 18.01.18
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Ein Großteil der ursprünglichen Region des indischen Bundesstaates Assam wird vom gewaltigen Brahmaputra durchflossen. Da dieser Strom ständig seinen Lauf verändert, nehmen auch die 2.500 Inseln, die „Chapori“, immer wieder neue Gestalt an. Viele dieser Inseln liegen sehr abgeschieden, und besonders zu Beginn des Monsunregens ist die Strömung so stark, dass ihre Bewohner oft mehrere Wochen lang festsitzen. Die Krankenhäuser in den Städten sind dann selbst in Notfällen nicht erreichbar. Bernard Fontanille begleitet den mobilen medizinischen Dienst von Dr. Hazarika Debangan bei seinen Krankenbesuchen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Cécile Husson

      Im Nordosten Indiens liegt der Bundesstaat Assam. Ein Großteil dieser ursprünglichen Region wird vom gewaltigen Fluss Brahmaputra durchflossen. Da dieser lange Strom seinen Lauf ständig verändert, nehmen auch die 2.500 Inseln in der Flussebene, auf denen drei Millionen Menschen leben, immer wieder neue Gestalt an.

      Jährlich erschafft oder zerstört der von den Niederschlägen des Monsuns angeschwollene Brahmaputra tausende von Inseln, die sogenannten Chaporis. Diese kurzlebigen Flächen beherbergen fast drei Millionen Menschen.

      Doch das Leben auf diesen Inseln bedeutet oft totale Isolation. In der Trockenzeit sind die vielen Sandbänke für die fragilen Boote der Einwohner unüberwindbare Hindernisse. Und ab den ersten Niederschlägen des Monsuns macht die kräftige Strömung den Fluss oft wochenlang unbefahrbar. Die Menschen sitzen dann auf ihren Inseln fest, ohne jede Möglichkeit, die Kliniken in den Städten aufzusuchen.

      Deshalb gibt es einen mobilen medizinischen Dienst, der bei jedem Wetter im Einsatz ist. Seit über elf Jahren fährt das schwimmende Krankenhaus von Insel zu Insel und überwacht den Gesundheitszustand der dort lebenden Bevölkerung. Bernard Fontanille begleitet Hazarika Debangan, den Chefarzt der mobilen medizinischen Brigade, bei seinen Krankenbesuchen.

      In den neuen Folgen der Dokumentationsreihe „Medizin in fernen Ländern“ geht Bernard Fontanille - selbst Arzt für Notfallmedizin - wieder auf Entdeckungsreise. Er untersucht, wie sich die Medizin in unterschiedlichsten Ländern an außergewöhnliche, oft unerwartete und teils extreme Gegebenheiten anpasst. Er trifft dabei viele engagierte Ärzte, die sich für eine schwierige Arbeit mit zahlreichen Herausforderungen entschieden haben. Sie sind Abenteurer der Medizin, die ihren Traum, anderen zu helfen, jeden Tag aufs Neue verwirklichen. Bernard Fontanille begleitet sie in ihrem Arbeitsalltag und zeigt, inwiefern die medizinischen Praktiken eines Landes stets auch kulturelle Unterschiede widerspiegeln.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 18.01.18
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.04.2018