• 22.06.2017
      20:15 Uhr
      zur Sache Baden-Württemberg! Das Politikmagazin fürs Land mit Clemens Bratzler | SWR Fernsehen BW
       

      Themen u.a.:

      • Wer stoppt den Mietwahnsinn?
      • Die Zeckenplage kommt in unsere Städte
      • Dicke Luft auf der Zollernalb
      • Schwules Känguru macht Ärger
      • Welcome to Baden-Württemberg!
      Donnerstag, 22.06.17
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Themen u.a.:

      • Wer stoppt den Mietwahnsinn?
      • Die Zeckenplage kommt in unsere Städte
      • Dicke Luft auf der Zollernalb
      • Schwules Känguru macht Ärger
      • Welcome to Baden-Württemberg!
       

      Themen u.a.:

      • Wer stoppt den Mietwahnsinn?

      Eine niedrige Miete, gar eine Sozialwohnung, ist für viele wie ein Sechser im Lotto. Aber das Land hat den Wohnungsbau vernachlässigt. Ein Förderprogramm soll helfen. Die Menschen stehen Schlange, um eine Wohnung zu ergattern. Und in den Städten nimmt die Zahl derer zu, die einen Wohnschein besitzen, weil sie die normalen Mieten nicht mehr zahlen können. Ein neues Förderprogramm des Landes verspricht mehr preisgünstige Wohnungen, 11.000 mehr pro Jahr. Wie viele davon Sozialwohnungen zur Miete sind, bleibt abzuwarten.
      Jetzt rächt sich, dass in den vergangenen Jahren zu wenig gebaut wurde. Baden-Württemberg hat nur noch 57.400 preisgünstige Mietwohnungen im Bestand. Weniger als Rheinland-Pfalz, viel weniger als Hessen, und nicht einmal die Hälfte der Sozialwohnungen von Bayern.
      Gleichzeitig fallen in Baden-Württemberg immer mehr Wohnungen aus der Mietpreisbindung heraus - bis 2020 rund 10.000 - weshalb diese Mieten danach steigen dürfen. Und um die wenigen Sozialwohnungen konkurrieren Einheimische und Flüchtlinge, denn für beide gilt das neue Förderprogramm. Was können diejenigen erwarten, die dringend bezahlbaren Wohnraum suchen?
      Gast im Studio: Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

      • Die Zeckenplage kommt in unsere Städte

      Sie ist winzig klein und doch kann der Biss einer Zecke lebensbedrohlich werden. Sogar in den Städten hat die Gefahr von Zecken-Infektionen zugenommen. "Sobald Sie das Haus verlassen, befinden Sie sich im Zeckengebiet", sagt Parasitologin Ute Mackenstedt von der Universität Hohenheim. Baden-Württemberg gilt als Risikogebiet. Seit Jahresbeginn gab es hier schon 32 Fälle von der durch einen Zeckenstich ausgelösten Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Das sind doppelt so viele wie im ganzen letzten Jahr.
      Auch Ursula Grimm hat sich infiziert. "Ich hatte Schmerzen am ganzen Körper und konnte nicht mehr laufen", erzählt sie. Dabei hatte sie noch Glück. In Einzelfällen kann FSME sogar tödlich verlaufen. Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne), ruft deswegen die Baden-Württemberger auf, sich impfen zu lassen.

      • Dicke Luft auf der Zollernalb

      Mit Autoreifen, Plastik und Klärschlamm werden die Öfen für die Zementproduktion in Dotternhausen befeuert. Bürger fürchten um ihre Gesundheit. Seit den 1930er-Jahren wird in Dotternhausen im Zollernalbkreis Kalk abgebaut, ein Rohstoff für die Herstellung von Zement. Immer tiefer graben sich die Bagger in den Plettenberg. Das haben die Bürger jahrzehntelang so hingenommen. Denn das örtliche Zementwerk ist ein großer Arbeitgeber und füllt die Gemeindekassen. Jetzt aber haben mehr und mehr Anwohner Angst vor dem, was da aus den Schloten der Fabrik kommt.
      Eine Bürgerinitiative hat sich gegründet. Bodenproben aus der Umgebung haben ergeben, dass viele Böden eine hohe Schwermetallbelastung aufweisen. Jetzt ist ein Streit darüber entbrannt, was die Ursache dafür ist. Während manche mit dem Finger auf das Zementwerk zeigen, kommt das Regierungspräsidium Tübingen zu dem Schluss, dass die Gegend "durch einen von Natur aus hohen Grundgehalt an Schwermetallen und Arsen geprägt ist."

      • Schwules Känguru macht Ärger

      Django ist Boxer, ein Känguru - und schwul. Und das ist das Problem. Zumindest für Eltern in Baden-Baden, wo Django auf der Bühne zu sehen war. Jetzt wurde das Stück abgesetzt. "Ein Känguru wie du" war für Schulklassen gedacht. Es sollte Kindern Werte wie Freundschaft, Toleranz und Vielfalt näherbringen - so wie es seit 2016 im Bildungsplan von Baden-Württemberg steht. Doch offenbar ist das Thema noch immer ein Problem. Das Theater Baden-Baden hat dem Druck von Eltern nachgegeben und das Stück aus dem Programm genommen.
      Die Kritik: Homosexualität sei ein Thema für Erwachsene. Und eben nichts für Schulkinder ab acht Jahren. So hatte sich das der Autor Ulrich Hub aber gedacht. Dass das Stück abgesetzt wurde, wundert ihn wiederum nicht: "Die meisten Theater sind gar nicht so mutig, es überhaupt auf den Spielplan zu nehmen. Es gibt eben doch noch viele Vorbehalte."

      • Welcome to Baden-Württemberg!

      Viele Briten lassen sich seit dem Brexit-Schock einbürgern. Auch Amerikaner wollen lieber hier bleiben. Ist das Ländle das neue Sehnsuchtsland? Ordentlich, sparsam, fleißig. So haben viele die Baden-Württemberger bisher gesehen. Gute Eigenschaften, keine Frage. Aber nicht gerade aufregend. Doch je chaotischer die Welt da draußen wird - mit Trump, Brexit und Co. - desto attraktiver erscheinen diese Werte. Und so entdecken Briten und Amerikaner plötzlich ihre Liebe zum Ländle. 386 baden-württembergische Briten haben im vergangenen Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt. 2015 waren es gerade mal 68. Eine von ihnen ist Lynn Hazlewood, die in Stuttgart einen Teeladen hat. Und auch der Amerikaner Jason Brown will, solange Donald Trump regiert, auf jeden Fall in Freiburg bleiben. Doch sind sie tatsächlich im Ländle angekommen? Wir machen den Praxistest.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 22.06.17
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.08.2017