• 22.06.2017
      21:00 Uhr
      Entscheider unter Druck Der harte Job im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge | ARD-alpha Mediathek
       

      Für "Entscheider unter Druck" gewährt das Bundesamt exklusiv für die ARD Einblicke in sein Innenleben. Zum ersten Mal durfte ein Kamerateam bei den Besprechungen im engsten Führungszirkel um Frank-Jürgen Weise dabei sein. Wochenlang beobachtete Autor Michael Richter Entscheider bei ihrer Arbeit und sprach mit ihnen über die Herausforderungen, die es bedeutet, jeden Tag Schicksal spielen zu müssen. Und er dokumentiert die Situation von Flüchtlingen, die viel zu lange auf die Entscheidung des Amtes warten müssen, ob sie in Deutschland bleiben dürfen.

      Donnerstag, 22.06.17
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Für "Entscheider unter Druck" gewährt das Bundesamt exklusiv für die ARD Einblicke in sein Innenleben. Zum ersten Mal durfte ein Kamerateam bei den Besprechungen im engsten Führungszirkel um Frank-Jürgen Weise dabei sein. Wochenlang beobachtete Autor Michael Richter Entscheider bei ihrer Arbeit und sprach mit ihnen über die Herausforderungen, die es bedeutet, jeden Tag Schicksal spielen zu müssen. Und er dokumentiert die Situation von Flüchtlingen, die viel zu lange auf die Entscheidung des Amtes warten müssen, ob sie in Deutschland bleiben dürfen.

       

      "Können Sie mir jetzt erläutern, warum Sie nach Deutschland gekommen sind? Jetzt haben Sie die Gelegenheit, mir Ihre Fluchtgründe zu schildern." - Entscheider Jochen Otten hört konzentriert zu, als Abdulahi Mohamed, ein junger Flüchtling aus Somalia, mit Hilfe eines Dolmetschers berichtet, was ihn dazu bewogen hat, seine Heimatstadt Mogadischu zu verlassen.
      Der Somalier ist einer von hunderttausenden Flüchtlingen, die in Deutschland um Asyl bitten - und Entscheider wie Jochen Otten befinden darüber, ob sie bleiben dürfen. Die Arbeit ist härter geworden seit dem Ansturm der vielen Flüchtlinge im vergangenen Jahr. Das Bundesamt steht unter massivem Druck, bis zum Jahresende hat Bundesamtschef Frank-Jürgen Weise versprochen, werden alle Altfälle bearbeitet sein. Wie diese Herkulesaufgabe bewältigt wird, für die das Bundesamt komplett umgekrempelt wurde, beobachten Michael Richter und ein Kamerateam für "Entscheider unter Druck".
      Mitten in der größten Arbeitsbelastung musste die neue Amtsführung ab September 2015 alte Strukturen auf den Kopf stellen. "Ankunftszentren" wurden geschaffen, in denen innerhalb von einer Woche Asylanträge entschieden werden sollen. "Entscheidungszentren" eingerichtet, tausende neue Mitarbeiter eingestellt. Und einige hundert schon wieder entlassen. Denn nicht alles, was neu ist, funktioniert schon.
      Da dauern Verfahren immer noch zu lange, wie auch Frank-Jürgen Weise zugibt. Da gehen Adressen verloren, werden Bescheide fehlerhaft oder gar nicht zugestellt. Flüchtlingsorganisationen begrüßen zwar den Versuch, Verfahren zu beschleunigen, kritisieren aber auch, es bestehe die Gefahr, dass der Einzelfall nicht ausreichend geprüft werde.
      Für "Entscheider unter Druck" gewährt das Bundesamt exklusiv für die ARD Einblicke in sein Innenleben. Zum ersten Mal durfte ein Kamerateam bei den Besprechungen im engsten Führungszirkel um Frank-Jürgen Weise dabei sein. Wochenlang beobachtete Autor Michael Richter Entscheider bei ihrer Arbeit und sprach mit ihnen über die Herausforderungen, die es bedeutet, jeden Tag Schicksal spielen zu müssen. Und er dokumentiert die Situation von Flüchtlingen, die viel zu lange auf die Entscheidung des Amtes warten müssen, ob sie in Deutschland bleiben dürfen.

      alpha-Thema: "zum Welt-Flüchtlingstag am 20.06."

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 22.06.17
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.06.2017