• 19.06.2017
      20:15 Uhr
      Verpfuschte Schönheit - Wenn der Traum vom perfekten Körper platzt Ein Film von Nicole Florie und Martina Treuter | SR Fernsehen
       

      An Dirk T.s Oberkörper stimmt nach einer missglückten Schönheitsoperation nichts mehr: schiefe Brustwarzen, Wülste in Hüfthöhe. Eigentlich sollten nur die überschüssigen Hautlappen wegoperiert werden, die nach einer Diät übrig blieben. Doch jetzt sieht sein Bauch viel schlimmer aus als vorher. Doch was tun? "Nochmal operieren", sagt Professor Wolfgang Gubisch vom Stuttgarter Marienhospital. Er und seine Kollegen haben sich zunehmend darauf spezialisiert, verpfuschte Schönheitsoperationen zu korrigieren. Die Reportage begleitet ihn, seine Patient(inn)en und sein Team, wenn sie den Pfusch der Kollegen wieder reparieren.

      Montag, 19.06.17
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      An Dirk T.s Oberkörper stimmt nach einer missglückten Schönheitsoperation nichts mehr: schiefe Brustwarzen, Wülste in Hüfthöhe. Eigentlich sollten nur die überschüssigen Hautlappen wegoperiert werden, die nach einer Diät übrig blieben. Doch jetzt sieht sein Bauch viel schlimmer aus als vorher. Doch was tun? "Nochmal operieren", sagt Professor Wolfgang Gubisch vom Stuttgarter Marienhospital. Er und seine Kollegen haben sich zunehmend darauf spezialisiert, verpfuschte Schönheitsoperationen zu korrigieren. Die Reportage begleitet ihn, seine Patient(inn)en und sein Team, wenn sie den Pfusch der Kollegen wieder reparieren.

       

      Was hilft nach einer missratenen Schönheitsoperation? "Nochmal operieren", sagt Prof. Wolfgang Gubisch, Plastischer Chirurg am Stuttgarter Marienhospital. Er und seine Kollegen haben sich zunehmend darauf spezialisiert, verpfuschte Schönheitsoperationen zu korrigieren. Die Reportage begleitet ihn, seine Patienten und sein Team, wenn sie die Fehler der Kollegen korrigieren.

      An Dirk T.s Oberkörper stimmt nach einer missglückten Schönheitsoperation nichts mehr: schiefe Brustwarzen, Wülste in Hüfthöhe. Eigentlich sollten nur die überschüssigen Hautlappen wegoperiert werden, die nach einer Diät übrig blieben. Doch jetzt sieht sein Bauch viel schlimmer aus als vorher.

      Auch Eva-Maria H. ist ein Opfer von Schönheitschirurgen. Sie wollte nach der Schwangerschaft wieder einen straffen Busen - doch das Ergebnis der Operation: Riesenbrüste, die hängen und schmerzen. Nachts muss sie sogar ein Korsett tragen.

      Nadine S. hat ihre Nasenscheidewand begradigen lassen und dabei wurde gleich noch ein Höcker entfernt. Jetzt hat sie ein Loch im Nasenrücken das schmerzt und ihr Nasenrücken ist zerstört.

      Wer hilft, wenn sogenannte Schönheitschirurgen Pfusch abgeliefert haben? Wie kann die Qualität von ästhetisch-plastischen Operationen insgesamt verbessert werden? Diese Fragen beschäftigen Prof. Wolfgang Gubisch. "Es geht um sehr viel Geld, da trauen sich viele Chirurgen viel zu", sagt er. Das Problem der ästhetischen Chirurgie sei: "Viele Kollegen haben einen Bauchladen im Angebot, die operieren an einem Tag eine Nase, vergrößern am nächsten Tag einen Busen und am übernächsten Tag saugen sie irgendwo Fett ab und denken, sie können alles gleich gut." Doch ästhetische Chirurgie verlange sehr viel Fachwissen über die einzelnen Eingriffe. Gubisch fordert deshalb, dass sich auch Schönheitsoperateure spezialisieren sollen und hat ein Netzwerk von Spezialisten gegründet. Gemeinsam mit zwei Kollegen startet er eine Offensive und zeigt bei einem Ärzte-Kongress, wie man das Versagen anderer Ärzte korrigieren kann.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 19.06.17
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.10.2017