• 24.08.2017
      00:20 Uhr
      Rockpalast: Summerjam Festival (2) Die Highlights 2017 | MDR FERNSEHEN
       

      Ihr seht die musikalischen Höhepunkte des Summerjam Festivals 2017, Teil 2.

      • Damian 'Jr Gong' Marley - Reggae aus Jamaika
      • Patrice - Reggae aus Deutschland
      • Alpha Blondy - Reggae von der Elfenbeinküste
      • Protoje & The Indiggnation - Reggae aus Jamaika
      • Danakil - Reggae aus Frankreich
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 24.08.17
      00:20 - 02:20 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      Stereo HD-TV

      Ihr seht die musikalischen Höhepunkte des Summerjam Festivals 2017, Teil 2.

      • Damian 'Jr Gong' Marley - Reggae aus Jamaika
      • Patrice - Reggae aus Deutschland
      • Alpha Blondy - Reggae von der Elfenbeinküste
      • Protoje & The Indiggnation - Reggae aus Jamaika
      • Danakil - Reggae aus Frankreich
       

      Jedes Jahr, Anfang Juli, treffen sich Publikum und Musiker verschiedener Generationen vor bzw. auf der Bühne und lassen jene einzigartige Atmosphäre entstehen, die das Summerjam Festival weltweit bekannt und beliebt gemacht hat. Angefangen hat alles auf der Freilichtbühne Loreley (1986 - 1993), dann zwei Jahre auf einem ehemaligen Flugplatz und seit nunmehr 20 Jahren in Köln am Fühlinger See. War Summerjam in den ersten Jahren noch ein reines Reggae-Festival, kamen über die Jahre ständig neue Einflüsse aus den unterschiedlichsten musikalischen Richtungen hinzu.
      Für einige Künstler war der Auftritt beim Summerjam das Sprungbrett zu einer internationalen Karriere - für junge Musiker, Inspiration und Motivation selbst eine zu starten. Auch 2017 war die karibische Musik aus drei Jahrzehnten der Schwerpunkt des Musik-Programmes, aktuelle und etablierte Künstler aus den verschiedensten Genres haben jedoch inzwischen ebenfalls ihren Stammplatz auf den Summerjam-Bühnen.
      Ihr seht die musikalischen Höhepunkte des Summerjam Festivals 2017, Teil 2.

      • Damian 'Jr Gong' Marley - Reggae aus Jamaika

      Damian "Jr. Gong" Marley ist der jüngste Spross von Reggae-Legende Bob Marley. 1996 gab Damian mit "Mr. Marley" sein Debüt, 2001 folgte dann der Durchbruch mit dem Album "Halfway Tree", das ihm einen Grammy einbrachte.
      Sein bislang größter Erfolg war "Welcome To Jamrock", seine Kollaboration mit dem Rapper Nas. Bei aller musikalischen Offenheit pflegt Damian seine Wurzeln und seine Verbundenheit zu den Ghetto People, denen er Lösungen mit auf den Weg gibt, statt einfach nur ihre Misere zu beschreiben.
      Anders als seine Brüder integriert Damian Marley Dancehall und R'n' B in seine Version des Roots Reggae. Sein Vokalstil wiederum ist stark vom Toasting, der jamaikanischen Variante des Rap, geprägt.

      • Patrice - Reggae aus Deutschland

      Patrice ist mit Gentleman der wohl erfolgreichste Reggaekünstler aus Deutschland. In der Kölner HipHop-Szene der Neunziger wird der gebürtige Kerpener sozialisiert und lernte mit zwölf Jahren das Gitarrespiel. Funk, HipHop, Soul und Afrobeat gehören zu den Einflüssen, die seine Art von Reggae prägen.
      Bereits mit seiner ersten Band landet er kleine Hits. Als er zur Jahrtausendwende in Deutschland als Solokünstler noch in kleinen Sälen auftritt, ist er in Frankreich bereits ein gefeierter Star und verkauft große Hallen aus. Heute ist Patrice weltweit gefragt - nicht nur als Sänger, sondern auch als Produzent.

      • Alpha Blondy - Reggae von der Elfenbeinküste

      Der 1953 als Seydou Koné in Dimbokro, Elfenbeinküste, geborene Künstler zählt zu den bekanntesten Reggae-Künstlern der Welt. Dabei waren seine Anfänge gar nicht einfach: Kurz nach der Aufnahme seiner ersten Tracks verschwand sein Produzent mit den Bändern, und Koné erlitt einen Nervenzusammenbruch.
      Seit Mitte der 1980er Jahre veröffentlicht er poppigen Afro-Reggae. Er singt nicht nur auf Englisch, sondern auch auf Hebräisch, Französisch, Arabisch und in einigen westafrikanischen Sprachen. Er gilt als Unterstützer der Einheitsbewegung Afrikas und setzt sich in seinen Texten mit sozialkritischen Themen auseinander.

      • Protoje & The Indiggnation - Reggae aus Jamaika

      Oje Ken Ollivierre alias Protoje machte zuerst mit einem Mixtape auf sich aufmerksam. In der Folge kombinierte der Singjay verschiedene Styles wie Ruba Dub, Roots, Dancehall und Dub mit diversen Gesangs-, Rap- und Toasting-Techniken und wurde mit Hits wie "Kingston Be Wise" zu einem der Vorreiter des Reggae Revivals.

      • Danakil - Reggae aus Frankreich

      Danakil kommen aus der Region Paris und haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 langsam, aber stetig zu einer festen Größe im europäischen Reggae-Universum gemausert.
      Auf dem Weg dahin lagen viele Tourneen durch die französische Provinz als Supportband von etablierten Künstlern wie Saïan Supa Crew oder Groundation.
      Mit ihrem Mix aus jamaikanischem Roots Reggae, französischen Chansons und globalen ...

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 24.08.17
      00:20 - 02:20 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.08.2017