• 25.06.2017
      22:55 Uhr
      Oskar Maria Graf - Dahoam in Amerika ARD-alpha
       

      Er ist der kraftvollste, wildeste, großartigste, derbste und berührendste unter den bayerischen Dichtern des 20. Jahrhunderts: Oskar Maria Graf, der Bäckersohn, geboren 1894 in Berg am Starnberger See, gestorben 1967 in New York am Atlantik. Seine meist autobiografisch fundierten Romane wie ,Wir sind Gefangene', ,Bolwieser' oder ,Die Chronik von Flechting', seine sinnlichen Gedichte und Kurzgeschichten, gesammelt etwa im ,Bayerischen Dekameron', haben Graf zu einem so populären wie respektierten Autor werden lassen. Der  Film geht auf Spurensuche, an den Ort, wo Graf geboren wurde und an die Orte seines Exils.

      Sonntag, 25.06.17
      22:55 - 23:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Er ist der kraftvollste, wildeste, großartigste, derbste und berührendste unter den bayerischen Dichtern des 20. Jahrhunderts: Oskar Maria Graf, der Bäckersohn, geboren 1894 in Berg am Starnberger See, gestorben 1967 in New York am Atlantik. Seine meist autobiografisch fundierten Romane wie ,Wir sind Gefangene', ,Bolwieser' oder ,Die Chronik von Flechting', seine sinnlichen Gedichte und Kurzgeschichten, gesammelt etwa im ,Bayerischen Dekameron', haben Graf zu einem so populären wie respektierten Autor werden lassen. Der  Film geht auf Spurensuche, an den Ort, wo Graf geboren wurde und an die Orte seines Exils.

       

      Er ist der kraftvollste, wildeste, großartigste, derbste und berührendste unter den bayerischen Dichtern des 20. Jahrhunderts: Oskar Maria Graf, der Bäckersohn, geboren 1894 in Berg am Starnberger See, gestorben 1967 in New York am Atlantik. Seine meist autobiografisch fundierten Romane wie ,Wir sind Gefangene', ,Bolwieser' oder ,Die Chronik von Flechting', seine sinnlichen Gedichte und Kurzgeschichten, gesammelt etwa im ,Bayerischen Dekameron', haben Graf zu einem so populären wie respektierten Autor werden lassen. Der  Film geht auf Spurensuche, an den Ort, wo Graf geboren wurde und an die Orte seines Exils. Dabei ist es ein Glücksfall, dass das Bayerische Fernsehen Oskar Maria Graf vor seinem Tod noch mehrmals besucht hat. Die Aufnahmen existieren noch. Und es gibt auch viele Menschen, die den großen Bayerischen Dichter noch persönlich gekannt haben. Er ist der kraftvollste, wildeste, großartigste, der beste und berührendste unter den bayerischen Dichtern des 20. Jahrhunderts: Oskar Maria Graf, der Bäckersohn, geboren 1894 in Berg am Starnberger See, gestorben 1967 in New York am Atlantik. Seine meist autobiografisch fundierten Romane wie ¶Wir sind Gefangene', ¶Bolwieser' oder ¶Die Chronik von Flechting', seine sinnlichen Gedichte und Kurzgeschichten, gesammelt etwa im ¶Bayerischen Dekameron', haben Graf zu einem so populären wie respektierten Autor werden lassen. Der  Film geht auf Spurensuche, an den Ort, wo Graf geboren wurde und an die Orte seines Exils. Dabei ist es ein Glücksfall, dass das Bayerische Fernsehen Oskar Maria Graf vor seinem Tod noch mehrmals besucht hat. Die Aufnahmen existieren noch. Und es gibt auch viele Menschen, die den großen Bayerischen Dichter noch persönlich gekannt haben.

      Zum 50. Todestag von Oskar Maria Graf

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 25.06.17
      22:55 - 23:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.10.2017