• 30.03.2017
      22:05 Uhr
      artour Das Kulturmagazin des MDR | MDR FERNSEHEN
       

      Themen:

      • Wie ist das Leben mit über 100 Jahren?
      • Christoph Heins neuer Roman "Trutz"
      • Judith Holofernes mit zweiter Soloplatte
      • Der Comedy-Magier Carl-Einar Häckner auf Tour
      • Kulturkalender: 30. März: Premiere Brecht/Eisler & Aischylos "Die Maßnahme/Die Perser" Schauspiel Leipzig, weitere Vorstellungen am 1.,2. und 28. April sowie am14. Juni 2017 / Filmstart "Die andere Seite der Hoffnung" / Songtage Gera - bis 6. Mai, Konzert Lilly among clouds am 13. April

      Moderation: Evelyn Fischer

      Donnerstag, 30.03.17
      22:05 - 22:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Wie ist das Leben mit über 100 Jahren?
      • Christoph Heins neuer Roman "Trutz"
      • Judith Holofernes mit zweiter Soloplatte
      • Der Comedy-Magier Carl-Einar Häckner auf Tour
      • Kulturkalender: 30. März: Premiere Brecht/Eisler & Aischylos "Die Maßnahme/Die Perser" Schauspiel Leipzig, weitere Vorstellungen am 1.,2. und 28. April sowie am14. Juni 2017 / Filmstart "Die andere Seite der Hoffnung" / Songtage Gera - bis 6. Mai, Konzert Lilly among clouds am 13. April

      Moderation: Evelyn Fischer

       
      • Wie ist das Leben mit über 100 Jahren?

      "Ü100" - Ein Dokumentarfilm über den Alltag und das Leben von acht Menschen, die über 100 Jahre alt sind. Fünf von ihnen wohnen im Seniorenheim, drei noch (fast) selbstständig zu Hause. Da ist die 102-jährige Fußballexpertin Erna oder die ebenso alte Klavierspielerin Ruja; Hella, auch 102, die täglich ihr sportliches Training absolviert und Ernst, der es mit seinen 102 Jahren in die Zeitung schaffte, weil er einen Einbrecher in die Flucht schlug. Gerda ist mit 100 noch Selbstversorgerin, während Theresia (101) ihre Tage am liebsten im Bett verbringt. Anna sieht mit ihren 103 Jahren dem Ende gelassen entgegen und der Hundertjährige Franz ist überzeugt, fast alle wichtigen Fragen des Lebens für sich beantwortet zu haben. Gemeinsam ist ihnen allen, dass sie ihr Leben mit Humor und erstaunlicher Entspanntheit meistern. Sie erzählen aus ihrer Lebenswelt und beschreiben ihr Lebensgefühl: Wie ist das so mit über 100 Jahren? Wie sieht das alltägliche Leben aus? Was ist ihnen noch wichtig, und worauf können oder müssen sie verzichten? Der Dokumentarfilm von Dagmar Wagner kommt am 6. April ins Kino.

      • Christoph Heins neuer Roman "Trutz"

      Dieser Roman besichtigt ein Jahrhundert. Hitler und Stalin errichten ihre Diktaturen und die Familie Trutz, ursprünglich aus Mecklenburg, gerät in das Räderwerk von Verfolgung, Terror und Tod in Stalins Lagern. Eigentlich sind sie unpolitisch, sie wollen nur leben und überleben, doch im Jahrhundert der Diktaturen gibt es kein Entrinnen. Mit dokumentarischer Genauigkeit erfindet Hein ein Schicksal, das unter die Haut geht. Er durchbricht das große Schweigen der Exilierten, die aus Moskau heimkehrten und ihre dunklen Erlebnisse für sich behielten. "artour" hat Christoph Hein in seinem Haus in Havelberg besucht.

      • Judith Holofernes mit zweiter Soloplatte

      Auf ihrem zweiten Solo-Album "Ich bin das Chaos" ist die Sängerin der Erfolgsband "Wir sind Helden" ganz bei sich angekommen. In ihren Songs erzählt sie Geschichten, von Charakteren, in denen sich jeder wiederfinden kann. Ihre Texte geben Zeugnis ab vom Lebensgefühl unserer Zeit. Als unerschütterliche Optimistin schreibt sie seit 17 Jahren Songtexte und kann heute so manche dunklere Seite in den Texten besser zeigen. In Judith Holofernes steckt noch immer die Rebellin aus den "Wir sind Helden"-Songs, in denen sie für Kritik an einer konsum- und leistungsorientierten Gesellschaft stand, doch verschiebt sich der Fokus in ihrer Solokarriere auf individuelle und innere Prozesse in den Menschen. Mit ihrem aktuellen Album ist sie noch bis zum 29. April live zu sehen, am 25. April in der Scheune in Dresden.

      • Der Comedy-Magier Carl-Einar Häckner auf Tour

      Er ist einer der lustigsten Zauberer und einer der zauberhaftesten Comedians der Welt, er wurde vor einigen Jahren zum "Sexiest Man of Sweden" gewählt und tourt jetzt durch Deutschland: Carl-Einar Häckner. Vorab singt er für uns ein kleines Lied und erzählt uns von dem ersten Zaubertrick, den er in seinem Leben gesehen hat. Der Schwede ist mit einer schrägen und innovativen Mischung aus Comedy und Magie international erfolgreich. Als etwas wirr wirkender Magier zieht er weiße Kaninchen aus dem zerbeulten Zylinder, die aber leider schon tot sind. Bei waghalsigen Kunststücken mit Ästen und Messern schneidet er sich Ohren, Zunge und Finger ab und ist dabei als Comedian mit dem Publikum in einem launigen Dialog. Jetzt kommt Häckner erstmals auch ins MDR-Sendegebiet - am 31.3. nach Dresden und am 01.04. nach Leipzig.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 30.03.17
      22:05 - 22:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.07.2017