• 25.03.2017
      06:20 Uhr
      Kulturzeit extra von der Leipziger Buchmesse: Ost/West 3sat
       

      Die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität - auch 25 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion. Aber auch die Länder des Westens sind in ihrer Identität erschüttert. Sie erleben einen erstarkenden Populismus und eine nie dagewesene Krise der Europäischen Union (EU). In "Kulturzeit extra: Ost/West" von der Leipziger Buchmesse spricht Moderatorin Vivian Perkovic am Freitag, 24. März, 19.20 Uhr, mit Schriftstellern und Kulturschaffenden über die Suche nach Identität in Ost- und West.

      Samstag, 25.03.17
      06:20 - 07:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität - auch 25 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion. Aber auch die Länder des Westens sind in ihrer Identität erschüttert. Sie erleben einen erstarkenden Populismus und eine nie dagewesene Krise der Europäischen Union (EU). In "Kulturzeit extra: Ost/West" von der Leipziger Buchmesse spricht Moderatorin Vivian Perkovic am Freitag, 24. März, 19.20 Uhr, mit Schriftstellern und Kulturschaffenden über die Suche nach Identität in Ost- und West.

       

      In "Kulturzeit extra" von der Leipziger Buchmesse spricht "Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic mit Schriftstellern über die Suche nach Identität in Ost- und West. Die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität, auch 25 Jahre nach Ende der Sowjetunion. Aber auch die Länder des Westens sind in ihrer Identität erschüttert durch den erstarkenden Populismus und durch die Krise der EU. Die Leipziger Buchmesse hat ihre Fühler immer schon in den Osten ausgestreckt.

      Immer war dort unter den Schriftstellern und Intellektuellen besonders intensiv zu spüren, welche Ideen die Länder des ehemaligen Ostblocks umtreibt, welchen Erschütterungen sie ausgesetzt sind. 2017 ist klar: Diese Länder sind noch lange nicht am Ende der Reise zu sich selbst angekommen. Litauen, das Gastland der Buchmesse, ist ein Paradebeispiel dafür: Die Angst vor Russland ist stark, die NATO für viele im Land der wichtigere, weil schützende Partner, als die EU. Die Länder des Westens schienen ihre Identität längst gefunden zu haben, aber gerade das hat sich in den letzten Jahren vielleicht als Irrglauben erwiesen: Sie sind es, die erschüttert wurden durch die Flüchtlingskrise, durch den erstarkenden Populismus und durch die schwere Krise der EU, die als Projekt des "Alten Europas", des westlich orientierten Europas, gestartet ist. "Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic ist in Leipzig vor Ort und hört dem Austausch zwischen den Schriftstellern aus West und Ost zu. Einem Austausch, der auch innerhalb von Deutschland schon nötig wäre. Eine Suche nach Identität mitten in Europa - in Leipzig. Diskutieren wird Vivian Perkovic das am 3sat-Stand auf der Buchmesse mit mehreren Gästen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 25.03.17
      06:20 - 07:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2017