• 17.09.2017
      18:25 Uhr
      Angela Gheorghiu singt Puccini, Verdi Aufzeichnung aus dem Festspielhaus Baden-Baden 2014 - Schwerpunkt: Legendäre Stimmen | arte
       

      Starsopranistin Angela Gheorghiu in einem glanzvollen Konzert aus dem Festspielhaus Baden-Baden: Unter der musikalischen Leitung von Tiberiu Soare und in Begleitung der Deutschen Radio Philharmonie gibt sie unter anderem Werke von Puccini, Verdi, Dvořák und Lara.

      Sonntag, 17.09.17
      18:25 - 19:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Starsopranistin Angela Gheorghiu in einem glanzvollen Konzert aus dem Festspielhaus Baden-Baden: Unter der musikalischen Leitung von Tiberiu Soare und in Begleitung der Deutschen Radio Philharmonie gibt sie unter anderem Werke von Puccini, Verdi, Dvořák und Lara.

       

      Das glanzvolle Konzert, das ARTE am 31. Dezember 2014 im Festspielhaus Baden- Baden aufgezeichnet hat, gestaltete die wunderbare Sopranistin Angela Gheorghiu, einer der ganz großen Stars der Opernszene. Auf dem Programm standen unter anderem Werke von  Puccini, Verdi, Dvořák und Lara. Schon als junges Mädchen hatte die rumänische Sängerin eine Ausnahmestimme - ein „Gottesgeschenk“, wie sie selbst sagt. Welche Sängerin schafft es schon, dass eine Fernsehstation wegen ihr das Programm ändert? So geschehen in London, als die BBC spontan entschied, Verdis „La Traviata“ live aus dem Opera House Covent Garden mit Georg Solti am Pult zu übertragen. In der Rolle der Violetta brillierte Angela Gheorghiu und begründete damit ihre Weltkarriere. Die gebürtige Rumänin wusste schon als Kind, dass sie Sängerin werden wollte und eroberte mit ihrer samtenen Stimme und ihrer mitreißenden Darstellungskraft das Publikum - als Tosca, Mimi, Nannetta, Juliette oder Margarethe. Ihr Geheimrezept? „Ich habe eine unglaublich gute Intuition, nicht nur, was meine Stimme betrifft. Aber mit ihr bin ich extrem sorgsam. Eine schöne Opernstimme ist so selten, man muss sie wie einen Diamanten, wie ein Juwel behandeln.“ Die Deutsche Radio Philharmonie ist das jüngste deutsche Rundfunksinfonieorchester. 2007 aus der Fusion der beiden traditionsreichen ARD-Klangkörper, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken und dem Rundfunkorchester Kaiserslautern, entstanden, hat das Orchester in kürzester Zeit ein eigenes Profil gewonnen und sich seinen Platz unter den renommierten deutschen Rundfunkorchestern erspielt.

      Das Konzert wurde am 31. Dezember 2014 für ARTE im Festspielhaus Baden-Baden aufgezeichnet. Tiberiu Soare, geboren 1977 und ausgebildet als Geiger und Dirigent, war er 2000 Absolvent der Nationalen Musikuniversität Bukarest. Er erhielt zahlreiche Preise bei rumänischen Wettbewerben. Nach Stationen beim Philharmonischen Orchester Giurgiu und dem Ensemble Profil für zeitgenössische Musik macht er seit 2005 als Operndirigent an der Bukarester Staatsoper von sich reden. Er unterrichtet in Gesangs- und Orchesterleitungsklassen an der Bukarester Musikhochschule.

      • Schwerpunkt: Legendäre Stimmen

      Große Stimmen der Vergangenheit und Gegenwart stehen auf dem Spielplan von ARTE im September. Den Reigen eröffnet ein Superstar der Oper: Luciano Pavarotti. Dann folgen zwei der gegenwärtig ganz großen Diven: Waltraud Meier und Joyce DiDonato. Als Jazzgrößen sind Ella Fitzgerald und Billie Holiday zu erleben. Darüber hinaus gibt es auf ARTE einen Gala-Abend aus der Pariser Opéra Bastille und Robert Schumanns „Das Paradies und die Peri“ sowie eine ganze Reihe von Opern im Internet, von „Carmen“, „Pinocchio“ und „The Rake’s Progress“ von den Opernfestspielen in Aix-en-Provence, „Tosca“ aus der norwegischen Staatsoper Oslo, „Schneeflöckchen“ aus der Pariser Opéra comique und „Foxie! Das schlaue Füchslein“ aus Brüssel.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 17.09.17
      18:25 - 19:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.11.2017