• 01.04.2017
      20:15 Uhr
      Così fan tutte Oper von Wolfgang Amadeus Mozart - Aufzeichnung aus dem Teatro Real de Madrid 2013 | 3sat
       

      Zum 75. Geburtstag des österreichischen Oscar-Preisträgers Michael Haneke am 23. März 2017 zeigt 3sat seine umjubelte Inszenierung von Mozarts "Così fan tutte" aus dem Teatro Real in Madrid. Für seine klassisch-klare Inszenierung und ihre schauspielerische Präzision erntete Haneke - trotz Abwesenheit - hymnische Kritiken. Wie einen "Film noir" entwickelte der bekennende Mozart-Liebhaber die Geschichte zweier junger Paare, die ungeniert die Partner tauschen.

      Samstag, 01.04.17
      20:15 - 23:35 Uhr (200 Min.)
      200 Min.
      Dolby HD-TV

      Zum 75. Geburtstag des österreichischen Oscar-Preisträgers Michael Haneke am 23. März 2017 zeigt 3sat seine umjubelte Inszenierung von Mozarts "Così fan tutte" aus dem Teatro Real in Madrid. Für seine klassisch-klare Inszenierung und ihre schauspielerische Präzision erntete Haneke - trotz Abwesenheit - hymnische Kritiken. Wie einen "Film noir" entwickelte der bekennende Mozart-Liebhaber die Geschichte zweier junger Paare, die ungeniert die Partner tauschen.

       

      Zum 75. Geburtstag des österreichischen Oscar-Preisträgers Michael Haneke am 23. März 2017 zeigt 3sat seine umjubelte Inszenierung von Mozarts "Così fan tutte" aus dem Teatro Real in Madrid.

      Für seine klassisch-klare Inszenierung und ihre schauspielerische Präzision erntete Haneke - trotz Abwesenheit - hymnische Kritiken. Wie einen "Film noir" entwickelte der bekennende Mozart-Liebhaber die Geschichte zweier junger Paare, die ungeniert die Partner tauschen.

      Dafür probte Michael Haneke mit seinem Sängerensemble doppelt so lange, wie es auf der Opernbühne eigentlich üblich ist. Jeden Schritt und jede Bewegung auf der Bühne hatte der Regisseur wie aus einem Drehbuch inszeniert und die Sänger und Musiker dabei nicht nur einmal auf eine harte Probe gestellt.

      Mit seiner realistischen Inszenierung, die mit dezenten Kostümen und wenigen Requisiten auskommt, wollte er so nah wie möglich an die Wirklichkeit herankommen, um die Geschichte glaubwürdig darzustellen. Hanekes Sinn für Realismus hat allerdings in der Oper - wie in seinen Filmen auch - zur Folge, dass das Ende des emotionalen Eifersuchtsdramas die Zuschauer nicht, wie sonst üblich, mit einem positiven Lichtblick entlässt.

      Aus 40 Sängern, die beim Casting angetreten waren, stellte Haneke ein junges und unbekanntes, aber musikalisch und schauspielerisch hervorragendes Ensemble zusammen und legte damit Anett Fritsch (Fiordiligi), Paola Gardina (Dorabella), Andreas Wolf (Guglielmo) und Joan Francisco Gatell (Ferrando) den Grundstein für einen internationalen Karrierestart, wie er nur wenigen jungen Künstlern möglich ist.

      Der Aufwand der neuen Inszenierung hat sich gelohnt und das - unter der Leitung des Dirigenten Sylvain Cambreling - auch musikalisch aufregende Ergebnis wurde in den internationalen Medien zu Recht als "Opernproduktion des Jahres" tituliert. Dass sie in ihrem Realismus auch höchst fernsehtauglich ist, stellt die Aufzeichnung aus dem Madrider Teatro Real unter Beweis.

      Für die Bildregie zeichnet mit Hannes Rossacher ein weiterer vielprämierter Österreicher verantwortlich.

      3sat zeigt die Aufführung von "Così fan tutte" aus dem Teatro Real in Madrid zum 75. Geburtstag des österreichischen Filmregisseurs und Drehbuchautors Michael Haneke am 23. März. Aus demselben Anlass folgt im Anschluss um 23.35 Uhr "Michael Haneke - Porträt eines Filmhandwerkers".

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 01.04.17
      20:15 - 23:35 Uhr (200 Min.)
      200 Min.
      Dolby HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.07.2017