• 27.05.2017
      20:15 Uhr
      Jukka-Pekka Saraste dirigiert "Grand Messe des Morts" 3sat
       

      Hector Berlioz' "Grand Messe des Morts" ist keine stille Totenklage, sondern ein tönender Staatsakt: Folgt man den Vorgaben der Partitur, ergibt sich eine Zahl von mindestens 400 Mitwirkenden. Diese scheinbare Gigantomanie hat das Werk zu Unrecht in Verruf gebracht. Hier formt sich eine erschütterte Trauergemeinde, deren tonloses Flüstern und angsterfülltes Stocken stärker wirken als die Posaunen des Jüngsten Gerichts. Jukka-Pekka Saraste dirigiert.

      Samstag, 27.05.17
      20:15 - 21:35 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Stereo HD-TV

      Hector Berlioz' "Grand Messe des Morts" ist keine stille Totenklage, sondern ein tönender Staatsakt: Folgt man den Vorgaben der Partitur, ergibt sich eine Zahl von mindestens 400 Mitwirkenden. Diese scheinbare Gigantomanie hat das Werk zu Unrecht in Verruf gebracht. Hier formt sich eine erschütterte Trauergemeinde, deren tonloses Flüstern und angsterfülltes Stocken stärker wirken als die Posaunen des Jüngsten Gerichts. Jukka-Pekka Saraste dirigiert.

       

      Aus dem Kölner Dom, Mai 2017 Tenor: Andrew Staples Chor: Dortmunder Chorakademie Orchester: WDR Sinfonieorchester

      Programm: Hector Berlioz: "Grand Messe des Mort" Requiem für Tenor, gemischten Chor und Orchester op. 5;

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 27.05.17
      20:15 - 21:35 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.08.2017