• 20.05.2017
      01:15 Uhr
      Kunstraum Jozek Nowak: "The Messengers" | ARD-alpha
       

      Jozek Nowak ist als Sohn eines Waldarbeiters sozusagen Bildhauer seit seiner Geburt. Holz, Beil und Säge waren seine Kinderspielzeuge. Nicht gerade sehr kinderfreundlich, möchte man meinen, doch für Nowak waren diese Werkzeuge wichtiger als alles andere. Dass er es in seinem Metier zu einer Virtuosität und einer Perfektion gebracht hat, ist mittlerweile unbestritten. Seine Holzbüsten und Holz-Portraits sind auf der ganzen Welt zu sehen. "The Messengers" sind jedoch auch für Jozek Nowak ein außergewöhnliches Projekt. Es stellt ein Denkmal für dreizehn, von ihm ausgewählte Personen des 20. Jahrhunderts dar.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 20.05.17
      01:15 - 01:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Jozek Nowak ist als Sohn eines Waldarbeiters sozusagen Bildhauer seit seiner Geburt. Holz, Beil und Säge waren seine Kinderspielzeuge. Nicht gerade sehr kinderfreundlich, möchte man meinen, doch für Nowak waren diese Werkzeuge wichtiger als alles andere. Dass er es in seinem Metier zu einer Virtuosität und einer Perfektion gebracht hat, ist mittlerweile unbestritten. Seine Holzbüsten und Holz-Portraits sind auf der ganzen Welt zu sehen. "The Messengers" sind jedoch auch für Jozek Nowak ein außergewöhnliches Projekt. Es stellt ein Denkmal für dreizehn, von ihm ausgewählte Personen des 20. Jahrhunderts dar.

       

      Jozek Nowak ist als Sohn eines Waldarbeiters sozusagen Bildhauer seit seiner Geburt. Holz, Beil und Säge waren seine Kinderspielzeuge. Nicht gerade sehr kinderfreundlich, möchte man meinen, doch für Nowak waren diese Werkzeuge wichtiger als alles andere. Dass er es in seinem Metier zu einer Virtuosität und einer Perfektion gebracht hat, die immer wieder von Neuem zu erstaunen vermag, ist mittlerweile unbestritten. Seine Holzbüsten und Holz-Portraits sind auf der ganzen Welt zu sehen. "The Messengers" sind jedoch auch für Jozek Nowak ein außergewöhnliches Projekt.

      Es stellt ein Denkmal für dreizehn, von ihm ausgewählte Personen des 20. Jahrhunderts dar: Albert Schweitzer, Aung San Suu Kyi, Bob Marley, Dalai Lama, Mahatma Ghandi, Malcom X, Martin Luther King, Miriam Makeba, Mutter Theresa, Nelson Mandela, Rigoberta Menchú, Rosa Parks und Wangari Maathai wurden von Nowak in fast zweijähriger Arbeit lebensgroß aus Pappelholz gemeißelt. Diese dreizehn Personen sollen auf eine Reise um die Welt geschickt werden, an öffentlichen Plätzen, in Museen oder Bahnhöfen ausgestellt, aber auch in entlegene Orte gefahren und dort gezeigt werden.

      "Ich möchte, dass "The Messengers" überall zu sehen sind. Die Skulpturen sollen den Generationen des 21. Jahrhunderts den Geist der Friedenskämpfer des letzten Jahrhunderts vermitteln und dazu aufrufen, weiterhin für Frieden und soziale Gerechtigkeit zu kämpfen", sagt Jozek Nowak.

      Von der Idee zum Kunstwerk ist es nicht immer ein leichter Weg - Kunstraum macht diesen Weg transparenter.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 20.05.17
      01:15 - 01:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.10.2017