• 04.06.2017
      23:45 Uhr
      Zwölf Uhr mittags Spielfilm USA 1952 (High Noon) | SR Fernsehen
       

      Marshal Will Kane hat in der Quäkerin Amy die Frau fürs Leben gefunden. Da ihre Religion jede Form von Gewalt verbietet, will er seinen Job nach der Hochzeit an den Nagel hängen. Dann aber erfährt er am Tag der Trauung, dass der Gangster Frank Miller, den er einst ins Gefängnis brachte, auf dem Weg in die Stadt ist. Obwohl ihn alle zur Flucht drängen, will er sich nicht verstecken. Da jedoch niemand den Mut hat, ihm gegen die Banditen beizustehen, nimmt Kane den Kampf alleine auf. Fred Zinnemanns legendärer Westernklassiker wurde mit vier Oscars ausgezeichnet, unter anderem für den Hauptdarsteller Gary Cooper.

      Sonntag, 04.06.17
      23:45 - 01:05 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

      Marshal Will Kane hat in der Quäkerin Amy die Frau fürs Leben gefunden. Da ihre Religion jede Form von Gewalt verbietet, will er seinen Job nach der Hochzeit an den Nagel hängen. Dann aber erfährt er am Tag der Trauung, dass der Gangster Frank Miller, den er einst ins Gefängnis brachte, auf dem Weg in die Stadt ist. Obwohl ihn alle zur Flucht drängen, will er sich nicht verstecken. Da jedoch niemand den Mut hat, ihm gegen die Banditen beizustehen, nimmt Kane den Kampf alleine auf. Fred Zinnemanns legendärer Westernklassiker wurde mit vier Oscars ausgezeichnet, unter anderem für den Hauptdarsteller Gary Cooper.

       

      Stab und Besetzung

      Marshal Will Kane Gary Cooper
      Amy Fowler Kane Grace Kelly
      Deputy Marshal Harvey Pell Lloyd Bridges
      Mayor Jonas Henderson Thomas Mitchell
      Helen Ramirez Katy Jurado
      Sam Fuller Harry Morgan
      Jack Colby Lee van Cleef
      Richter Percy Mettrick Otto Kruger
      Frank Miller Ian MacDonald
      Ben Miller Sheb Wooley
      Pierce Robert J. Wilke
      Regie Fred Zinnemann
      Musik Dimitri Tiomkin
      Kamera Floyd Crosby
      Buch Carl Foreman

      Seit vielen Jahren ist Will Kane (Gary Cooper) Marshal des Städtchens Hadleyville in Mew Mexiko. Die Bürger sind ihm dankbar, dass er Recht und Gesetz in die Stadt brachte. Nun aber will der Gesetzeshüter noch einmal neu anfangen: In der pazifistischen Quäkerin Amy (Grace Kelly) hat er sein privates Glück gefunden, und aus Liebe zu ihr will er nach der Hochzeit den Posten als Marshal aufgeben. Am Tag der Trauung aber trifft die Nachricht ein, dass der berüchtigte Gangster Frank Miller (Ian MacDonald) nach seiner vorzeitigen Haftentlassung auf dem Weg in die Stadt ist. Er soll mit dem Zwölf-Uhr-Zug am Bahnhof ankommen. Drei seiner Bandenmitglieder warten dort bereits auf ihn: Colby (Lee Van Cleef), Pierce (Robert J. Wilke) und Franks jüngerer Bruder Ben (Sheb Wooley). Kane ist sicher, dass Miller mit ihm abrechnen will, da er es war, der ihn hinter Gitter brachte.

      Zunächst möchte Kane die Stadt wie geplant mit Amy zu verlassen. Doch ihm wird schnell klar, dass er die Vergangenheit nicht einfach abschütteln kann - Miller würde ihn überall verfolgen. Also kehrt er gegen Amys Willen nach Hadleyville zurück und steckt sich noch einmal seinen Marshalstern an, um den Banditen entgegenzutreten. Schnell zeigt sich, dass er von seinen Mitbürgern keine Hilfe zu erwarten hat. Nicht einmal seine besten Freunde sind bereit, ihm beizustehen. Den feigen Bewohnern von Hadleyville wäre es am liebsten, wenn der Marshal einfach verschwände.

      Schließlich stellt Amy, welche die Aussichtslosigkeit der Situation erkennt, ihren Mann vor ein Ultimatum: Entweder er verlässt mit ihr die Stadt, oder sie wird mit dem Zwölf-Uhr-Zug alleine abreisen. Die Uhr tickt - und Will Kane fühlt sich verpflichtet, diesen letzten Kampf auch alleine auszutragen.

      „Zwölf Uhr mittags" von Fred Zinnemann zählt zu den berühmtesten Western der Filmgeschichte. Der aus Österreich stammende Regisseur gab dem Genre eine bis dahin völlig neue Facette, indem er die Hauptfigur nicht als furchtlosen Helden inszenierte, sondern als Mann mit Selbstzweifeln und Ängsten.

      Von zahlreichen Filmhistorikern wird die Geschichte zudem als Allegorie auf die fanatische Kommunistenjagd des erzkonservativen Senators McCarthy in den 1950er Jahren gesehen, bei der viele Filmschaffende von ihren Freunden fallen gelassen wurden. Auch Drehbuchautor Carl Foreman gehörte zu den Opfern dieser Hexenjagd und ging nach der Arbeit an „Zwölf Uhr mittags" ins britische Exil.

      Im Jahr darauf wurde sein Drehbuch für den Oscar nominiert, Gary Cooper erhielt die begehrte Trophäe als Bester Hauptdarsteller. Weitere Oscars gewann der Film für den Schnitt, die Musik und den berühmten Song „Do Not Forsake Me, Oh My Darlin'".

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 04.06.17
      23:45 - 01:05 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.11.2017