• 20.04.2018
      00:35 Uhr
      Håkan Nesser's Inspektor Barbarotti - Verachtung Spielfilm Deutschland 2011 | Das Erste Mediathek
       

      Gunnar Barbarotti erhält ein anonymes Schreiben mit einer Morddrohung gegen eine ihm unbekannte Frau. Als diese kurz darauf tot aufgefunden wird, nimmt der Inspektor die Ermittlungen auf. Seine persönliche Verstrickung ist ein gefundenes Fressen für den Klatschreporter Sundblad, der den Fall auf der Titelseite einer Boulevardzeitung genüsslich ausbreitet. Barbarotti geht gegen den rücksichtslosen Journalisten vor, der ihn wegen Körperverletzung anzeigt. Unterdessen erhält der Inspektor weitere anonyme Briefe, doch er kann keinen der darin angekündigten Morde verhindern.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 20.04.18
      00:35 - 02:08 Uhr (93 Min.)
      93 Min.

      Gunnar Barbarotti erhält ein anonymes Schreiben mit einer Morddrohung gegen eine ihm unbekannte Frau. Als diese kurz darauf tot aufgefunden wird, nimmt der Inspektor die Ermittlungen auf. Seine persönliche Verstrickung ist ein gefundenes Fressen für den Klatschreporter Sundblad, der den Fall auf der Titelseite einer Boulevardzeitung genüsslich ausbreitet. Barbarotti geht gegen den rücksichtslosen Journalisten vor, der ihn wegen Körperverletzung anzeigt. Unterdessen erhält der Inspektor weitere anonyme Briefe, doch er kann keinen der darin angekündigten Morde verhindern.

       

      Gunnar Barbarotti (Anders W. Berthelsen) erhält einen anonymen Brief mit der Androhung des Mordes an einer gewissen Anna Palme. Er versucht, die Unbekannte zu warnen, kann aber die Bluttat nicht verhindern. Nach der schriftlichen Ankündigung eines zweiten Mordes wird der Inspektor aufgrund seiner persönlichen Verstrickung vom Dienst suspendiert. Hat jemand noch eine alte Rechnung mit ihm offen? Etwa der Motorrad-Rocker Roffe (Markus John), der ihn einst im Gerichtssaal niederschlug? Während Barbarotti auf eigene Faust weiterermittelt, versucht Klatschreporter Sundblad (Martin Ontrop) ihn zur Zusammenarbeit mit der Boulevardpresse zu zwingen. Als Druckmittel benutzt dieser sein Wissen um die ominösen Briefe. Doch woher hat er die Information? Gibt es bei der Polizei einen Maulwurf? Nachdem der unheimliche Serienmörder zwei weitere Taten schriftlich ankündigt, lässt Barabrotti seine Briefe von einem Linguisten begutachten. Dieser erstellt ein seltsames Profil: Der Täter verwendet Formulierungen, die nur in Südschweden üblich sind. Außerdem ist er ein Linkshänder, der sich als Rechtshänder ausgibt. In seinem nächsten Brief droht er, Gunnar umzubringen. Barbarotti ist tief verunsichert: Gilt die Morddrohung ihm?

      Nach dem kühl-rationalen Kommissar Van Veeteren schuf der schwedische Bestseller-Autor Håkan Nesser eine erfrischend neue Figur: Der Italo-Schwede Barbarotti ist ein liebenswürdiger Chaot, der auch seinen zweiten Fall mit Intuition und emotionaler Intelligenz löst. Anders W. Berthelsen, seit dem Dogmafilm „Italienisch für Anfänger“ international bekannt, verkörpert diesen unkonventionellen Inspektor, der auf Reporter losgeht und gelegentlich in Ohnmacht fällt. Suzan Anbeh spielt seine Freundin Marianne, Henriette Confurius seine Tochter Sara, und Trine Dyrholm ist in der Rolle seiner Kollegin Eva Backman zu sehen. Hannu Salonen, durch seine „Commissario Laurenti“-Filme in bester Erinnerung, inszenierte den ungewöhnlichen Krimi in der malerischen Fjordlandschaft Norwegens.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 20.04.18
      00:35 - 02:08 Uhr (93 Min.)
      93 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.04.2018