• 18.02.2018
      09:25 Uhr
      Unter dem Teppich Fernsehfilm Frankreich 2015 (Les pieds dans le tapis) | arte
       

      Ein angesehener Teppichfabrikant des Großen Basars von Teheran ist angeblich für seine regelmäßige Kur nach Korea gereist, doch dann wird er im südwestfranzösischen Brive-la-Gaillarde tot aufgefunden, gestorben an einem Herzinfarkt. Alarmiert reisen seine Frau Parvaneh und der älteste Sohn Morteza in die Kleinstadt im Périgord, um den Leichnam in die Heimat rückzuführen. Ein schwieriges Unterfangen, bei dem nicht nur das über den Iran verhängte internationale Embargo Probleme macht, sondern auch Geheimnisse über den Teppichhändler ans Licht kommen, mit denen niemand gerechnet hat ...

      Sonntag, 18.02.18
      09:25 - 11:00 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Ein angesehener Teppichfabrikant des Großen Basars von Teheran ist angeblich für seine regelmäßige Kur nach Korea gereist, doch dann wird er im südwestfranzösischen Brive-la-Gaillarde tot aufgefunden, gestorben an einem Herzinfarkt. Alarmiert reisen seine Frau Parvaneh und der älteste Sohn Morteza in die Kleinstadt im Périgord, um den Leichnam in die Heimat rückzuführen. Ein schwieriges Unterfangen, bei dem nicht nur das über den Iran verhängte internationale Embargo Probleme macht, sondern auch Geheimnisse über den Teppichhändler ans Licht kommen, mit denen niemand gerechnet hat ...

       

      Was einst ein Familienimperium war, steht nun kurz vor dem Bankrott - die Teppichfirma des angesehenen Teppichfabrikanten Sadegh Farshtchi. Der Grund dafür ist die für den Iran festgesetzte Handelssperre. Die streikenden Arbeiter wollen mit ihrem Chef persönlich sprechen, doch dieser befindet sich wie jedes Jahr auf Kur in Korea. In Wahrheit hält sich Sadegh Farshtchi jedoch in Frankreich auf, als ihn ein Herzinfarkt unverhofft aus dem Leben reißt. Geschockt über die Nachricht und irritiert von der Heimlichtuerei Sadeghs reisen Ehefrau Parvaneh und ihr ältester Sohn Morteza nach Brive-la-Gaillarde. Sie wollen die Überreste des Verstorbenen in den Iran rückführen. Doch sie ahnen noch nicht, dass das Embargo auch für Leichname gelten könnte.

      Um die Bearbeitungszeit dieses besonderen Falles zu überbrücken, stellen Mutter und Sohn getrennt voneinander Nachforschungen an. Was war der Grund für Sadeghs jährliche Aufenthalte in Frankreich? Parvaneh vermutet eine französische Geliebte, was sie ihrem Sohn allerdings verschweigt.

      Morteza versucht indessen mit allen Mitteln die Rückführung seines Vaters zu beschleunigen, doch die fehlenden Sprachkenntnisse machen ihm zu schaffen: Er spricht kein Wort Französisch, nur Chinesisch. Kurzerhand stellt er eine Dolmetscherin für Chinesisch-Französisch ein und plötzlich kommt etwas ans Licht, womit niemand gerechnet hatte ...

      Der beim Fernsehfilmfestival in Luchon 2016 ausgezeichneten Komödie "Unter dem Teppich" gelingt es, kulturelle Unterschiede persiflierend in Szene zu setzen und mit burleskem Humor kritisch zu hinterfragen. Vorbilder für den Regisseur Nader T. Homayoun waren vor allem die klassischen Hollywood-Komödien der 50er und 60er Jahre. Der iranisch-stämmige Drehbuchautor Philippe Blasband, bekannt für den 2012 erschienenen Film "Tango libre", erhielt in Luchon gemeinsam mit Nader T. Homayoun, der als bester Regisseur prämiert wurde, den Preis für das beste Drehbuch. Für die gewiefte Ehefrau des iranischen Patriarchen wurde Golab Adineh als beste weibliche Darstellerin ausgezeichnet. Der Comédie-Française-Schauspieler Michel Vuillermoz als Hugues und Aurélia Petit als Aurore sind bekannte Gesichter des französischen Kinos.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 18.02.18
      09:25 - 11:00 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.02.2018