• 21.02.2018
      14:00 Uhr
      Liebling, ich werde jünger Spielfilm USA 1952 | arte
       

      Der zurückhaltende Chemiker Barnaby Fulton experimentiert mit einem Verjüngungsmittel. In einem Selbstversuch trinkt er ein Mittel, das allerdings nicht er, sondern ein aus dem Käfig entwischter Versuchs-Affe zusammengemischt hat. Die Wirkung ist verblüffend. Sie macht aus dem biederen Wissenschaftler einen draufgängerischen Jugendlichen. Und das bleibt nicht ohne Folgen.

      Mittwoch, 21.02.18
      14:00 - 15:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

      Der zurückhaltende Chemiker Barnaby Fulton experimentiert mit einem Verjüngungsmittel. In einem Selbstversuch trinkt er ein Mittel, das allerdings nicht er, sondern ein aus dem Käfig entwischter Versuchs-Affe zusammengemischt hat. Die Wirkung ist verblüffend. Sie macht aus dem biederen Wissenschaftler einen draufgängerischen Jugendlichen. Und das bleibt nicht ohne Folgen.

       

      Stab und Besetzung

      Dr. Barnaby Fulton Cary Grant
      Edwina Fulton Ginger Rogers
      Oliver Oxley Charles Coburn
      Lois Laurel Marilyn Monroe
      Hank Entwhistle Hugh Marlowe
      Dr. Jerome Kitzel Henri Letondal
      Regie Howard Hawks
      Musik Leigh Harline
      Schnitt William B. Murphy
      Autor Harry Segall
      Kamera Milton R. Krasner
      Drehbuch Ben Hecht
      Charles Lederer
      Produktion Twentieth Century Fox

      Der eher biedere und zurückhaltende Chemiker Barnaby Fulton beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Verjüngungsserums. Als er einmal sein Labor verlässt, befreit sich die Versuchs-Schimpansin Esther aus ihrem Käfig. Sie mischt die verschiedenen Flüssigkeiten, die Fulton für seine Versuche verwendet hat, und schüttet sie in den Wasserautomaten des Labors.

      Als Fulton zurückkommt, nimmt er im Selbstversuch eine Dosis eines von ihm entwickelten Mittels und spült es mit Wasser aus dem Behälter herunter. Das danach auftretende Schwindelgefühl und die sofort einsetzenden körperlichen und geistigen Veränderungen schreibt Fulton natürlich seinem Produkt zu. Er braucht plötzlich keine Brille mehr, lässt sich die Haare nach der neuesten Mode für Jugendliche schneiden, kauft sich einen Sportwagen und führt die Sekretärin seines Chefs zum Schlittschuhlaufen und zum Schwimmen aus.

      Nach acht Stunden ist die Wirkung des Verjüngungsmittels verraucht, Fulton kehrt in seinen vorherigen Zustand zurück und schläft ein. Als er aufwacht, erzählt er seiner Frau Edwina von seinem Abenteuer. Jetzt will sie das Mittel einnehmen, damit ihr Mann die Wirkung beobachten kann.

      Das Drehbuch zu "Liebling, ich werde jünger" entstand nach einer Erzählung von Harry Segall. Dieses Meisterwerk von Hollywoodregisseur Howard Hawks ist eine geniale Komödie und einer der besten Science-Fiction-Beiträge zum Thema Kindheit. Ginger Rogers wurde für ihre Darstellung der Wissenschaftlergattin Edwina Fulton 1953 für den Golden Globe als beste Darstellerin in einer Musicalverfilmung nominiert. Das "Lexikon des Internationalen Films" schreibt: "Eine typische Hawks-Komödie, turbulent, originell und als intellektuelle Farce angelegt, die ihre Kritik an "Jugendkult" und Verjüngungskuren in entwaffnendem Nonsens verpackt."

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 21.02.18
      14:00 - 15:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.05.2018